Ihr Broker

  • DAX 0,70
  • EUR/USD 0,50
  • GOLD 0,30

Nur Spreads

Keine Kommission

Jetzt registrieren

CFDs sind komplexe Instrumente und umfassen aufgrund der Hebelfinanzierung ein hohes Risiko, schnell Geld zu verlieren.

Spanien, Italien

BRÜSSEL - Die Wirtschafts- und Finanzminister der Eurogruppe bestimmen am Donnerstag (15.00 Uhr) die Nachfolge ihres Vorsitzenden Mario Centeno.

09.07.2020 - 05:48:28

Eurogruppe bestimmt Nachfolge ihres Vorsitzenden Centeno. Der portugiesische Minister tritt nach zweieinhalb Jahren ab. Um den einflussreichen Posten bewerben sich die Spanierin Nadia Calviño, der Ire Paschal Donohoe und der Luxemburger Pierre Gramegna.

Die Eurogruppe gibt es seit 1998. Sie ist ein informelles Gremium der Minister aus den 19 Staaten der Währungszone. Sie beraten normalerweise einmal im Monat und koordinieren sich in Fragen der gemeinsamen Währung. Der oder die Vorsitzende wird immer für zweieinhalb Jahre gewählt, kann sich aber mehrmals bewerben.

Bei der Sitzung stehen neben der Wahl auch Beratungen über die Umsetzung der beschlossenen Corona-Krisenhilfen auf der Tagesordnung. Die Staaten hatten im April ein Paket im Umfang von bis zu 540 Milliarden Euro an Krediten für besonders hart getroffene Staaten vereinbart.

@ dpa.de

Weitere Meldungen

Mehrere EU-Staaten blockieren wichtige Entscheidung für Corona-Hilfen. Wie Diplomaten berichteten, machten im Ausschuss der Ständigen Vertreter der Mitgliedstaaten rund ein Drittel der Mitglieder deutlich, dass sie den sogenannten Eigenmittelbeschluss erst dann mittragen werden, wenn Klarheit über den Gesamthaushalt für die kommenden sieben Jahre besteht. "Dies zeigt, wie wichtig rasche Fortschritte bei den Verhandlungen mit dem Europäischen Parlament über den mehrjährigen Finanzrahmen sind, um das Gesamtpaket rechtzeitig über die Ziellinie zu bringen", kommentierte ein Diplomat. BRÜSSEL - Mehrere EU-Staaten haben am Freitag eine für den Start des europäischen Corona-Konjunkturprogramms wichtige Entscheidung verhindert. (Wirtschaft, 25.09.2020 - 16:18) weiterlesen...

Madrid kündigt Teil-Abriegelung acht weiterer Wohngebiete an. Es gehe darum, die Zahl der Neuinfektionen zu bremsen, sagte der regionale Vize-Gesundheitsminister Antonio Zapatero am Freitag bei einer im Fernsehen übertragenen Pressekonferenz. Damit steigt die Zahl der von solchen Maßnahmen betroffenen Stadtgebiete Madrids auf 45. In den Gebieten, in denen mehr als eine Millionen Menschen leben, wurden in den vergangenen 14 Tagen mehr als 1000 Neuinfektionen pro 100 000 Einwohner registriert. In Deutschland liegt diese Zahl derzeit auf sieben Tage gerechnet bei 13. MADRID - Zur Eindämmung der Corona-Pandemie hat die spanische Hauptstadt Madrid die teilweise Abriegelung acht weiterer Wohngebiete mit besonders hohen Infektionszahlen angekündigt. (Wirtschaft, 25.09.2020 - 13:08) weiterlesen...

Aktien Europa: Erneute Verluste - Corona-Sorgen halten an. Sie litten weiter unter den anhaltenden Sorgen um steigende Corona-Infektionszahlen sowie deren mögliche Auswirkungen auf die Wirtschaft. PARIS/LONDON - Europas Börsen haben am Freitag erneut Verluste verzeichnet. (Boerse, 25.09.2020 - 12:00) weiterlesen...

AKTIE IM FOKUS: Lufthansa unter Corona-Verlierern die Schwächsten FRANKFURT - Aktien der Lufthansa und Airbus mit bis zu 3 Prozent Abschlag noch etwas besser und auch deutlich über ihren Crash-Tiefs vom März. (Boerse, 25.09.2020 - 11:02) weiterlesen...

Deutsche Ratspräsidentschaft erhöht Druck auf Europaparlament. "Mich besorgt sehr, dass die Verhandlungen derzeit zu langsam vorankommen", sagte der deutsche EU-Botschafter Michael Clauß vor der nächsten regulären Gesprächsrunde am Montag. Ohne eine rasche Gesamteinigung auf den mehrjährigen Finanzrahmen laufe man Gefahr, auch den Corona-Wiederaufbaufonds zu verzögern. BRÜSSEL - In den Verhandlungen über das 1,8 Milliarden Euro schwere EU-Finanzpaket für die kommenden Jahre fordert die deutsche EU-Ratspräsidentschaft vom Europaparlament mehr Tempo und Kompromissbereitschaft. (Wirtschaft, 25.09.2020 - 10:54) weiterlesen...

Eurozone: Geldmengenwachstum geht überraschend zurück. Die breit gefasste Geldmenge M3 erhöhte sich gegenüber dem Vorjahresmonat um 9,5 Prozent, wie die Europäische Zentralbank (EZB) am Freitag in Frankfurt mitteilte. Analysten hatten ein Wachstum von 10,2 Prozent erwartet. FRANKFURT - Das Wachstum der Geldmenge in der Eurozone hat sich im August überraschend abgeschwächt. (Wirtschaft, 25.09.2020 - 10:31) weiterlesen...