Spanien, Deutschland

BRÜSSEL - Die Verhandlungen über den britischen EU-Austritt haben ihr erstes Etappenziel klar verfehlt.

12.10.2017 - 12:44:24

Brexit-Verhandlungen verfehlen erstes Etappenziel. Es gebe bisher keinen ausreichenden Fortschritt, um die wichtige zweite Phase der Brexit-Gespräche zu starten, stellte EU-Unterhändler Michel Barnier am Donnerstag fest. Die EU hofft nun, dass die Hürde bis Dezember genommen wird.

Großbritannien will Ende März 2019 aus der Europäischen Union austreten. Ursprünglich wollte die EU bis Mitte Oktober mit der britischen Regierung wichtige Fragen der Trennung klären und danach über die künftigen Beziehungen sprechen. Das gelang aber nicht.

Knackpunkt sind unter anderem finanzielle Forderungen der EU für gemeinsam eingegangene Verpflichtungen in der mehr als 40-jährigen Mitgliedschaft des Vereinigten Königreichs. Inoffiziellen Zahlen zufolge geht es um bis zu 100 Milliarden Euro.

@ dpa.de

Amazon wird sich schwarzärgern, aber …

… wir schenken Ihnen den Report „Börsenpsychologie - Markttechnik für Trader“ heute trotzdem kostenfrei. Normalerweise kostet der Report im Onlinehandel 39,99 Euro.

Sie können sich den genialen Report heute jedoch absolut kostenfrei sichern. Wir senden Ihnen den Report vollkommen KOSTENFREI zu.

Jetzt HIER klicken und dank richtigen Timing reich an der Börse werden!

Weitere Meldungen

Zuckerberg weicht Fragen aus - 'Keine Antwort ist auch eine Antwort' (mit Reaktionen mehrerer Teilnehmer) (Boerse, 22.05.2018 - 21:40) weiterlesen...

EU-Politiker kritisieren Zuckerberg-Aussagen: Zu kurz, zu flach. "Das war zu kurz, das war zu flach, das war nicht substanziell genug", sagte der Fraktionschef der europäischen Sozialdemokraten, Udo Bullmann, am Dienstag in Brüssel, und sprach von einem Formatfehler. BRÜSSEL - Mehrere Teilnehmer der Anhörung von Mark Zuckerberg im Europaparlament haben die Äußerungen des Facebook -Chefs als unzureichend kritisiert. (Boerse, 22.05.2018 - 21:10) weiterlesen...

WDH/ROUNDUP: Facebook-Chef weicht im Europaparlament harten Fragen aus (Tippfehler im 2. Absatz behoben) (Boerse, 22.05.2018 - 20:27) weiterlesen...

Facebook-Chef weicht im Europaparlament harten Fragen aus. Das Format, bei dem in Brüssel alle Fragen zum Schluss auf einmal beantwortet werden sollten, gab dem 34-jährigen Tech-Milliardär jedoch die Möglichkeit, unangenehmen Fragen auszuweichen. Zuckerberg konnte einfach nur breit gefasste Mini-Stellungnahmen zu einigen der angesprochen Themen statt konkreter Antworten geben. Das Verfahren ist nach Auskunft des Europaparlaments generell üblich bei der sogenannten "Conference of Presidents" mit dem Kreis der Fraktionsvorsitzenden. BRÜSSEL - Facebook -Chef Mark Zuckerberg ist im Europaparlament viel härter rangenommen worden als bei seinem Anhörungs-Marathon im US-Kongress. (Boerse, 22.05.2018 - 20:03) weiterlesen...

Aktien Europa Schluss: Weitere Gewinne - Mailand erholt sich. Als Kursstützen erwiesen sich der weiter schwache Euro sowie positive Unternehmensnachrichten aus der Telekom- und Autobranche. Auch am Mailänder Aktienmarkt, der zuletzt vom Schrecken über das Regierungsprogramm der populistischen Fünf-Sterne-Bewegung und der fremdenfeindlichen Lega belastet worden war, beruhigten sich die Gemüter. Außerhalb des Währungsraums kletterte der Londoner Leitindex sogar auf ein Rekordhoch. PARIS/LONDON - Europas Börsen haben am Dienstag an ihren freundlichen Wochenauftakt angeknüpft. (Boerse, 22.05.2018 - 19:54) weiterlesen...

GESAMT-ROUNDUP/Handelsstreit mit USA: EU will trotz düsterer Signale reden (Wirtschaft, 22.05.2018 - 17:56) weiterlesen...