Ihr Broker

  • DAX 0,70
  • EUR/USD 0,50
  • GOLD 0,30

Nur Spreads

Keine Kommission

Jetzt registrieren

CFDs sind komplexe Instrumente und umfassen aufgrund der Hebelfinanzierung ein hohes Risiko, schnell Geld zu verlieren.

Indikatoren, Spanien

BRÜSSEL - Die Verbraucherstimmung in der Eurozone hat sich im September leicht aufgehellt.

22.09.2020 - 16:03:28

Eurozone: Verbraucherstimmung hellt sich leicht auf. Wie die EU-Kommission am Dienstag in Brüssel mitteilte, stieg der von ihr erhobene Indikator um 0,8 Punkte auf minus 13,9 Zähler. Analysten hatten einen unveränderten Wert von minus 14,7 Punkte erwartet. Der Indikator liegt weiter unter dem Stand von vor der Corona-Krise.

@ dpa.de

Weitere Meldungen

Corona-Infektionszahlen drücken die Konsumlaune der Deutschen. Die Kauflaune der Deutschen sei im Oktober deutlich gesunken, sagte Rolf Bürkl vom Nürnberger Konsumforschungsunternehmen GfK. "Der Optimismus der deutschen Verbraucher schwindet im Oktober spürbar", sagte Bürkl als Ergebnis der neuesten GfK-Studie zum Konsumklima. Etwa drei Viertel der Verbraucher gingen derzeit davon aus, dass die Corona-Pandemie eine große oder sehr große Bedrohung für sie darstelle. NÜRNBERG - Die drastisch gestiegenen Corona-Infektionszahlen treiben den deutschen Konsumenten wieder den Angstschweiß auf die Stirn. (Boerse, 22.10.2020 - 08:18) weiterlesen...

Jeder Fünfte arbeitet für Niedriglohn. Damit wurden rund 8 Millionen Jobs unterhalb der Schwelle von 11,05 Euro brutto pro Stunde entlohnt, wie das Statistische Bundesamt am Mittwoch berichtete. Das waren fast 400 000 Niedriglohn-Jobs mehr als vier Jahre zuvor. WIESBADEN - In Deutschland hat im Frühjahr 2018 gut jeder fünfte abhängig Beschäftigte für einen Niedriglohn gearbeitet. (Wirtschaft, 21.10.2020 - 18:06) weiterlesen...

EU-Wirtschaftskommissar warnt vor tiefgreifenden Folgen von Corona. "Die sozialen Folgen werden tiefgreifend sein und Narben hinterlassen", sagte der Italiener am Mittwoch während einer Debatte im Europäischen Parlament in Brüssel. BRÜSSEL - EU-Wirtschaftskommissar Paolo Gentiloni hat vor den wirtschaftlichen und sozialen Folgen der Corona-Pandemie gewarnt. (Wirtschaft, 21.10.2020 - 17:23) weiterlesen...

WEF: Pandemie beschleunigt Zerstörung von Arbeitsplätzen. Die Vernichtung von Arbeitsplätzen durch Automatisierung und Digitalisierung beschleunige sich, die Schaffung neuer Arbeitsplätze habe sich dagegen verlangsamt, sagte Saadia Zahidi, Geschäftsführerin beim WEF am Mittwoch in einer Online-Konferenz zum neuen WEF-Bericht "Die Zukunft der Arbeit 2020". GENF - Die Corona-Pandemie hat die Veränderung der Jobs und Arbeitsmärkte nach einer Analyse des World Economic Forum (WEF) beschleunigt. (Wirtschaft, 21.10.2020 - 09:43) weiterlesen...

Großbritannien: Inflation zieht etwas an. Wie das Statistikamt ONS am Mittwoch in London mitteilte, lagen die Verbraucherpreise durchschnittlich 0,5 Prozent höher als ein Jahr zuvor. Im August hatte die Inflationsrate 0,2 Prozent betragen. Analysten hatten für September jedoch einen etwas höheren Zuwachs erwartet. LONDON - Die Lebenshaltungskosten in Großbritannien sind im September wieder etwas stärker gestiegen. (Wirtschaft, 21.10.2020 - 08:51) weiterlesen...

USA: NAHB-Hausmarktindex steigt überraschend auf neuen Rekordstand. Der NAHB-Hausmarktindex stieg im Oktober zum Vormonat um 2 Punkte auf 85 Zähler, wie die National Association of Home Builders am Montag in Washington mitteilte. Dies ist der höchste jemals ermittelte Wert. Analysten hatten mit einem unveränderten Wert gerechnet. WASHINGTON - Die Stimmung auf dem US-Häusermarkt ist so gut wie noch nie. (Boerse, 20.10.2020 - 16:14) weiterlesen...