Ihr Broker

  • DAX 0,70
  • EUR/USD 0,50
  • GOLD 0,30

Nur Spreads

Keine Kommission

Jetzt registrieren

CFDs sind komplexe Instrumente und umfassen aufgrund der Hebelfinanzierung ein hohes Risiko, schnell Geld zu verlieren.

Spanien, Italien

BRÜSSEL - Die Präsidentin der Europäischen Zentralbank (EZB), Christine Lagarde, sieht in der Pandemie weiterhin Gefahren für die erwartete wirtschaftliche Erholung.

08.02.2021 - 18:22:28

EZB-Präsidentin: Virus-Mutationen eine Gefahr für die Wirtschaftserholung. "Der erneute Anstieg der Neuinfektionen, die Mutationen des Virus und die strikten Eindämmungsmaßnahmen stellen ein erhebliches Abwärtsrisiko für die wirtschaftliche Aktivität im Euroraum dar", sagte Lagarde am Montag in Brüssel vor dem Europäischen Parlament. Der Start der Impfungen sei hingegen das "Licht am Ende des Tunnels".

"Die Produktion liege nach wie vor deutlich unter dem Niveau vor der Pandemie, und die Unsicherheit über den weiteren Verlauf der Pandemie bleibt hoch", sagte Lagarde. Eine Erholung sei jedoch zu erwarten, wenn die Corona-Beschränkungen aufgehoben würden und die Unsicherheit zurück gehe. Die Wirtschaft werde dann durch günstige Finanzierungsbedingungen, eine stützende Finanzpolitik und eine Erholung der Nachfrage unterstützt.

Die Inflation bleibe trotz des Anstiegs im Januar niedrig, sagte Lagarde. "Dies ist auf die schwache Nachfrage und die erhebliche Flaute an den Arbeits- und Gütermärkten zurückzuführen." Die Inflation dürfte in den kommenden Monaten zwar steigen. Die schwachen Nachfrage, der geringe Lohndruck und die Aufwertung des Euro-Wechselkurses dürften den Preisdruck jedoch dämpfen. In diesem Umfeld sei eine Unterstützung durch eine lockere Geldpolitik weiterhin nötig, so Lagarde.

@ dpa.de

Weitere Meldungen

EZB bescheinigt Euroraum-Banken nach Stresstest Widerstandsfähigkeit. "Die Resultate zeigen, dass das Bankensystem im Euroraum widerstandsfähig gegenüber ungünstigen wirtschaftlichen Entwicklungen ist", teilte die EZB-Bankenaufsicht am Freitagabend mit. FRANKFURT - Die Bankenaufseher der Europäischen Zentralbank (EZB) haben den großen Geldhäusern im Euroraum nach den jüngsten Stresstests Solidität bescheinigt. (Boerse, 30.07.2021 - 19:30) weiterlesen...

Stresstest: Deutsche Banken in Summe schlechter als Durchschnitt. Am härtesten traf das hypothetische Krisenszenario unter den hiesigen Geldhäusern die Deutsche Bank , wie aus am Freitagabend veröffentlichten Daten hervorgeht. FRANKFURT/PARIS - Die sieben deutschen Banken im Stresstest der Bankenaufsicht EBA haben in der Gesamtschau schlechter abgeschnitten als der Durchschnitt in Europa. (Boerse, 30.07.2021 - 18:51) weiterlesen...

Aktien Europa Schluss: Börsen gehen mit Verlusten ins Wochenende. Im Fokus der Anleger standen zahlreiche Unternehmensberichte, die überwiegend positiv aufgenommen wurden. Außerdem gab es Daten zur Inflation und dem Bruttoinlandsprodukt einzelner Länder und der Eurozone. PARIS/LONDON - Nach zwei freundlichen Handelstagen ist es an den europäischen Aktienmärkten am Freitag wieder abwärts gegangen. (Boerse, 30.07.2021 - 18:24) weiterlesen...

Kapitaleinbußen für Banken im Krisentest - in Summe aber gerüstet. Zu dieser Erkenntnis kommen die Bankenaufseher der Europäischen Union nach ihrem jüngsten Krisentest, dessen Ergebnisse die Bankenaufsicht EBA am Freitagabend veröffentlichte. FRANKFURT/PARIS - Die Banken in Europa wären in Summe trotz Einbußen bei ihren Kapitalpuffern auch für erhebliche wirtschaftliche Schocks gerüstet. (Boerse, 30.07.2021 - 18:04) weiterlesen...

Bankenaufsicht EBA: Europas Banken in Summe für Krisen gewappnet. Trotzdem wären die Institute nach Einschätzung der Bankenaufseher in der Europäischen Union insgesamt für ein solches Krisenszenario gewappnet. Das geht aus den Daten zum jüngsten Stresstest hervor, die die Europäische Bankenaufsicht EBA am Freitagabend veröffentlichte. FRANKFURT/PARIS - Europas Banken würden im Fall einer erheblichen wirtschaftlichen Krise fast ein Drittel ihrer Kapitalpuffer einbüßen. (Boerse, 30.07.2021 - 18:03) weiterlesen...

Vor Bundestagswahl: SPD-Kampagne für Corona-Impfungen auf Mallorca. Seit Donnerstag seien auf der Insel vor allem an der Partyhochburg Playa de Palma große Plakatwände mit dem Schriftzug SPD und Aufrufen zum Impfen zu sehen, schrieb die "Mallorca Zeitung". PALMA - Zwei Monate vor der Bundestagswahl wirbt die SPD mit einer Plakatkampagne auf der bei Deutschen beliebten Urlaubsinsel Mallorca für Corona-Impfungen. (Wirtschaft, 30.07.2021 - 16:48) weiterlesen...