Ihr Broker

  • DAX 0,70
  • EUR/USD 0,50
  • GOLD 0,30

Nur Spreads

Keine Kommission

Jetzt registrieren

CFDs sind komplexe Instrumente und umfassen aufgrund der Hebelfinanzierung ein hohes Risiko, schnell Geld zu verlieren.

PSA, FR0000121501

BRÜSSEL - Die europäische Autoindustrie fordert, Corona-Krisenhilfen in den Ausbau des Ladenetzes für Elektroautos und andere alternative Antriebe zu stecken.

20.10.2020 - 18:32:29

Autobauer: Corona-Krisenhilfen für Ladestationen ausgeben. Die Industrie selbst müsse mehr investieren, doch werde das nicht reichen, sagte der Chef des Herstellerverbands Acea, Michael Manley, am Dienstag.

Acea hoffe deshalb auf Unterstützung aus nationalen Corona-Aufbauplänen für Ladenetze, um die Nachfrage nach Autos, Vans, Lastwagen und Bussen mit alternativen Antrieben anzuschieben. Das werde die Erholung der europäischen Wirtschaft stützen und gleichzeitig auf dem Weg zu den ehrgeizigen Klimazielen helfen.

Wegen der Krise wurden in Europa nach Angaben von Acea mehr als 4 Millionen Fahrzeuge weniger produziert. Das entspreche einem Wert von 122 Milliarden Euro. Prognosen zufolge werde der Autoabsatz 2020 um 25 Prozent zurückgehen. Manley nannte die Covid-Krise das größte einzelne Risiko, vor dem die Autoindustrie je gestanden habe.

@ dpa.de

Weitere Meldungen

Europäischer Autoverband skeptisch zu britischem Verbrenner-Aus 2030. Es gibt jedoch auch etliche Stimmen, die den überraschenden Schritt von Premier Boris Johnson loben und darin eine Signal für mehr Klimaschutz sehen. BRÜSSEL/LONDON - Der europäische Auto-Branchenverband hält das von Großbritannien angepeilte Verkaufsverbot klassischer Diesel- und Benzinerautos ab 2030 für übertriebene Symbolpolitik. (Boerse, 20.11.2020 - 05:26) weiterlesen...

WDH: Opel schickt erste Mitarbeiter in die Werksferien. (im zweiten Satz wurde der Wochentag auf Mittwoch berichtigt) WDH: Opel schickt erste Mitarbeiter in die Werksferien (Boerse, 18.11.2020 - 13:30) weiterlesen...

WDH/Söder sieht Zusagen aus Autogipfel als 'tolles Signal' (im zweiten Satz berichtigt: Flottenerneuerungsprogramme) (Boerse, 18.11.2020 - 13:16) weiterlesen...

Söder sieht Zusagen aus Autogipfel als 'tolles Signal'. "Diese flotten Erneuerungsprogramme versehen mit der Elektroprämie sind, glaube ich, auf Bundesebene ein tolles Signal", sagte Söder am Mittwoch in München. Für die bei dem Spitzengespräch am Dienstagabend zugesagte Verlängerung der extra Kaufanreize für Elektroautos bis 2025 habe man sich stets eingesetzt, betonte Söder. Dies sei ein klares Zeichen, "dass wir den Transformationsprozess in der Mobilität nachhaltig beschleunigen". Davon profitiere auch die bayerische Wirtschaft. MÜNCHEN - Bayerns Ministerpräsident Markus Söder (CSU) hat die Ergebnisse des "Autogipfels" der Bundesregierung begrüßt. (Boerse, 18.11.2020 - 12:34) weiterlesen...

Opel schickt erste Mitarbeiter in die Werksferien. RÜSSELSHEIM - Der Autobauer Opel hat am Stammsitz Rüsselsheim bereits die ersten Produktionsmitarbeiter in die Winter-Werksferien geschickt. Die Beschäftigten sollen voraussichtlich am 7. Januar kommenden Jahres zurückkehren und die Fertigung wieder aufnehmen, teilte das Unternehmen des PSA-Konzerns am Donnerstag mit. Opel schickt erste Mitarbeiter in die Werksferien (Boerse, 18.11.2020 - 11:10) weiterlesen...

Johnsons E-Auto-Pläne beschleunigen Wandel in der Branche. Damit schwenke ein großer Markt auf Elektromobilität um - "und das ist wiederum ein Signal an den Kontinent und an die Hersteller", sagte Autoexperte Stefan Bratzel der Deutschen Presse-Agentur. LONDON/BERLIN - Das von Großbritannien angestrebte Verbot von Verbrennungsmotoren vom Jahr 2030 an wird den Wandel der Autobranche aus Sicht von Branchenexperten zusätzlich beschleunigen. (Boerse, 18.11.2020 - 10:48) weiterlesen...