Ihr Broker

  • Sonderkonditionen
  • Mehrfach reguliert
  • Sehr finanzstark
  • Reguliert in CYPERN & Australien

Mehr Erfahren >>

CFDs sind komplexe Instrumente und umfassen aufgrund der Hebelfinanzierung ein hohes Risiko, schnell Geld zu verlieren.

trading-house Börsenakademie

Gemeinsam erfolgreich

MARKETS.COM
Spanien, Italien

BRÜSSEL - Die EU-Kommission fordert mehr Tempo bei den Reformen zur Stärkung des Euro.

12.06.2019 - 14:54:24

EU-Kommission fordert Tempo bei den Euro-Reformen. Vor allem das geplante Eurozonen-Budget und der Ausbau des Euro-Rettungsschirms ESM müsse nun rasch voran gebraucht werden, erklärten die zuständigen Kommissare Valdis Dombrovskis und Pierre Moscovici am Mittwoch in Brüssel. Auch die politischen Verhandlungen über die umstrittene Europäische Einlagensicherung müssten angegangen werden.

Sie äußerten sich mit Blick auf den EU-Gipfel nächste Woche, der zum Teil den Euro-Reformen gewidmet sein soll. Zu dem bereits im Grundsatz vereinbarten Eurozonen-Budget sollen dann Eckpunkte auf dem Tisch liegen. Entscheidende Fragen bleiben aber vorerst offen, unter anderem die Größe des Geldtopfs, der eine Angleichung der wirtschaftlichen Verhältnisse in der Eurozone unterstützen soll.

"Worum geht es? Es geht uns um Arbeitsplätze, Wachstum und soziale Gerechtigkeit für unsere Bürgerinnen und Bürger", betonte Kommissionschef Jean-Claude Juncker. Insgesamt seien viele der in der Wirtschaftskrise nach 2007 offenbarten Lücken der Währungsunion inzwischen geschlossen. Die Wirtschafts- und Währungsunion sei so robust wie nie zuvor. Doch blieben einige wichtige Schritte zu tun.

Bereits 2014 hatte Juncker zusammen mit den Präsidenten des Europäischen Rats, der Euro-Gruppe, des Europäischen Parlaments und der Europäischen Zentralbank ein Reformpaket zur Vertiefung der Wirtschafts- und Währungsunion bis 2025 vorgeschlagen. 2017 forderte dann der französische Präsident Emmanuel Macron ein milliardenschweres Eurozonen-Budget. Die Pläne sind jedoch inzwischen stark eingedampft, der Streit über Details zieht sich in die Länge.

@ dpa.de

Weitere Meldungen

Rennen um Amt des Premiers: Johnson baut Vorsprung aus - Stewart raus. Der ehemalige Londoner Bürgermeister und Außenminister erhielt am Mittwoch 143 der 313 Stimmen aus der Tory-Fraktion. LONDON - Im Rennen um das Amt des konservativen Parteichefs und künftigen Premierministers hat Boris Johnson seinen Vorsprung erneut ausgebaut. (Wirtschaft, 19.06.2019 - 19:44) weiterlesen...

Aktien Europa Schluss: Anleger halten sich vor der Fed zurück. Sie warten nun gespannt auf den am Abend anstehenden Zinsentscheid der US-Notenbank Fed mit der zentralen Frage, ob diese den Markt tatsächlich auf fallende Zinsen in den USA einstimmen wird. PARIS/LONDON - Auf einem mittlerweile erreichten Sechswochenhoch haben sich die Anleger am Mittwoch an den europäischen Börsen erst einmal zurückgehalten. (Boerse, 19.06.2019 - 18:36) weiterlesen...

Juncker verteidigt EZB gegen Kritik. "Es ist so unfair, Zentralbanken anzugreifen, wenn es um ihre Unabhängigkeit geht", sagte Juncker am Mittwoch bei der EZB-Notenbankkonferenz im portugiesischen Sintra. Es sei nun einmal eine Stärke von Zentralbankern, Märkte mit einem einzelnen Satz in einer Rede zu bewegen. Zuvor hatte US-Präsident Donald Trump die EZB kritisiert und die Wechselkursauswirkungen als "unfair" bezeichnet. SINTRA/FRANKFURT - EU-Kommissionspräsident Jean-Claude Juncker hat die Europäische Zentralbank (EZB) vor Kritik an ihrem geldpolitischen Kurs in Schutz genommen. (Wirtschaft, 19.06.2019 - 17:02) weiterlesen...

AIRSHOW: American Airlines wird größter Kunde für Airbus' neuen Langstreckenjet. Die weltgrößte Fluggesellschaft American Airlines aus den USA bestellt auf einen Schlag 50 Maschinen des Typs, wie Airbus am Mittwoch auf der weltgrößten Luftfahrtmesse in Le Bourget bei Paris mitteilte. Allerdings sind nur 20 Jets wirklich zusätzlich, da die Airline einen Auftrag über 30 Maschinen in der herkömmlichen Mittelstreckenversion A321neo auf die Langstreckenvariante umschreibt. LE BOURGET - Der europäische Flugzeugbauer Airbus hat ausgerechnet im Heimatland von Boeing den bisher größten Abnehmer für seinen neuen, kleinen Langstreckenjet A321XLR gefunden. (Boerse, 19.06.2019 - 15:52) weiterlesen...

Adidas verliert Rechtsstreit um eine seiner Drei-Streifen-Marken. Das Unternehmen habe nicht nachgewiesen, dass das Zeichen aus drei parallelen, in beliebiger Richtung angebrachten Streifen in der gesamten EU bei den Verbrauchern genug Unterscheidungskraft erlangt habe. Viele von Adidas vorgelegte Beweise seien ungültig, da sie etwa umgekehrte Farbschemata aufwiesen - weiße Streifen auf schwarzem Hintergrund anstatt schwarze Streifen auf weißem Hintergrund. LUXEMBURG - Der Sportartikelhersteller Adidas hat nach einem Urteil des EU-Gerichts das Recht an einer seiner Drei-Streifen-Marken verloren. (Boerse, 19.06.2019 - 13:07) weiterlesen...

Brüssel erlaubt Zuschüsse für Nachrüstung kommunaler Dieselfahrzeuge. Der Stickoxidausstoß könne damit um etwa 1450 Tonnen pro Jahr gesenkt werden, ohne den Wettbewerb übermäßig zu verfälschen, teilte die EU-Kommission am Mittwoch mit. BRÜSSEL - Deutschland darf nach einer Entscheidung der EU-Wettbewerbshüter staatliche Zuschüsse zur umweltfreundlicheren Nachrüstung kommunaler Dieselfahrzeugen vergeben. (Wirtschaft, 19.06.2019 - 12:05) weiterlesen...