Ihr Broker

  • DAX 0,70
  • EUR/USD 0,50
  • GOLD 0,30

Nur Spreads

Keine Kommission

Jetzt registrieren

CFDs sind komplexe Instrumente und umfassen aufgrund der Hebelfinanzierung ein hohes Risiko, schnell Geld zu verlieren.

Regierungen, Spanien

BRÜSSEL - Die EU hat die wegen des Giftanschlags auf den Kremlkritiker Alexej Nawalny beschlossenen Sanktionen gegen Gefolgsleute des russischen Präsidenten Wladimir Putin in Kraft gesetzt.

15.10.2020 - 11:34:30

EU setzt Sanktionen wegen Anschlag auf Kremlkritiker Nawalny in Kraft. Zu den Betroffenen zählen nach Angaben aus dem Amtsblatt der Europäischen Union vom Donnerstag unter anderem Inlandsgeheimdienst-Chef Alexander Bortnikow sowie der Vizechef der Präsidialverwaltung, Sergej Kirijenko.

@ dpa.de

Weitere Meldungen

'Digitaler Führerschein' soll in Deutschland kommen. "Die EU-Kommission hat sich gestern auf der Informellen Tagung der europäischen Verkehrsminister klar zum digitalen Führerschein bekannt", sagte Bundesverkehrsminister Andreas Scheuer am Freitag der Deutschen Presse-Agentur. "Norwegen hat ihn schon. Auch Deutschland wird mitmachen." Wer seinen Führerschein nicht dabei habe, könne dann das Smartphone vorzeigen. "Über diesen praktischen Fortschritt freue ich mich sehr, denn er führt den Menschen die Vorteile der Digitalisierung klar vor Augen", sagte der CSU-Politiker. BERLIN - Autofahrer in Deutschland sollen den Führerschein bei Verkehrskontrollen künftig auch auf dem Smartphone vorzeigen können. (Wirtschaft, 30.10.2020 - 15:37) weiterlesen...

Forderung nach Steuererhöhung für Topverdiener - aber nicht in Krise. SPD-Kanzlerkandidat Olaf Scholz (SPD) sprach sich für einen solchen Schritt aus - allerdings erst, wenn die Pandemie überstanden ist. Dann sollten diejenigen, die "sehr, sehr viel Geld verdienen" einen größeren Beitrag zur Finanzierung des Gemeinwesens leisten, sagte der Finanzminister bei "Bild live". Wirtschaftsminister Peter Altmaier (CDU) widersprach vehement. Steuererhöhungen seien Gift für die Wirtschaft, sagte er und versprach: Er werde sich persönlich auch nach der Bundestagswahl 2021 dafür einsetzen, dass dies nicht passiere. BERLIN - Angesichts neuer Milliardenhilfen zur Abfederung der Corona-Krise in der Wirtschaft diskutieren Union und SPD über Steuererhöhungen für Topverdiener. (Wirtschaft, 30.10.2020 - 15:34) weiterlesen...

Lettland erneut mit Höchststand bei Corona-Neuinfektionen. Dies teilte die Gesundheitsbehörde in Riga mit. Der Rekordwert lag zuvor bei 259 Fällen. Das baltische EU-Land mit seinen 1,9 Millionen Einwohnern registrierte bislang 5679 bestätigte Corona-Infektionen und 69 Todesfälle in Verbindung mit dem Virus. Dabei hatten die täglichen Infektionszahlen zuletzt klar zugenommen. RIGA - In Lettland hat die Zahl der Corona-Neuinfektionen am Freitag mit 284 positiven Tests binnen 24 Stunden erneut einen Höchststand erreicht. (Wirtschaft, 30.10.2020 - 15:33) weiterlesen...

Appell: Suchthilfe trotz Corona-Beschränkungen aufrechterhalten. "Ambulante und stationäre Suchtbehandlungen müssen auch während der nächsten Wochen und Monate möglich bleiben", sagte Ludwig am Freitag der Deutschen Presse-Agentur. Ein plötzlicher Stopp von Therapien oder Rehas könne betroffene Menschen destabilisieren und schlimmstenfalls rückfällig werden lassen. "Das müssen wir unbedingt verhindern." Suchtkranke könnten nicht einfach von heute auf morgen für sich selbst sorgen. BERLIN - Die Bundesdrogenbeauftragte Daniela Ludwig (CSU) und Suchthilfe-Verbände dringen darauf, Unterstützungsangebote trotz verschärfter Corona-Beschränkungen aufrechtzuerhalten. (Wirtschaft, 30.10.2020 - 15:32) weiterlesen...

Steinmeier ruft zu Geduld und neuer Anstrengung in Pandemie auf. Der Teil-Lockdown im November sei zwar eine Belastung und bedeute, nochmals Verzicht leisten zu müssen, sagte Steinmeier am Freitag nach einem Besuch im Gesundheitsamt Berlin-Reinickendorf. BERLIN - Bundespräsident Frank-Walter Steinmeier hat die Menschen in Deutschland angesichts der stark steigenden Corona-Zahlen zu einer erneuten gemeinsamen Anstrengung wie im Frühjahr aufgerufen. (Wirtschaft, 30.10.2020 - 15:29) weiterlesen...

Streit um Abtreibungsrecht in Polen: Präsident will Gesetzesänderung. Dieser sehe die Möglichkeit eines Schwangerschaftsabbruchs vor, wenn es laut medizinischer Diagnose wahrscheinlich ist, dass das Kind tot zur Welt komme oder wegen seiner Fehlbildungen kurz nach der Geburt sterben werde, teilte die Präsidialverwaltung am Freitag mit. "Ich hoffe auf einen politischen Konsens in dieser Angelegenheit", wurde Duda zitiert. WARSCHAU - Im Streit um eine Verschärfung des Abtreibungsverbots in Polen will Präsident Andrzej Duda einen neuen Gesetzentwurf ins Parlament einbringen. (Wirtschaft, 30.10.2020 - 15:24) weiterlesen...