Ihr Broker

  • DAX 0,70
  • EUR/USD 0,50
  • GOLD 0,30

Nur Spreads

Keine Kommission

Jetzt registrieren

CFDs sind komplexe Instrumente und umfassen aufgrund der Hebelfinanzierung ein hohes Risiko, schnell Geld zu verlieren.

Regierungen, Versorger

BRÜSSEL - Die EU hat die türkischen Pläne für neue Erdgas-Erkundungen im östlichen Mittelmeer verurteilt.

22.07.2020 - 16:35:27

EU verurteilt türkische Pläne für Erdgas-Erkundungen. Solche Ankündigungen seien nicht hilfreich und sendeten ein falsches Signal, sagte eine Sprecherin des Auswärtigen Dienstes am Mittwoch. Zuvor müssten die Territorialstreitigkeiten mit den EU-Staaten Griechenland und Zypern beigelegt werden - durch Dialog und Verhandlungen oder notfalls mit Hilfe des Internationalen Gerichtshofs.

Der Streit hatte sich zuvor weiter verschärft. Die türkischen Behörden gaben bekannt, dass das Forschungsschiff Oruc Reis in den nächsten Tagen seismische Untersuchungen in einem Gebiet südöstlich von Kreta und südlich der Insel Rhodos durchführen vornehmen soll. Griechenland will das nicht akzeptieren. Beide Länder ließen in der Region zuletzt verstärkt Kriegsschiffe Flagge zeigen.

@ dpa.de

Weitere Meldungen

Studie untersucht schädliche Corona-Gerüchte. Tausende weitere mussten wegen der im Internet verbreiteten Falschinformationen im Krankenhaus behandelt werden, ergab eine im "American Journal of Tropical Medicine and Hygiene" veröffentlichte Studie. Neben der Pandemie gebe es auch eine "Infodemie", warnen die beteiligten Wissenschaftler unter anderem aus Australien, Thailand und Japan. Sie hatten zuvor Daten aus dem Zeitraum zwischen Dezember 2019 und April 2020 zusammengetragen. Die Studie untersucht zudem die Folgen von Corona-Verschwörungstheorien und Stigmatisierungen. SYDNEY/BERLIN - Seit Beginn der Corona-Pandemie haben Fehlinformationen und Gerüchte in Verbindung mit dem Virus weltweit Hunderte Menschen das Leben gekostet. (Wirtschaft, 11.08.2020 - 12:56) weiterlesen...

Neuseeland meldet erstmals wieder Corona-Fälle: Auckland im Lockdown. Nach 102 Tagen ohne lokale Corona-Ansteckung in dem Pazifikstaat waren am Dienstag vier neue Fälle bei einer Familie aus der Millionenmetropole gemeldet worden. Premierministerin Jacinda Ardern sagte vor Journalisten, bislang sei unklar, wo sich die Infizierten angesteckt hätten. "Obwohl wir alle unglaublich hart gearbeitet haben, um dieses Szenario zu verhindern, haben wir es auch geplant und vorbereitet", so Ardern. AUCKLAND - In der neuseeländischen Großstadt Auckland ist ein vorübergehender Lockdown angeordnet worden. (Wirtschaft, 11.08.2020 - 12:56) weiterlesen...

Erster Corona-Fall unter Flüchtlingen in Lager im Nordosten Syriens. "Eine unserer schlimmsten Befürchtungen hat sich bewahrheitet", teilte die Hilfsorganisation Save the Children am Montagabend mit. Bereits in der vergangenen Woche hatte das UN-Nothilfebüro Ocha berichtet, drei Mitarbeiter des Gesundheitspersonals hätten sich in al-Hol mit Corona infiziert. DAMASKUS - Im überfüllten Flüchtlingslager Al-Hol im Nordostens Syriens ist der erste Coronavirus-Fall eines Bewohners bestätigt worden. (Wirtschaft, 11.08.2020 - 12:39) weiterlesen...

Riss in gestrandetem Frachter wird größer. Der Riss im Rumpf des auf einem Korallenriff auf Grund gelaufenen Frachters "Wakashio" habe sich ausgeweitet, teilte der japanische Betreiberkonzern Mitsui OSK Lines am Dienstag mit. Da das Schiff nicht mehr alleine fahren könne, sei es an einem Schlepper festgemacht, um nicht abzutreiben. TOKIO/PORT LOUIS - Der vor Mauritius havarierte Öl-Frachter droht in zwei Teile zu zerbrechen. (Boerse, 11.08.2020 - 12:38) weiterlesen...

Eineinhalb Jahre nach Ankündigung Cyberagentur des Bundes offiziell gegründet. Eine entsprechende Urkunde sei unterzeichnet worden, teilte das Bundesverteidigungsministerium am Dienstag in Berlin mit. Bundesverteidigungsministerin Annegret Kramp-Karrenbauer (CDU) sprach von einem "Meilenstein zum Schutz unserer IT-Systeme". HALLE/BERLIN - Eineinhalb Jahre nach der ersten Ankündigung ist die neue Cyberagentur des Bundes mit Übergangssitz in Halle offiziell gegründet worden. (Wirtschaft, 11.08.2020 - 12:37) weiterlesen...

Kühnert unterstützt Scholz und warnt vor destruktiver Kritik. Kühnert verwies am Dienstag auf eine Machtoption, die sich der SPD bei der Bundestagswahl im kommenden Jahr und nach dem angekündigten Ende der großen Koalition biete. Ziel sei eine Mehrheit links der Mitte. "Vielleicht ist es dann eben auch ein Olaf Scholz, der mehr als jemand anderes dazu in der Lage wäre, so ein Bündnis zu ermöglichen und tatsächlich auch mehrheitsfähig zu machen", sagte Kühnert. BERLIN - Der Juso-Chef und SPD-Linke Kevin Kühnert hat dem SPD-Kanzlerkandidaten Olaf Scholz Unterstützung zugesichert und die Partei vor destruktiven Debatten gewarnt. (Wirtschaft, 11.08.2020 - 12:14) weiterlesen...