Ihr Broker

  • DAX 0,70
  • EUR/USD 0,50
  • GOLD 0,30

Nur Spreads

Keine Kommission

Jetzt registrieren

CFDs sind komplexe Instrumente und umfassen aufgrund der Hebelfinanzierung ein hohes Risiko, schnell Geld zu verlieren.

Einzelhandel, Konsumgüter

BRÜSSEL - Bestimmte Importwaren aus wenig klimafreundlichen Ländern sollen nach dem Willen des Europaparlaments mit einer CO2-Abgabe versehen werden.

10.03.2021 - 19:48:27

EU-Parlament will CO2-Abgabe auf klimaschädlich hergestellte Waren. Ein solcher Ausgleich würde gleiche Wettbewerbsbedingungen für Unternehmen innerhalb und außerhalb der Europäischen Union schaffen, hieß es in einem am Mittwoch angenommenen Bericht. EU-Wirtschaftskommissar Paolo Gentiloni sagte in der Plenardebatte am Montag, ein solches Instrument sei absolut notwendig, um den Wettbewerb zu stärken sowie den Klimawandel und die Verlagerung von CO2-Emissionen zu bekämpfen.

Mit einem Grenzausgleich soll verhindert werden, dass europäische Firmen ihre Produktion ins Ausland verlagern, weil sie dort weniger strengen Klimaschutzregeln unterliegen. Bei dem Vorhaben gehe es aber nicht um Protektionismus, so der Bericht. Die Abgeordneten betonten, dass ein solcher Mechanismus mit internationalen Regeln, wie denen der Welthandelsorganisation, konform sein müsse.

Uneinig waren sich die Abgeordneten in der Debatte darüber, ob der Mechanismus den jetzigen Handel mit Emissionszertifikaten perspektivisch ersetzen oder ergänzen soll. Wie genau ein CO2-Grenzausgleich aussehen könnte, wird derzeit in der Kommission diskutiert. Verschiedene Vorschläge kommen dem Bericht zufolge auf Einnahmen zwischen 5 und 14 Milliarden Euro im Jahr. Gentiloni sagte, man gehe derzeit davon aus, dass ein Mechanismus bis 2023 erarbeitet werden könne.

@ dpa.de

Weitere Meldungen

Verbraucherschützer für stärkere Entlastung der Haushalte. Die bisherige Krisenpolitik sei zu einseitig, sagte der Chef des Verbraucherzentrale Bundesverbands (VZBV), Klaus Müller, dem "Handelsblatt". "Während die Politik für Unternehmen und Branchen großzügige Hilfspakete geschnürt hat, gibt es zu wenig Unterstützung für Verbraucher." Nötig sei deshalb ein "Rettungsschirm für Verbraucher". BERLIN - Mit Blick auf die andauernde Corona-Krise fordern Verbraucherschützer von der Bundesregierung eine stärkere Entlastung der Haushalte. (Wirtschaft, 18.04.2021 - 14:38) weiterlesen...

Drogerie-Unternehmen Rossmann ruft vorsorglich FFP2-Masken zurück. Betroffen sind Masken der Marke "altapharma" mit der Chargen-Nummer LOT 2020F50. Der Rückruf erfolge aus "vorbeugendem Verbraucherschutz", wie das Unternehmen bereits vor einigen Tagen mitteilte. Bei den betroffenen Masken seien nicht alle Anforderungen an persönliche Schutzausrüstung erfüllt. Insbesondere in ölhaltiger Umgebung würden sie keinen ausreichenden Schutz bieten - also etwa bei Arbeiten an geölten Motoren oder Getrieben. Kunden können die Schutzmasken zurückgeben und bekommen den Kaufpreis erstattet. Zunächst hatten mehrere Medien über den Rückruf berichtet. HANNOVER - Das Drogerie-Unternehmen Rossmann ruft eine Charge von FFP2-Masken zurück. (Boerse, 17.04.2021 - 14:51) weiterlesen...

Der nächste Schritt im digitalen Finanzwesen - Firmenkredit online. Finanzexperten sehen das Potenzial in einem Teil des Bankgeschäfts, der bislang noch vergleichsweise traditionell abläuft. MÜNCHEN/STUTTGART - Was Hauskäufer und Verbraucher vor größeren Anschaffungen bereits in Scharen praktizieren, könnte in Zukunft auch im deutschen Mittelstand übliche Praxis werden: der Kreditvergleich im Internet. (Boerse, 17.04.2021 - 09:41) weiterlesen...

Büromöbelhändler Takkt macht Telekom-Managerin Zesch zur neuen Chefin. STUTTGART - Der Büromöbelhändler Takkt Maria Zesch werde die Führung am 1. August übernehmen, teilte das im SDax gelistete Unternehmen am Freitagabend in Stuttgart mit. Zesch ist bisher Geschäftsführerin für den Geschäftskundenbereich und Digitalisierung bei Magenta Telekom, der österreichischen Tochter der Deutschen Telekom. Büromöbelhändler Takkt macht Telekom-Managerin Zesch zur neuen Chefin (Boerse, 16.04.2021 - 18:53) weiterlesen...

Büromöbelhändler Takkt macht Maria Zesch zur neuen Chefin. STUTTGART - Der Büromöbelhändler Takkt gelistete Unternehmen am Freitagabend in Stuttgart mit. Zimmermann werde bereits nach der Hauptversammlung am 11. Mai auf eigenen Wunsch aus dem Vorstand ausscheiden. Büromöbelhändler Takkt macht Maria Zesch zur neuen Chefin (Boerse, 16.04.2021 - 18:21) weiterlesen...

Südkoreanische Stahlfirma will Joint Venture in Myanmar beenden. Angesichts "ernsthafter Vorwürfe" gegen die Myanmar Economic Holdings (Mehl) werde Posco C&C das Joint Venture umstrukturieren, teilte das in Pohang im Südosten Südkoreas ansässige Unternehmen am Freitag mit. "Wir planen, die Geschäftsstruktur durch den Erwerb aller Anteile Mehls zu ändern", erläuterte ein Sprecher. An dem 1997 gegründeten Joint Venture, das Dachmaterialien aus Stahl produziert, hält Posco C&C demnach 70 und Mehl 30 Prozent. Zu den finanziellen Details wurden keine Angaben gemacht. SEOUL - Das südkoreanische Stahlunternehmen POSCO Coated & Color Steel will seine Partnerschaft mit einer vom Militär kontrollierten Firma in Myanmar beenden. (Boerse, 16.04.2021 - 12:50) weiterlesen...