Ihr Broker

  • DAX 0,70
  • EUR/USD 0,50
  • GOLD 0,30

Nur Spreads

Keine Kommission

Jetzt registrieren

CFDs sind komplexe Instrumente und umfassen aufgrund der Hebelfinanzierung ein hohes Risiko, schnell Geld zu verlieren.

Regierungen, Elektroindustrie

BRÜSSEL - Beim Sammeln und Recyceln von Elektroschrott vom alten Kühlschrank bis zum Solarpaneel ist die Europäische Union drauf und dran, ihre eigenen ehrgeizigen Ziele zu verfehlen.

20.05.2021 - 18:09:03

Elektroschrott: EU-Rechnungshof sieht Sammelziele in Gefahr. Dies moniert der Europäische Rechnungshof in einem am Donnerstag veröffentlichten Bericht. Auch Deutschland ist nach den bisher vorliegenden Daten nicht auf Kurs.

Der Verband der kommunalen Unternehmen VKU machte dafür "illegale Schrottsammler" verantwortlich. So kämen Altgeräte gar nicht in offizielle Sammelstellen und auch nicht in die Statistik. "Geraten die Altgeräte in die Hände der illegalen Elektroschrott-Sammler, ist völlig unklar, was mit den Geräten dann passiert", warnte der VKU. Er forderte Verbraucher auf, ihre Geräte nur bei autorisierten Stellen abzugeben, nämlich bei Wertstoffhöfen oder im Handel.

Die EU hatte sich für 2019 das Ziel gesetzt, mindestens 65 Prozent der alten Elektro- und Elektronikgeräte zur Wiederverwertung einzusammeln, gemessen am Gewicht der im Durchschnitt der vorhergehenden drei Jahre auf den Markt gebrachten Ware. Nach den Daten für 2017 und 2018 seien fast alle EU-Staaten noch weit von dem Ziel entfernt gewesen, erklärte der EU-Rechnungshof. Die Daten für 2019 sollen im Juni vorliegen.

Die Prüfer fordern die strikte Durchsetzung von EU-Vorgaben, um illegale Machenschaften zu unterbinden. Darunter fällt auch der verbotene Export von schadstoffbelastetem Abfall wie Elektroschrott. Dazu würden Ausfuhren als unbedenkliche Güter umdeklariert, heißt es in dem Bericht. In einigen EU-Staaten fehlten die Mittel für ausreichende Kontrollen. "Die wirtschaftlichen Anreize für illegalen oder ungenügenden Umgang mit Abfall sind groß, während das Risiko, erwischt zu werden, generell gering ist", schreibt der Rechnungshof.

Von den gesammelten alten Elektrogeräten werden dem Bericht zufolge immerhin rund 80 Prozent wiederverwertet. Das gilt als besonders wichtig, weil wertvolle Rohstoffe wieder genutzt werden können. So enthält eine Tonne Smartphones etwa 100 Mal mehr Gold als eine Tonne Golderz, wie der Rechnungshof vorrechnet.

@ dpa.de

Weitere Meldungen

262 Tage: Längster Lockdown der Welt endet im Großraum Melbourne. Die Lockerungen sollen eintreten, weil mittlerweile 70 Prozent der Bevölkerung vollständig gegen das Coronavirus geimpft sind. Ministerpräsident Scott Morrison bestätigte am Donnerstag, dass in der Region an der Ostküste mittlerweile 70,51 Prozent der Bürger im Alter von über 16 Jahren zwei Impfdosen erhalten hätten. MELBOURNE - Aufatmen bei Millionen Menschen im Großraum Melbourne: Im australischen Bundesstaat Victoria endet in der Nacht zum Freitag nach 262 Tagen der bisher längste Lockdown der Welt. (Wirtschaft, 21.10.2021 - 06:22) weiterlesen...

Studie: Aufbau nach Pandemie muss Klima und damit Gesundheit schützen. "Wir haben die Wahl. Der Aufschwung nach Covid-19 kann ein grüner Aufschwung sein, mit dem wir den Weg zu einer verbesserten menschlichen Gesundheit und zu verringerten Ungleichheiten einschlagen", sagte Anthony Costello, Exekutivdirektor des jährlich erscheinenden Lancet-Countdown-Berichts zum Einfluss des Klimawandels auf die Gesundheit. LONDON - Ein internationales Forscherteam fordert vor dem Weltklimagipfel dazu auf, den wirtschaftlichen Wiederaufbau nach der Pandemie mit dem Kampf gegen den Klimawandel zu kombinieren. (Wirtschaft, 21.10.2021 - 05:58) weiterlesen...

SPD, Grüne und FDP beginnen Koalitionsverhandlungen. Auf dem Berliner Messegelände kommen zum Auftakt die Hauptverhandler, je sechs hochrangige Vertreter jeder Partei, mit den Leitern der Arbeitsgruppen zusammen. Insgesamt 22 Arbeitsgruppen mit Fachpolitikern sollen dann in den kommenden Wochen die Details eines Koalitionsvertrags aushandeln. BERLIN - Fast einen Monat nach der Bundestagswahl beginnen SPD, Grüne und FDP am Donnerstag ihre Koalitionsverhandlungen zur Bildung einer gemeinsamen Bundesregierung. (Wirtschaft, 21.10.2021 - 05:50) weiterlesen...

Ministerpräsidentenkonferenz zu Corona, Fluthilfe und Glücksspiel. Ein Kernthema der Ministerpräsidentenkonferenz (MPK) soll der Kampf gegen die Corona-Pandemie sowie ihre sozialen und wirtschaftlichen Folgen sein. KÖNIGSWINTER - Die Regierungschefs und -chefinnen der Länder kommen am Donnerstag (11.15 Uhr) zu ihrer Jahreskonferenz auf Schloss Drachenburg im nordrhein-westfälischen Königswinter zusammen. (Boerse, 21.10.2021 - 05:50) weiterlesen...

Gewerkschaft und Bauindustrie fordern eigenes Bauministerium. "Das Wohnen ist die soziale Frage unserer Zeit. Und die hat das politische Gewicht eines eigenen Bundesministeriums verdient", sagte der Bundesvorsitzende der Industriegewerkschaft Bauen-Agrar-Umwelt, Robert Feiger, den Zeitungen der Funke-Mediengruppe. Seit 23 Jahren führe das Bauressort ein "Nomadenleben". "Es war immer Anhängsel - beim Verkehr, bei der Umwelt, beim Inneren." Derzeit ist das Thema Bauen beim Bundesinnenministerium beheimatet. BERLIN - Die Gewerkschaft IG Bau und die Bauindustrie fordern für die künftige Bundesregierung ein eigenes Bauministerium. (Boerse, 21.10.2021 - 05:29) weiterlesen...

'Muster von Provokationen' - Europäer in UN-Rat verurteilen Nordkorea. "Der Raketenstart (...) ist Teil eines Musters von Provokationen durch Nordkorea", teilten die UN-Botschafter der Ratsmitglieder Frankreich, Irland und Estland am Mittwoch mit. Sie forderten das Land auf, sich an die ihm auferlegten UN-Sanktionen zu halten. Ähnlich äußerten sich auch die Vertreter der USA und Großbritanniens. Das mächtigste UN-Gremium war am Mittwoch in New York zusammengekommen, um hinter verschlossenen Türen über die Lage zu beraten. Eine gemeinsame Stellungnahme gab es aber zunächst nicht. NEW YORK - Nach dem jüngsten Raketentest Nordkoreas haben Mitglieder des UN-Sicherheitsrat das Verhalten der Autokratie verurteilt. (Wirtschaft, 21.10.2021 - 05:28) weiterlesen...