Ihr Broker

  • DAX 0,70
  • EUR/USD 0,50
  • GOLD 0,30

Nur Spreads

Keine Kommission

Jetzt registrieren

CFDs sind komplexe Instrumente und umfassen aufgrund der Hebelfinanzierung ein hohes Risiko, schnell Geld zu verlieren.

Regierungen, Spanien

BRÜSSEL - Beim EU-Videogipfel hat Italiens Ministerpräsident Giuseppe Conte die vorher ausgehandelte gemeinsame Erklärung als unzureichend abgelehnt.

26.03.2020 - 20:45:24

VIRUS: Italien fordert stärkere europäische Antwort auf Corona-Krise. Conte fordere "wirklich innovative und angemessene Finanzinstrumente", um die Wirtschaftsfolgen der Corona-Krise zu bewältigen und das binnen zehn Tagen, hieß es am Donnerstagabend aus italienischen Regierungskreisen. Die fünf Präsidenten der EU-Institutionen sollten in der Frist einen gemeinsamen Vorschlag vorlegen.

Conte stellte den Angaben zufolge bei der Gipfelschalte klar, dass er keine Vergemeinschaftung öffentlicher Schulden wolle. Jedes Land verantworte seine eigenen Schulden selbst und werde dies auch weiter tun. Doch müsse Europa gemeinsam handeln und eine starke Antwort auf die Krise finden. Sonst könne man das den Bürgern nicht erklären.

Der Videogipfel, an dem auch Bundeskanzlerin Angela Merkel teilnahm, zog sich am Abend mehr als zwei Stunden länger als geplant.

@ dpa.de

Weitere Meldungen

VIRUS: Mehr als 112 000 Corona-Nachweise in Deutschland - mehr als 2300 Tote. Das geht aus einer Auswertung der Deutschen Presse-Agentur hervor, die die neuesten Zahlen der Bundesländer berücksichtigt. BERLIN - In Deutschland sind bis Donnerstagabend mindestens 112 600 Infektionen mit dem neuen Coronavirus registriert worden (Vortag Stand 20.15 Uhr: mehr als 108 100 Infektionen). (Wirtschaft, 09.04.2020 - 20:51) weiterlesen...

Britischer Premier Johnson hat Intensivstation verlassen. Er sei auf eine normale Station verlegt worden, teilte eine Regierungssprecherin am Donnerstagabend auf Anfrage der Deutschen Presse-Agentur mit. Johnson sei "außerordentlich guten Mutes" hieß es in einer Mitteilung. Er sei nun in der frühen Phase seiner Genesung und werde weiterhin genau beobachtet. LONDON - Der britische Premierminister Boris Johnson muss wegen seiner Covid-19-Erkrankung nicht mehr auf der Intensivstation behandelt werden. (Wirtschaft, 09.04.2020 - 20:44) weiterlesen...

VIRUS/ROUNDUP: Ausgehverbot in Spanien verlängert - Sánchez: 'EU ist in Gefahr'. MADRID - Es ist offiziell: In Spanien wird der Alarmzustand samt strikten Ausgangsbeschränkungen wegen der Corona-Pandemie um weitere zwei Wochen bis Mitternacht des 25. April verlängert. Das Parlament in Madrid stimmte am Donnerstagabend dem am Wochenende von Ministerpräsident Pedro Sánchez angekündigten Antrag zu. Vorausgegangen war eine elfstündige Debatte, in der es viel Kritik der Opposition am Krisenmanagement der sozialistischen Regierung gab. VIRUS/ROUNDUP: Ausgehverbot in Spanien verlängert - Sánchez: 'EU ist in Gefahr' (Wirtschaft, 09.04.2020 - 20:37) weiterlesen...

VIRUS: Boris Johnson hat Intensivstation verlassen. Er sei auf eine normale Station verlegt worden, teilte eine Regierungssprecherin am Donnerstagabend auf Anfrage der Deutschen Presse-Agentur mit. LONDON - Der britische Premierminister Boris Johnson muss wegen seiner Covid-19-Erkrankung nicht mehr auf der Intensivstation behandelt werden. (Wirtschaft, 09.04.2020 - 20:29) weiterlesen...

Johnson-Stellvertreter: Seit Samstag nicht mit Premier gesprochen. Das sagte Raab am Donnerstag bei einer Pressekonferenz in London. "Ich glaube, es ist wichtig, ihm zu erlauben, sich auf seine Genesung zu konzentrieren, besonders solange er in Intensivbehandlung ist", betonte Raab. Johnson mache weiterhin "positive Schritte" und sei guten Mutes, sagte der Außenminister. Er müsse aber weiterhin intensivmedizinisch behandelt werden. LONDON - Der Stellvertreter des mit dem Coronavirus infizierten britischen Premiers Boris Johnson, Außenminister Dominic Raab, hat seit Samstag nicht mehr mit ihm gesprochen. (Wirtschaft, 09.04.2020 - 20:19) weiterlesen...

Coronavirus auf US-Flugzeugträger: Mehr als 400 Infizierte. Es gebe inzwischen 416 Fälle, erklärte eine Sprecherin des Verteidigungsministeriums am Donnerstag. Anfang der Woche hatte die Marine noch von rund 200 bekannten Infektionen gesprochen. Fast alle der mehr als 4000 Besatzungsmitglieder seien nun getestet worden, erklärte die Sprecherin weiter. Ein Soldat befinde sich infolge der von dem Virus verursachten Lungenerkrankung Covid-19 auf der Intensivstation. WASHINGTON - Unter den Besatzungsmitgliedern des US-Flugzeugträgers "USS Theodore Roosevelt" hat die Zahl der bestätigten Infektionen mit dem neuartigen Coronavirus deutlich zugenommen. (Wirtschaft, 09.04.2020 - 20:00) weiterlesen...