Ihr Broker

  • DAX 0,70
  • EUR/USD 0,50
  • GOLD 0,30

Nur Spreads

Keine Kommission

Jetzt registrieren

CFDs sind komplexe Instrumente und umfassen aufgrund der Hebelfinanzierung ein hohes Risiko, schnell Geld zu verlieren.

Deutschland, Belgien

BRÜSSEL - Angesichts seit Wochen sinkender Fallzahlen lockert Belgien weiter die Corona-Einschränkungen.

24.06.2020 - 16:21:24

Belgien lockert weiter: Theater und Schwimmbäder dürfen bald öffnen. Ab Juli dürfen sich Belgier wöchentlich mit bis zu 15 Personen treffen, wie Premierministerin Sophie Wilmès am Mittwoch nach einer Sitzung des Nationalen Sicherheitsrat sagte. Bislang waren nur zehn Personen erlaubt. Zudem dürfen Freizeitstätten wie Schwimmbäder, Theater und Wellnesscenter wieder öffnen und bis zu 50 Besucher empfangen. Abstands- und Hygieneregeln müssen eingehalten werden, wie belgische Medien berichteten.

Auch Veranstaltungen mit bis zu 200 Personen im Inneren sowie bis zu 400 Personen an der frischen Luft dürfen unter bestimmten Voraussetzungen von nächstem Mittwoch an wieder stattfinden. Der gleich Wert gilt für Demonstrationen. Ab August sollen jeweils 400 beziehungsweise 800 Personen erlaubt sein. Die Corona-Zahlen im stark von dem Virus betroffenen Belgien sinken seit Wochen. Innerhalb der vergangenen Woche habe es täglich etwa 93 neue Infektionen und 5 Tote gegeben, teilten die belgischen Behörden am Mittwoch mit.

@ dpa.de

Weitere Meldungen

Studie: 5 Millionen US-Bürger verloren schon Krankenversicherung. Diese Zahl liege um fast 40 Prozent höher als die bisherige Rekordzahl von 3,9 Millionen unversicherten Erwachsenen in den Finanzkrisenjahren 2008 und 2009, wie aus einer Studie der nichtstaatlichen Organisation Families U.S.A. am Montagabend (Ortszeit) hervorging. NEW YORK - Geschätzte 5,4 Millionen Arbeitnehmer in den USA haben in der Corona-Krise einer Studie zufolge zwischen Februar und Mai mit dem Verlust des Jobs auch ihre Krankenversicherung verloren. (Wirtschaft, 14.07.2020 - 11:49) weiterlesen...

Continental will Corona-Krise mit weiteren Einsparungen überbrücken. Unabhängig von der strukturellen Umwälzung der Branche zu E-Mobilität und Digitalisierung müsse der Konzern kurzfristig stärker reagieren, sagte Vorstandschef Elmar Degenhart am Dienstag bei der Hauptversammlung in Hannover. "Das Virus verschärft vor allem den konjunkturellen Rückschlag. Wir justieren unsere Finanzstruktur neu. HANNOVER - Der Nachfrageeinbruch in der Corona-Krise zwingt den Autozulieferer Continental zur Verschärfung seines schon laufenden Sparkurses. (Boerse, 14.07.2020 - 11:47) weiterlesen...

Swatch schaut nach Millionenverlust optimistisch ins zweite Halbjahr. Zeitweise seien 80 Prozent der Geschäfte, in denen Swatch-Uhren und -schmuck verkauft werde, geschlossen gewesen, teilte das Unternehmen am Dienstag in Biel mit. Auch der Onlinehandel, der in der Zeit zweistellige Zuwachsraten erreichte, habe das nicht auffangen können. Swatch rechnet aber jetzt mit einer deutlichen Erholung der Nachfrage, und für das Gesamtjahr mit einem positiven Betriebsergebnis. Zu dem Konzern gehören Marken wie Omega, Longines und Tissot. BIEL - Der Schweizer Uhrenkonzern Swatch hat wegen der Coronavirus-Pandemie in der ersten Jahreshälfte einen massiven Einbruch erlebt. (Boerse, 14.07.2020 - 11:42) weiterlesen...

Deutschland: ZEW-Konjunkturerwartungen trüben sich leicht ein. Wie das Mannheimer Zentrum für Europäische Wirtschaftsforschung (ZEW) am Dienstag mitteilte, fiel der von ihm erhobene Indikator um 4,1 Punkte auf 59,3 Zähler. Analysten hatten im Schnitt mit einem Rückgang auf 60,0 Punkte gerechnet. MANNHEIM - Die Konjunkturerwartungen deutscher Finanzexperten haben sich im Juli nach drei Anstiegen in Folge leicht eingetrübt. (Wirtschaft, 14.07.2020 - 11:40) weiterlesen...

Hellofresh erhöht erneut Prognose - Starkes zweites Quartal (Boerse, 14.07.2020 - 11:24) weiterlesen...

Eurozone: Industrie erholt sich etwas von Corona-Einbruch. Die gesamte Produktion lag 12,4 Prozent über dem Stand vom Vormonat, wie das Statistikamt Eurostat am Dienstag in Luxemburg mitteilte. Die Entwicklung lag allerdings unter den Erwartungen von Analysten, die im Mittel einen Zuwachs um 15,0 Prozent erwartet hatten. Im März und April war die Produktion wegen der Pandemie drastisch eingebrochen. LUXEMBURG - Die Industrieunternehmen in der Eurozone haben sich im Mai etwas von dem Einbruch in der Corona-Krise erholt. (Wirtschaft, 14.07.2020 - 11:03) weiterlesen...