Golfstaaten, USA

BRÜSSEL - Angesichts der wiederholten Kritik von US-Präsident Donald Trump am Atomabkommen mit Iran hat die Europäische Kommission alle Seiten zur Einhaltung des Vertrags aufgerufen.

06.10.2017 - 14:47:25

EU fordert zur Einhaltung des Atomabkommens mit Iran auf. Die EU-Außenbeauftragte Federica Mogherini habe klar gesagt, "dass der Vertrag nicht neu verhandelt werden kann", sagte ihre Sprecherin am Freitag in Brüssel. "Wir erwarten, dass alle Seiten sich an das Abkommen halten", stellte die Mogherini-Sprecherin klar.

Trump hatte in der Nacht zum Freitag im Weißen Haus vor einem Treffen mit hohen Militärführern die Rolle des Irans im Mittleren Osten scharf angegriffen und gesagt: "Sie leben den Geist des Abkommens nicht." Mogherinis Sprecherin Catherine Ray erklärte hingegen, das Abkommen biete eine "nachhaltige Langzeit-Lösung für die iranische Atomfrage, die allen Seiten die nötigen Zusicherungen gibt".

@ dpa.de

Amazon wird sich schwarzärgern, aber …

… wir schenken Ihnen den Report „Börsenpsychologie - Markttechnik für Trader“ heute trotzdem kostenfrei. Normalerweise kostet der Report im Onlinehandel 39,99 Euro.

Sie können sich den genialen Report heute jedoch absolut kostenfrei sichern. Wir senden Ihnen den Report vollkommen KOSTENFREI zu.

Jetzt HIER klicken und dank richtigen Timing reich an der Börse werden!

Weitere Meldungen

Ölpreise steigen zum Wochenschluss. Ein Barrel (159 Liter) der Nordseesorte Brent zur Lieferung im April kostete am späten Nachmittag 64,91 US-Dollar. Das waren 58 Cent mehr als am Donnerstag. Der Preis für ein Fass der US-Sorte West Texas Intermediate (WTI) zur Lieferung im März stieg um 31 Cent auf 61,65 Dollar. NEW YORK/LONDON - Die Ölpreise haben am Freitag zugelegt. (Boerse, 16.02.2018 - 18:03) weiterlesen...

Ölpreise legen etwas zu. Ein Barrel (159 Liter) der Nordseesorte Brent zur Lieferung im April kostete gegen Mittag 64,50 US-Dollar. Das waren 17 Cent mehr als am Donnerstag. Der Preis für ein Fass der US-Sorte West Texas Intermediate (WTI) zur Lieferung im März stieg um neun Cent auf 61,43 Dollar. NEW YORK/LONDON - Die Ölpreise sind am Freitag leicht gestiegen. (Boerse, 16.02.2018 - 13:09) weiterlesen...

Ölpreise steigen moderat. Ein Barrel (159 Liter) der Nordseesorte Brent zur Lieferung im April kostete am Morgen 64,65 US-Dollar. Das waren 32 Cent mehr als am Donnerstag. Der Preis für ein Fass der US-Sorte West Texas Intermediate (WTI) zur Lieferung im März stieg um 33 Cent auf 61,67 Dollar. SINGAPUR/FRANKFURT - Die Ölpreise sind am Freitag im frühen Handel moderat gestiegen. (Boerse, 16.02.2018 - 07:53) weiterlesen...

Ölpreise sinken nach starken Vortagesgewinnen. Ein Barrel (159 Liter) der Nordseesorte Brent zur Lieferung im April kostete am späten Nachmittag 63,26 US-Dollar. Das waren 1,10 Dollar weniger als am Mittwoch. Der Preis für ein Fass der US-Sorte West Texas Intermediate (WTI) zur Lieferung im März sank um 65 Cent auf 59,95 Dollar. Am Morgen hatten die Ölpreise noch an die starken Gewinne vom Vortag anknüpfen können und waren deutlich gestiegen. NEW YORK/LONDON - Die Ölpreise sind am Donnerstag gesunken. (Boerse, 15.02.2018 - 17:22) weiterlesen...

Milliardenhilfe für Irak-Wiederaufbau vor allem über Kredite. Nur ein kleiner Teil wird demnach als direkte Hilfe an den Irak fließen. Rund ein Drittel der bei einer Geberkonferenz in Kuwait zugesagten 30 Milliarden Dollar (etwa 24 Milliarden Euro) wurde von Großbritannien versprochen, wie aus am Donnerstag veröffentlichten Zahlen des kuwaitischen Informationsministeriums hervorgeht. KUWAIT-STADT - Die dem Irak zugesagte Milliardenhilfe der internationalen Gemeinschaft für den Wiederaufbau soll zum größten Teil über Kredite erfolgen. (Wirtschaft, 15.02.2018 - 17:12) weiterlesen...

Ölpreise uneinheitlich nach starken Vortagesgewinnen. Ein Barrel (159 Liter) der Nordseesorte Brent zur Lieferung im April kostete 64,27 US-Dollar. Das waren neun Cent weniger als am Mittwoch. Der Preis für ein Fass der US-Sorte West Texas Intermediate (WTI) zur Lieferung im März stieg hingegen um 21 Cent auf 60,81 Dollar. NEW YORK/LONDON - Die Ölpreise haben sich am Donnerstagmittag uneinheitlich gezeigt. (Boerse, 15.02.2018 - 12:57) weiterlesen...