Ihr Broker

  • DAX 0,70
  • EUR/USD 0,50
  • GOLD 0,30

Nur Spreads

Keine Kommission

Jetzt registrieren

CFDs sind komplexe Instrumente und umfassen aufgrund der Hebelfinanzierung ein hohes Risiko, schnell Geld zu verlieren.

Regierungen, Brasilien

BRASÍLIA - Vor Demonstrationen für und gegen Jair Bolsonaro an Brasiliens Unabhängigkeitstag haben Anhänger des rechten Präsidenten eine Polizeiblockade in der Hauptstadt Brasília durchbrochen und sind auf die "Esplanada dos Ministérios" vorgedrungen.

07.09.2021 - 15:56:25

Bolsonaro-Anhänger durchdringen Absperrungen zum Regierungsviertel. Dies berichteten brasilianische Medien unter Berufung auf die Polizei am Montagabend (Ortszeit).

Im brasilianischen Fernsehen war zu sehen, wie Anhänger Bolsonaros Absperrgitter an dem Platz, um den alle Ministerien und der Kongress angeordnet sind, entfernten. Anschließend passierten Lkw mit brasilianischen Fahnen hupend und bejubelt von der Menge die Absperrungen. Polizisten verhinderten jedoch, dass die Lkw samt Bolsonaro-Anhängern bis zum Kongress und dem Obersten Gerichtshof gelangten.

Der brasilianische Präsident Bolsonaro und seine Anhänger haben immer wieder demokratische Institutionen und Mechanismen angegriffen. Das Vordringen der Bolsonaro-Anhänger in das Regierungsviertel verstärkte die Spannung mit Blick auf die angekündigten Demonstrationen am Unabhängigkeitstag, die Bolsonaro mit autoritären Drohgebärden zuletzt angeheizt hatte.

Seit Dienstagmorgen versammelten sich Anhänger und Gegner des Präsidenten auch in anderen brasilianischen Städten wie Rio de Janeiro oder Sao Paulo. Hier gab es Demonstrationen für und gegen Bolsonaro. Die Zustimmung zu dessen Amtsführung ist im Laufe der Corona-Pandemie immer weiter gesunken. Anfang Juli lehnten 51 Prozent der Befragten die Politik des Präsidenten in einer Umfrage des Meinungsforschungsinstituts Datafolha ab. Das war das schlechteste Ergebnis seit Bolsonaros Amtsantritt 2019.

@ dpa.de

Weitere Meldungen

WAHL/Baerbock: Scholz hat zu wenig gegen Geldwäsche unternommen. Scholz als Finanzminister und die Regierungskoalition aus Union und SPD hätten sich über Jahre geweigert, schärfer dagegen vorzugehen, sagte Baerbock der "Augsburger Allgemeinen" (Samstag). "Dabei gilt Deutschland als Paradies für Kriminelle, die hier ihre Gelder waschen." Der Kampf gegen Finanzkriminalität sei "letztlich auch eine Frage der Sicherheit". BERLIN - Nach den Durchsuchungen im Bundesfinanzministerium hat Grünen-Kanzlerkandidatin Annalena Baerbock ihrem Konkurrenten Olaf Scholz (SPD) vorgeworfen, zu wenig gegen Geldwäsche unternommen zu haben. (Wirtschaft, 19.09.2021 - 14:24) weiterlesen...

Corona-Ausbruch trotz 2G: Experten betonen dennoch Impfschutz. Unter Extrembedingungen eines Clubs mit Hunderten Besuchern, Enge und dicht geführten Gesprächen bei lauter Musik seien Infektionen auch für Geimpfte und Genesene nicht völlig auszuschließen, sagte Bernd Salzberger, Vorsitzender der Deutschen Gesellschaft für Infektiologie, der Deutschen Presse-Agentur. Die Impfung schütze in diesen Fällen aber offensichtlich trotzdem: Die Betroffenen in Münster hätten durchweg keine schweren Verläufe. MÜNSTER - Nach dem Corona-Ausbruch in Münster bei einer 2G-Party mit über 80 Infizierten unterstreichen Experten dennoch die Bedeutung der Schutzimpfung. (Wirtschaft, 19.09.2021 - 14:24) weiterlesen...

Ziemiak: Scholz soll persönlich zu Ausschuss-Sitzung erscheinen. "Ich erwarte, dass Herr Scholz persönlich im Bundestag erscheint, den Abgeordneten ausführlich Rede und Antwort steht und alle Vorwürfe transparent aufklärt", sagte Ziemiak "Focus Online". Scholz müsse für die Sitzung "den Wahlkampf ruhen lassen". BERLIN - CDU-Generalsekretär Paul Ziemiak hat Bundesfinanzminister Olaf Scholz aufgefordert, am Montag persönlich im Finanzausschuss des Bundestages zur Durchsuchung seines Ministeriums im Zusammenhang mit Geldwäsche-Ermittlungen Stellung zu nehmen. (Wirtschaft, 19.09.2021 - 14:22) weiterlesen...

Umfrage: Mehrheit für 2G-Regeln für Gastronomie und Veranstaltungen. In einer Insa-Umfrage im Auftrag der "Bild am Sonntag" äußerten sich 57 Prozent dahingehend. 33 Prozent halten es für falsch, wenn Gastronomie und Veranstaltungen nur noch Geimpften und Genesenen offen stehen. Von den Befürwortern wünschen sich 66 Prozent, dass 2G-Regeln verpflichtend eingeführt werden, 31 Prozent meinen, dass die Einführung jedem Gastronom oder Veranstalter überlassen werden sollte. BERLIN - Eine Mehrheit der Menschen in Deutschland findet es richtig, wenn nur gegen das Coronavirus Geimpfte und davon Genesene (2G) ins Restaurant gehen oder Veranstaltungen besuchen dürfen. (Wirtschaft, 19.09.2021 - 14:20) weiterlesen...

DIHK: Weg aus Corona-Krise kein Selbstläufer. "Der Weg aus der Krise ist kein Selbstläufer", heißt es in einem Papier, das der Deutschen Presse-Agentur vorlag. Es gehe darum, den weiteren Verlauf der Pandemie besser zu überstehen. BERLIN - Der Deutsche Industrie- und Handelskammertag hat umfassende Vorschläge vorgelegt, damit die Wirtschaft in Zeiten der Pandemie zurück zu alter Stärke findet. (Wirtschaft, 19.09.2021 - 14:18) weiterlesen...

500 000 Online-Voten: Cannabis-Referendum in Italien rückt näher. Die Befürworter eines Referendums erreichten am Samstag die dafür nötigen 500 000 Unterschriften - und das nach nur einer Woche, in der die Petition online freigeschaltet war. "Dies ist ein außergewöhnlicher Tag, nicht nur für die Organisatoren, sondern auch für die Bürger", erklärte die Senatorin, frühere EU-Kommissarin und Ex-Außenministerin Emma Bonino als Unterstützerin der Aktion in den Sozialen Medien. ROM - In Italien dürfte schon im nächsten Jahr über eine Legalisierung des Anbaus von Cannabis abgestimmt werden. (Boerse, 19.09.2021 - 14:16) weiterlesen...