Brasilien, Volkswirtschaft

BRASIL - Die jüngste Schwäche der heimischen Währung hat die brasilianische Notenbank zu einem überraschenden Schritt gezwungen.

17.05.2018 - 06:44:24

Brasilianische Notenbank senkt Leitzins überraschend nicht weiter. Die Währungshüter des Landes haben den Leitzins nicht wie erwartet weiter gesenkt, sondern stabil gehalten. Das hatten lediglich 2 der 39 von Bloomberg befragten Experten erwartet. Die überwiegende Mehrheit der Volkswirte hatte mit der 13. Senkung in Folge gerechnet. Die brasilianische Notenbank hatte den Leitzins seit Oktober 2016 in zwölf Schritten von 14,25 Prozent auf zuletzt 6,50 Prozent gesenkt, um die Wirtschaft des Landes anzukurbeln. Den überraschenden Stopp der Senkungen begründete die Notenbank unter anderem mit den gestiegenen Risiken für eine zu hohe Inflation. Zudem geriet der brasilianische Real zuletzt stark unter Druck. Alleine seit der Sitzung im März verlor die heimische Währung zum Dollar rund zehn Prozent.

@ dpa.de

Weitere Meldungen

Kandidat hinter Gittern: Brasiliens Ex-Präsident Lula registriert sich für Wahl. Mit einem Marsch durch die Hauptstadt Brasília unterstützten rund 10 000 Anhänger die Bewerbung des früheren Staatschefs. "Ex-Präsident Lula ist ordentlich registriert", sagte PT-Chefin Gleisi Hoffmann, als sie den Sitz des Wahlamtes verließ und die Einschreibungsunterlagen zeigte. BRASÍLIA - Der inhaftierte brasilianische Ex-Präsident Luiz Inácio Lula da Silva will es noch einmal wissen: Seine linke Arbeiterpartei (PT) schrieb ihn am Mittwoch als Kandidaten für die Präsidentenwahl ein. (Wirtschaft, 16.08.2018 - 06:52) weiterlesen...

Unsicherheitsfaktor Lula: Wer darf Brasiliens Präsident werden?. Wegen Korruption verbüßt der frühere Präsident Luiz Inácio Lula da Silva (2003-2010) eine zwölfjährige Freiheitsstrafe. In der Polizeipräfektur von Curitiba empfängt er seine Gefolgsleute, schreibt und kommentiert das politische Geschehen. Lula will noch einmal Präsident werden - so richtig eingreifen kann der prominenteste Häftling des Landes in den Wahlkampf aber nicht. BRASÍLIA - Brasiliens beliebtester Politiker sitzt hinter Gittern. (Wirtschaft, 15.08.2018 - 06:15) weiterlesen...

Krise der türkischen Lira erfasst auch Latino-Währungen. In Argentinien wertete der Peso am Montag um 2,65 Prozent gegenüber dem US-Dollar ab. Die brasilianische Landeswährung gab um 0,53 Prozent auf 3,9 Real pro Dollar nach. Der mexikanische Peso sank um 0,87 Prozent auf einen Wechselkurs von 19,24 Pesos je Dollar. BUENOS AIRES - Im Zuge der Krise um die türkische Lira sind auch die Währungen der Schwellenländer in Lateinamerika erneut unter Druck geraten. (Wirtschaft, 13.08.2018 - 17:58) weiterlesen...