Ihr Broker

  • DAX 0,70
  • EUR/USD 0,50
  • GOLD 0,30

Nur Spreads

Keine Kommission

Jetzt registrieren

CFDs sind komplexe Instrumente und umfassen aufgrund der Hebelfinanzierung ein hohes Risiko, schnell Geld zu verlieren.

Nachhaltigkeit, Rohstoff

Bonn - Die Mitglieder des Forum Nachhaltiges Palmöl e.V. (FONAP) haben sich mit großer Mehrheit darauf geeinigt, ihre ökologische und soziale Selbstverpflichtung durch weitere freiwillige Zusatzkriterien zu ergänzen.

10.11.2021 - 10:03:46

FONAP mit Engagement über Zertifizierung hinaus: Mitglieder einigen sich auf freiwillige Zusatzkriterien in der Palmölproduktion. Dadurch erhöht FONAP seine konkreten Anforderungen an die Produktion und Nachhaltigkeit in der Palmöl-Lieferkette. Mit den Zusatzkriterien geht die Allianz über die Anforderungen der von ihr akzeptierten Standardsysteme - wie den RSPO - hinaus.

Die Zusatzkriterien beinhalten den aktiven Schutz der Artenvielfalt in Anbaugebieten durch die Minderung negativer Auswirkungen der Palmöl-Bewirtschaftung auf Ökosysteme. Zudem wollen sich die FONAP-Mitglieder verstärkt für die Unterstützung und Integration von Kleinbäuerinnen und -bauern in globale Lieferketten einsetzen und menschenrechtliche Sorgfaltspflicht wahrnehmen. Mit den Zusatzkriterien will die Allianz zugleich dazu beitragen, dass die Standards bestehender Zertifizierungssysteme weiterentwickelt werden.

Der stellvertretende Vorstandsvorsitzende Sascha Tischer erklärt dazu: "Angesichts der bestehenden Herausforderungen müssen wir konkrete Maßnahmen für mehr Nachhaltigkeit ergreifen sowie praktikable Lösungskonzepte für naturnahe und sozial verantwortliche Flächennutzung entwickeln". Dabei spielt die Zusammenarbeit und der Dialog mit den Erzeugermärkten eine wichtige Rolle. Ein bedeutender Schritt auf diesem Weg ist die Gründung der Arbeitsgruppe 'Europäisches Netzwerk und interkontinentaler Dialog'. "Als FONAP wollen wir uns mit ausgewählten nationalen Initiativen stärker vernetzen und den Brückenbau in den Ursprungsregionen des Ölpalmenanbaus voranbringen", so Tischer.

Handfeste Ziele für soziale und ökologische Agrarlieferketten

Die Grundlage für die strategische Arbeit des FONAP in den kommenden Jahren bildet der neue Zielekatalog für die nachhaltige Gestaltung von Lieferketten. Ihre Zielsetzung, 100% zertifiziert nachhaltig erzeugtes Palmöl auf den deutschen Markt zu bringen sowie stetige Verbesserungen an den bestehenden Zertifizierungssystemen durchzuführen, hat die Organisation damit deutlich erweitert.

In der weiteren Arbeit von FONAP soll auch die Lieferkettentransparenz sowie der europäische und interkontinentale Dialog zur sozialen Gestaltung der Produktions- und Verarbeitungssysteme noch mehr Beachtung finden. Zugleich wird das Engagement in Produzentenländern verstärkt, um vor Ort Menschen- und Arbeitsschutzrechte besser zu verankern und Kleinerzeuger*innen zu unterstützen.

Um den angepassten und neuen Zielen zusätzliches Gewicht zu verleihen, haben sich die Mitglieder zudem entschlossen, den neuen Kanon auch in der Satzung zu verankern.

Vorstandsvorsitzende Almut Feller weist darauf hin, dass Zertifizierung zwar weiterhin ein elementarer Baustein auf dem Weg zur nachhaltigen Palmölproduktion sei. "Aber als international anerkanntes Kompetenzzentrum verfolgt FONAP bereits seit Jahren zusätzliche Aktivitäten, um die sozialen, ökonomischen und ökologischen Bedingungen in den Anbauländern zu verbessern. Diese Bestrebungen wurden nun auch offiziell in unserem Zielkatalog verankert", so Almut Feller.

Unterstützung von Forderungen der Tropical Forest Alliance

Mit ca. 50 Unternehmen, Wirtschaftsverbänden und zivilgesellschaftlichen Organisationen unterzeichnete FONAP außerdem die Forderung der Tropical Forest Alliance an die EU-Kommission, mit Hilfe eines "smarten Mix" von Maßnahmen die negativen Auswirkungen von Rohstoffproduktionen auf tropische Wälder zu bekämpfen. Dieser umfasst neben rechtlichen Vorschriften auch Dialog und Partnerschaften zwischen Produzenten- und Konsumentenländern, Ansätze zur Risikobewertung und -minderung sowie die gezielte Lenkung von Investitionsströmen.

+++

Über das Forum Nachhaltiges Palmöl

Das Forum Nachhaltiges Palmöl (FONAP) ist eine Multi-Akteurs-Partnerschaft, die aus über 50 deutschen Unternehmen, Verbänden, Nichtregierungsorganisationen, dem Bundesministerium für Ernährung und Landwirtschaft (BMEL) und dem Bundesministerium für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung (BMZ) besteht. Das FONAP Sekretariat ist bei der Deutschen Gesellschaft für Internationale Zusammenarbeit (GIZ) GmbH angesiedelt.

Ziel des FONAP e.V. ist die Förderung nachhaltiger Agrarlieferketten mit dem Fokus auf Palmöl. Seit seiner Gründung 2015 engagiert sich FONAP für einen nachhaltigeren Palmölanbau in den Ursprungsländern. Dabei gilt es, die Abnahme von zertifiziert nachhaltigem Palmöl bei Lebensmitteln, Futtermitteln und chemischen Produkten zu steigern und die Menschenrechte entlang der gesamten Lieferkette zu berücksichtigen und anzuwenden. Firmen bringen sich in die Multi-Akteurs-Partnerschaft ein, um Herausforderungen, wie z.B. die Wahrung ihrer menschenrechtlichen Sorgfaltspflichten sowie Zertifizierungsfragen gemeinsam - und nicht nur firmenintern - anzugehen. Den FONAP-Mitgliedern stehen verschiedene Teilnahmeformate offen, z.B. der Austausch im Rahmen von Fachveranstaltungen, die Mitwirkung in Arbeitsgruppen oder die Unterstützung eines FONAP-Kleinbauernprojekts.

Pressekontakt:

Weiterführende Informationen erhalten Sie hier:
Sekretariat Forum Nachhaltiges Palmöl
c/o GIZ GmbH
Friedrich-Ebert-Allee 36 | 53113 Bonn
Telefon: +49 228 4460 1535
E-Mail: sekretariat@forumpalmoel.org

Original-Content von: Forum Nachhaltiges Palmöl übermittelt durch news aktuell

http://ots.de/4d5909

@ presseportal.de