Ihr Broker

  • DAX 0,70
  • EUR/USD 0,50
  • GOLD 0,30

Nur Spreads

Keine Kommission

Jetzt registrieren

CFDs sind komplexe Instrumente und umfassen aufgrund der Hebelfinanzierung ein hohes Risiko, schnell Geld zu verlieren.

Deutschland, Großbritannien

BONN - Die Kartellbehörden in Deutschland, Großbritannien und Australien haben vor einer Lockerung der Standards für die Kontrolle von Firmenfusionen in der Corona-Pandemie gewarnt.

20.04.2021 - 13:11:30

Kartellbehörden wollen Fusionskontrolle in Pandemie nicht verwässern. In einer am Dienstag veröffentlichten gemeinsamen Erklärung betonten die Wettbewerbshüter, auch wenn die wirtschaftlichen Herausforderungen in der Pandemie zu mehr Übernahmen und Akquisitionen führen sollten, dürften am Ende nicht die Verbraucher darunter leiden, dass durch wettbewerbsschädliche Fusionen der Wettbewerb eingeschränkt werde.

Bundeskartellamtspräsident Andreas Mundt betonte: "Eine effektive Fusionskontrolle ist das schlagkräftigste Instrument, das wir haben, um zu verhindern, dass zu viel Marktmacht in die Hände weniger Unternehmen fällt." Besonders in der Digitalwirtschaft seien viele Märkte bereits heute stark konzentriert. "Weitere Übernahmen und Fusionen können einen Markt zum Kippen bringen oder Ökosysteme schaffen, die für Wettbewerber fast unangreifbar sind", warnte Mundt. Deshalb sei eine stringente Kontrolle unverzichtbar.

In ihrer gemeinsamen Erklärung betonten die Wettbewerbsbehörden, auch in der Pandemie müsse sich die Beurteilung von Fusionen weiterhin vor allem auf die langfristigen Folgen eines Zusammenschlusses konzentrieren. Es sei wichtig, wettbewerbswidrige Zusammenschlüsse zu verhindern, damit der Verbraucher von niedrigen Preisen, besseren Produkten und Dienstleistungen, mehr Auswahl und Innovation profitieren könne, die ein funktionierender Wettbewerb mit sich bringe. Ein uneffektive Fusionskontrolle könne zu langfristigen Nachteilen für Unternehmen und Endkunden führen.

@ dpa.de

Weitere Meldungen

MorphoSys und Incyte geben die Dosierung des ersten Patienten in der Phase 3-frontMIND-Studie zur Untersuchung der Tafasitamab-Kombination als Erstlinienbehandlung des DLBCL bekannt (deuts MorphoSys und Incyte geben die Dosierung des ersten Patienten in der Phase 3-frontMIND-Studie zur Untersuchung der Tafasitamab-Kombination als Erstlinienbehandlung des DLBCL bekannt (Boerse, 11.05.2021 - 22:05) weiterlesen...

Tourismus in Mecklenburg-Vorpommern ab 14. Juni für alle möglich. SCHWERIN - Die Gastronomie in Mecklenburg-Vorpommern darf von Pfingstsonntag an wieder öffnen - außen und innen. Das sagte Ministerpräsidentin Manuela Schwesig (SPD) am Dienstagabend nach einer Sitzung des Kabinetts. Der Tourismus in dem Bundesland wird am 7. Juni für Einwohner des Landes und am 14. Juni für Gäste aus den anderen Bundesländern geöffnet. Ab sofort könne gebucht werden, sagte Schwesig. Tourismus in Mecklenburg-Vorpommern ab 14. Juni für alle möglich (Wirtschaft, 11.05.2021 - 21:45) weiterlesen...

Hannovers OB fordert Hilfe vom Bund bei Energiewende. Es seien eine flächendeckende Förderung, zusätzliche finanzielle Impulse und nationale Strategien notwendig, schrieb Onay laut der "Hannoverschen Allgemeinen Zeitung" in einem Brief an Kanzleramtschef Helge Braun (CDU). HANNOVER - Hannovers Oberbürgermeister Belit Onay (Grüne) hat die Bundesregierung aufgefordert, die Kommunen bei der Energiewende finanziell zu unterstützen. (Wirtschaft, 11.05.2021 - 21:28) weiterlesen...

Devisen: Euro stabilisiert sich. Zuletzt kostete die Gemeinschaftswährung 1,2148 US-Dollar. Die Europäische Zentralbank (EZB) hatte den Referenzkurs auf 1,2170 (Montag: 1,2169) Dollar festgesetzt. Der Dollar hatte damit 0,8217 (0,8218) Euro gekostet. NEW YORK - Der Euro hat sich am Dienstag im US-Handel relativ stabil gezeigt. (Boerse, 11.05.2021 - 21:20) weiterlesen...

KORREKTUR: Frankreich bringt neues EU-Investitionsprogramm ins Gespräch. und 2. (Im 1. (Wirtschaft, 11.05.2021 - 21:07) weiterlesen...

WDH: Siemens-Aufsichtsratschef blickt skeptisch auf größere Übernahmen (Im 3. Absatz wurde der 3. Satz leicht umformuliert.) (Boerse, 11.05.2021 - 20:55) weiterlesen...