Ihr Broker

  • DAX 0,70
  • EUR/USD 0,50
  • GOLD 0,30

Nur Spreads

Keine Kommission

Jetzt registrieren

CFDs sind komplexe Instrumente und umfassen aufgrund der Hebelfinanzierung ein hohes Risiko, schnell Geld zu verlieren.

Regierungen, Deutschland

BOCHUM - SPD-Kanzlerkandidat Olaf Scholz hat sich erfreut über die steigenden Umfragewerte für die SPD und seine Person geäußert.

14.08.2021 - 13:44:27

Scholz freut sich über wachsende Zustimmung - 'berührt mich sehr'. "Die Zustimmung für die SPD steigt, die Zustimmung für mich berührt mich sehr", sagte Scholz am Samstag beim bundesweiten Auftakt der heißen Wahlkampfphase in Bochum. "Das ist sehr bewegend, wenn man sieht, dass so viele Bürgerinnen und Bürger mir zutrauen, die Regierung des Landes zu führen." Jetzt gehe es darum zu sagen, wer ihn als Kanzler wolle, sollte auch die Zweitstimme für die SPD abgeben.

Zuletzt hatte eine am Freitag veröffentliche Umfrage für das ZDF-"Politbarometer" ergeben, dass 59 Prozent der Befragten Scholz das Amt des Bundeskanzlers zutrauen. Das ist ein Zuwachs von fünf Prozentpunkten im Vergleich zur Umfrage vor zwei Wochen. CDU-Kanzlerkandidat Armin Laschet halten nur noch 28 Prozent für geeignet (minus sieben Prozentpunkte) und 67 Prozent für ungeeignet. Bei Scholz finden 33 Prozent der Befragten, dass er nicht geeignet ist für das Amt des Regierungschefs. Die Grünen-Kandidatin Annalena Baerbock liegt abgeschlagen auf dem dritten Platz: Nur 23 Prozent sehen sie als geeignete Kandidatin. 70 Prozent der Befragten halten sie für ungeeignet.

Der Kanzler oder die Kanzlerin wird in Deutschland nicht direkt gewählt, die Beliebtheit der Kandidaten kann aber das Wahlergebnis beeinflussen.

@ dpa.de

Weitere Meldungen

Wasserstoff-Flugzeug: Airbus-Chef nimmt Politik und Partner in die Pflicht. Er werde immer zuversichtlicher, dass das Ziel 2035 mit Blick auf das Flugzeug erreichbar ist, sagte der Manager am Mittwoch vor Journalisten in Toulouse. Allerdings könne die Luftfahrtbranche nicht alle Herausforderungen allein bewältigen. TOULOUSE - Airbus-Chef Guillaume Faury nimmt mit Blick auf CO2-neutrales Fliegen mit Wasserstoffantrieb die Politik und andere Unternehmen in die Pflicht. (Boerse, 22.09.2021 - 13:25) weiterlesen...

WHO sieht Gesundheitssystem in Afghanistan vor dem Kollaps. "Afghanistans Gesundheitssystem steht vor dem Kollaps", teilten WHO-Chef Tedros Adhanom Ghebreyesus und der Regionaldirektor für die Region, Ahmed Al-Mandhari, am Mittwoch nach einem Besuch in Kabul mit. GENF - Die Weltgesundheitsorganisation (WHO) schlägt wegen der Lage in Afghanistan Alarm. (Boerse, 22.09.2021 - 12:50) weiterlesen...

EU-Länder diskutieren über gestiegene Energiepreise. Man habe Ideen, wie man das Problem angehen könne, werde sich aber zunächst beraten, sagte EU-Energiekommissarin Kadri Simson am Mittwoch vor einem Treffen der zuständigen Ressortchefs der EU-Länder in Slowenien. Österreichs Energieministerin Leonore Gewessler sagte, die Antwort auf hohe Gaspreise sei, schneller auf erneuerbare Energien umzusteigen. Dies schaffe auch Unabhängigkeit etwa von russischen Gasimporten. KRANJ - Die gestiegenen Energiepreise und Auswirkungen für Verbraucher beschäftigen die EU-Länder. (Boerse, 22.09.2021 - 12:23) weiterlesen...

Schweizer Parlament macht Einkaufstourismus unattraktiver. Auch die zweite Parlamentskammer hat jetzt zugestimmt, den Freibetrag für mehrwertsteuerfreie Einkäufe deutlich zu senken. Große Sorge macht sich der Hauptgeschäftsführer der IHK Hochrhein-Bodensee, Claudius Marx, deshalb aber nicht: "Das freut den Einzelhandel natürlich nicht, aber wir halten es auch nicht für eine Maßnahme, vor der man sich nicht fürchten muss", sagte er am Mittwoch der Deutschen Presse-Agentur. "Es geht um eine Aufhebung von einer krassen Ungerechtigkeit", meinte dagegen Walter Schönholzer, Volkswirtschaftsdirektor des Kantons Thurgau auf der Südseite des Bodensees, beim Schweizer Sender SRF. BERN - Die Schweiz will den Einkaufstourismus etwa über die Grenze nach Deutschland eindämmen. (Wirtschaft, 22.09.2021 - 12:22) weiterlesen...

RKI registriert 10 454 Corona-Neuinfektionen - Inzidenz bei 65,0. Das Robert Koch-Institut (RKI) gab den Wert der Neuinfektionen pro 100 000 Einwohner und Woche am Dienstagmorgen mit 65,0 an. Am Vortag hatte der Wert bei 68,5 gelegen, vor einer Woche bei 77,9. Die Gesundheitsämter in Deutschland meldeten dem RKI binnen eines Tages 10 454 Corona-Neuinfektionen. Das geht aus Zahlen hervor, die den Stand des RKI-Dashboards von 4.05 Uhr wiedergeben. Vor einer Woche hatte der Wert bei 12 455 Ansteckungen gelegen. BERLIN - Die Sieben-Tage-Inzidenz ist in Deutschland weiter rückläufig. (Wirtschaft, 22.09.2021 - 12:16) weiterlesen...

USA wollen weitere 500 Millionen Impfdosen an ärmere Länder spenden. Die Dosen von Pfizer /Biontech sollten an ärmere Länder gehen, sagte eine hohe Regierungsbeamtin vor dem Online-Gipfel. Die Spende der USA sei an keine Bedingungen geknüpft. WASHINGTON - US-Präsident Joe Biden will bei dem virtuellen Corona-Gipfel an diesem Mittwoch eine Spende von weiteren 500 Millionen Impfdosen ankündigen. (Wirtschaft, 22.09.2021 - 12:07) weiterlesen...