Vonovia, DE000A1ML7J1

BOCHUM / BERLIN - Die durchschnittliche Wohnfläche pro Kopf ist in den vergangenen Jahren stetig gestiegen, doch nun müssen sich viele Großstädter mit kleineren Wohnungen zufrieden geben.

13.09.2018 - 05:52:24

Experten: In Großstädten breiten sich kleinere Wohnungen aus. Hintergrund sind die vor allem in den Ballungszentren kräftig gekletterten Mieten. "Da geht die Reise hin, dass wir bei den Quadratmetern eher sparen", stellt der Immobilienexperte des Kölner Instituts der deutschen Wirtschaft, Michael Voigtländer, fest.

bereits auf den Trend einstellen, warnen Mieterschützer vor weiter steigenden Quadratmeterpreisen.

Seit der Jahrtausendwende ist die Wohnfläche je Bundesbürger nach Zahlen des Statistischen Bundesamts fast kontinuierlich gewachsen. Waren es 1999 noch rund 39 Quadratmeter pro Kopf, stieg die durchschnittliche Wohnfläche pro Kopf zehn Jahre später auf 45 Quadratmeter und lag im vergangenen Jahr bei 46,5 Quadratmetern.

@ dpa.de

Weitere Meldungen

Studie: Immobilienpreise in Frankfurt steigen rasant. Die Kaufpreise in der Finanzstadt stiegen im vergangenen Jahr rasant, zeigt das am Dienstag in Berlin veröffentlichte Frühjahrsgutachten des Zentralen Immobilien Ausschusses (ZIA). Demnach verteuerten sich Eigentumswohnungen im dritten Quartal 2018 im Schnitt um 13,2 Prozent gemessen am Vorjahresquartal. Bundesweit lag der Anstieg bei 8,2 Prozent. FRANKFURT/BERLIN - Wohnen in Frankfurt und Umgebung wird für die Menschen immer teurer. (Boerse, 19.02.2019 - 11:08) weiterlesen...

Stadt München verlangt von Unternehmen mehr Werkswohnungen. Die Betriebe sollten die eigenen Grundstücke daraufhin prüfen, ob hier Potenzial für Wohnungsbau gesehen werde, sagte Oberbürgermeister Dieter Reiter (SPD) einer Mitteilung der Stadt vom Montag zufolge. Wer ein Konzept für Mitarbeiterwohnungen anbiete, dem könne man bei der Ausweisung und Genehmigung von Gewerbe entgegenkommen. Zudem könnten Werkswohnungen bei der Vergabe städtischer Gewerbegrundstücke als neues Kriterium eingeführt werden. Das Referat für Stadtplanung und Bauordnung will noch vor der Sommerpause eine Beschlussvorlage zum Werkswohnungsbau in den Stadtrat einbringen. MÜNCHEN - Angesichts der Wohnungsnot in München sollen Unternehmen nach dem Willen der Stadt mehr Werkswohnungen bauen. (Boerse, 18.02.2019 - 17:15) weiterlesen...

WDH: Berlins Regierender Bürgermeister Müller gegen Enteignungen (technische Wiederholung) (Boerse, 17.02.2019 - 20:27) weiterlesen...