Ihr Broker

  • DAX 0,70
  • EUR/USD 0,50
  • GOLD 0,30

Nur Spreads

Keine Kommission

Jetzt registrieren

CFDs sind komplexe Instrumente und umfassen aufgrund der Hebelfinanzierung ein hohes Risiko, schnell Geld zu verlieren.

trading-house Börsenakademie

Gemeinsam erfolgreich

MARKETSX
Regierungen, USA

BIARRITZ - US-Präsident Donald Trump ist erstmals mit dem neuen britischen Premierminister Boris Johnson zusammengekommen.

25.08.2019 - 09:29:25

G7: Trump erstmals mit neuem britischen Premier Johnson zusammengekommen. Trump und Johnson trafen sich am Sonntagmorgen zu einem Arbeitsfrühstück am Rande des G7-Gipfels im südwestfranzösischen Badeort Biarritz. Trumps Regierung unterstützt den harten EU-Austrittskurs Johnsons. Der US-Präsident hat Großbritannien für die Zeit nach dem Brexit ein "fantastisches" Handelsabkommen mit den USA in Aussicht gestellt. Trump ließ vor dem G7-Gipfel mitteilen, dass er dem Treffen mit dem neuen britischen Premier mit "großem Enthusiasmus" entgegensehe.

@ dpa.de

Weitere Meldungen

Verbraucherschützer: Doppelte Kosten bei Riester kein Einzelfall. Bei einer Umfrage gaben 15 von 34 Versicherungsunternehmen an, bei zulagenbedingten Änderungen des Beitrags erneut Abschluss- und Vertriebskosten zu erheben, wie aus einer Erhebung der Marktwächter Finanzen bei der Verbraucherzentrale Hamburg hervorgeht. Die doppelte Berechnung belaste vor allem Riester-Sparer mit Kindern, kritisierte Sandra Klug, Teamleiterin Versicherungen. HAMBURG/FRANKFURT - Verbraucherschützer haben die Praxis mancher Versicherer kritisiert, Riester-Sparer in bestimmten Fällen doppelt zur Kasse zu bitten. (Boerse, 18.09.2019 - 05:44) weiterlesen...

Studie: Betriebe und Jugendliche finden oft nicht zueinander. Das ist das Ergebnis des am Mittwoch in Gütersloh veröffentlichten "Ländermonitors berufliche Bildung 2019". Das Projekt von Wissenschaftlern aus Göttingen wird von der Bertelsmann-Stiftung gefördert. Demnach suchten 2018 bundesweit 79 000 Jugendliche erfolglos eine Lehrstelle, obwohl die Zahl der unbesetzten Ausbildungsplätze 58 000 erreichte. GÜTERSLOH - Die Zahl der Ausbildungsanfänger in Deutschland ist in den vergangenen Jahren wieder gestiegen, dennoch finden Ausbildungsbetriebe und Jugendliche häufig nicht zueinander. (Wirtschaft, 18.09.2019 - 05:43) weiterlesen...

US-Medien: Trump-Regierung eskaliert Abgas-Streit mit Kalifornien. Die Bundesumweltbehörde EPA wolle an diesem Mittwoch in Washington ankündigen, dem US-Bundesstaat mit dem landesweit größten Automarkt ein jahrzehntealtes Sonderrecht für strengere Regeln gegen Luftverschmutzung abzuerkennen, berichteten die Nachrichtenagentur Bloomberg und die "New York Times" am Dienstag (Ortszeit) übereinstimmend unter Berufung auf eingeweihte Kreise. WASHINGTON/NEW YORK - Die Regierung von US-Präsident Donald Trump treibt ihren Machtkampf mit Kalifornien um Abgasvorschriften für Autos laut US-Medien weiter auf die Spitze. (Wirtschaft, 18.09.2019 - 05:42) weiterlesen...

Handelsstreit: Südkorea verschärft Kontrollen für Export nach Japan. Am Mittwoch trat nach Angaben des Handelsministeriums ein neues System in Kraft, in dem Japan aus der Gruppe von bevorzugten Handelspartnern fällt, für die unter anderem ein beschleunigtes Exportverfahren gilt. Südkorea reagiert mit dem zuvor angekündigten Schritt auf eine ähnliche Maßnahme Japans. SEOUL - Im Handelsstreit mit Japan hat Südkorea ebenfalls schärfere Kontrollen für den Export "strategischer Güter" in das Nachbarland eingeführt. (Boerse, 18.09.2019 - 05:39) weiterlesen...

US-Behörde genehmigt Versum-Übernahme durch Merck. Der für Auslandsinvestitionen zuständige US-Sicherheitsausschuss CFIUS hat dem milliardenschweren Deal zugestimmt, wie Versum am Dienstag (Ortszeit) mitteilte. Die Behörde habe ihre Prüfung abgeschlossen und keine Bedenken hinsichtlich der nationalen Sicherheit festgestellt. Die Unternehmen wollen die Transaktion noch im laufenden Jahr abschließen. TEMPE/WASHINGTON - Der deutsche Pharma- und Chemiekonzern Merck hat bei seiner angestrebten Übernahme des US-Halbleiterzulieferers Versum eine wichtige Hürde genommen. (Boerse, 18.09.2019 - 05:37) weiterlesen...

Rechnungshof fordert stärkere Kontrolle bei Bundesmitteln für Bahn. In einem Bericht der Finanzkontrolle heißt es, es bestehe die Gefahr, dass bei der geplanten neuen Leistungs- und Finanzierungsvereinbarung zwischen Bund und Bahn "systemische Mängel" für ein Jahrzehnt konserviert blieben. Der Bericht lag der Deutschen Presse-Agentur vor. Zuerst hatte der "Spiegel" darüber berichtet. BERLIN - Der Bundesrechnungshof hat eine stärkere Kontrolle bei der Verwendung von Milliardenmitteln des Bundes für die Bahn gefordert. (Boerse, 18.09.2019 - 05:36) weiterlesen...