Ihr Broker

  • DAX 0,70
  • EUR/USD 0,50
  • GOLD 0,30

Nur Spreads

Keine Kommission

Jetzt registrieren

CFDs sind komplexe Instrumente und umfassen aufgrund der Hebelfinanzierung ein hohes Risiko, schnell Geld zu verlieren.

Auto, Deutschland

Bevor sie ein Elektroauto kaufen, wollen viele potenzielle Kunden erst noch überzeugt werden.

04.02.2021 - 07:16:11

Umfrage - Reichweite zählt für Autofahrer beim E-Auto am meisten. Für die Auswahl haben sie diverse Kriterien, wie eine aktuelle Umfrage zeigt. Die Optik ist eher keins.

Stuttgart - Bei einem Elektroauto zählen für Autofahrer in Deutschland laut einer Umfrage vor allem die Reichweite und das Preis-Leistungs-Verhältnis.

Auch Ladedauer und Ladeinfrastruktur sind vielen wichtig, die Optik dagegen interessiert kaum jemandem, wie aus der repräsentativen Befragung des Meinungsforschungsinstituts YouGov im Auftrag der Auto-Verkaufsplattform mobile.de hervorgeht, die am Donnerstag veröffentlicht wurde.

Bei der Frage nach den wichtigsten Aspekten am E-Auto nannten rund 58 Prozent die Reichweite, 50 Prozent das Preis-Leistungs-Verhältnis. Ladedauer und Ladeinfrastruktur kamen auf rund 43 beziehungsweise 41 Prozent. Rund 32 Prozent ist laut Umfrage zudem die Umweltbilanz des Autos wichtig, knapp 21 Prozent die Sicherheit. Optik zählt nur für gut 4 Prozent.

Als Argument dafür, dass sie sich bisher kein reines E-Auto gekauft haben, führen die meisten allerdings zu hohe Anschaffungskosten ins Feld. Rund 54 Prozent nannten diesen Punkt. Die Reichweite folgt mit 50 Prozent auf Platz zwei. Abschreckend wirken laut Umfrage außerdem eine aus Sicht der Befragten unzureichende Ladeinfrastruktur (38 Prozent) und eine fragwürdige Umweltbilanz (35). Etwa 13 Prozent haben zudem Bedenken wegen der Sicherheit. Fahrgefühl und Optik (je 4 Prozent) der Fahrzeuge empfinden hingegen nur wenige Befragte als Grund, kein E-Auto zu kaufen.

Dürften die Befragten ihr Idealbild von der Elektromobilität formen, hätten die Autos deutlich mehr Reichweite als heute. Mit weniger als 500 Kilometern mag sich kaum jemand begnügen, ein knappes Viertel will gar mehr als 800 Kilometer. Die Fahrzeuge dürften allerdings nicht mehr kosten als vergleichbare Verbrenner und müssten sich in maximal 30, besser noch 20 oder 10 Minuten laden lassen - und zwar in einem Umkreis von maximal fünf Kilometern oder gern auch gleich direkt vor der Haustür. Fast jeder dritte Befragte würde selbst dann allerdings noch immer kein Elektroauto kaufen.

© dpa-infocom, dpa:210204-99-295646/2

@ dpa.de

Weitere Meldungen

MAN ersetzt Rückspiegel am Lkw durch Kamera. Die Rundumsicht "schützt so insbesondere Radfahrer in der Stadt oder zum Beispiel Fußgänger auf einem Rastplatz", teilte MAN am Mittwoch zum Beginn einer europaweiten Werbekampagne auf Autobahnraststätten mit. MÜNCHEN - Der Lastwagenbauer MAN will die Zahl der Abbiegeunfälle mit einem neuen digitalen Totwinkel-Assistenten verringern, der die herkömmlichen Spiegel durch Kameras und Displays ersetzt. (Boerse, 04.08.2021 - 15:24) weiterlesen...

Geländewagen und SUV bei Autokäufern weiter gefragt. Gut jede dritte Neuzulassung entfiel in diesem Jahr bislang auf eins der beiden Segmente, wie aus Zahlen des Kraftfahrtbundesamts hervorgeht. Vor allem die für den Stadtverkehr gedachten Sports Utility Vehicles (SUV) legen in der Kundengunst weiter zu. Die Fahrzeuge mit höherem Einstieg gibt es aber auch auf Kleinwagenbasis. FLENSBURG/BERLIN - Geländewagen und SUV stehen bei Autokäuferinnen und -käufern weiter hoch im Kurs. (Boerse, 04.08.2021 - 14:28) weiterlesen...

Verkehrssicherheit - MAN ersetzt Rückspiegel am Lkw durch Kamera. MAN will nun für Rundumblick in den Fahrzeugen sorgen. Täglich geraten Fußgänger und Radfahrer auf den Straßen durch abbiegende Lkws in Gefahr. (Wirtschaft, 04.08.2021 - 14:19) weiterlesen...

Autoindustrie - Schaeffler erholt sich von Corona - Stark bei E-Mobilität. Jetzt scheint zumindest bei einem das Ende der Krise in Sicht. Die Zulieferer hatten vor allem im Autobereich mit Corona und der Transformation hin zu neuen Technologien erheblich zu kämpfen. (Wirtschaft, 04.08.2021 - 13:29) weiterlesen...

VW-Finanzsparte mit Rekord. "Wir haben jetzt starke Nachholeffekte, die Menschen geben wieder mehr Geld aus", sagte Finanzvorstand Frank Fiedler der Deutschen Presse-Agentur zur Zahlenvorlage am Mittwoch. "Es gab auch fast keine Ausfälle, nachdem wir letztes Jahr noch Stundungen und Moratorien mit einigen Kunden vereinbart hatten." Der recht robuste Wiederanlauf der Konjunktur Anfang 2021 habe "einen erheblichen Effekt" ausgemacht. BRAUNSCHWEIG - Der Abbau des Corona-Nachfragestaus und das anziehende Interesse an Gebrauchtwagen haben der Finanzsparte des Volkswagen -Konzerns das beste Betriebsergebnis in einem Halbjahr eingebracht. (Boerse, 04.08.2021 - 12:12) weiterlesen...

Toyota bleibt nach starkem Start vorsichtig - Aktie verliert. Vor einem Jahr hatten auch bei den Japanern die weltweiten Einschränkungen durch die Pandemie für herbe Einschnitte gesorgt - diesmal konnte der VW -Rivale daher deutlich zulegen, wie er am Mittwoch in der japanischen Stadt Toyota mitteilte. Der Konzern übertraf aber auch die Werte aus dem entsprechenden Zeitraum vor der Krise. Vor allem im wichtigsten Markt Nordamerika sorgte die Nachfrage für Schub. Trotz des guten Starts blieb Konzernchef Akio Toyoda bei der bisherigen Jahresprognose, was die Aktie etwas sinken ließ. TOYOTA - Der japanische Autobauer Toyota hat sich im ersten Quartal des neuen Geschäftsjahres weiter spürbar von der Corona-Krise erholt. (Boerse, 04.08.2021 - 12:04) weiterlesen...