Ihr Broker

  • DAX 0,70
  • EUR/USD 0,50
  • GOLD 0,30

Nur Spreads

Keine Kommission

Jetzt registrieren

CFDs sind komplexe Instrumente und umfassen aufgrund der Hebelfinanzierung ein hohes Risiko, schnell Geld zu verlieren.

EASYJET, GB00B7KR2P84

BERLIN - Wirtschaftsminister Peter Altmaier (CDU) hat den Vorstoß von Umweltministerin Svenja Schulze (SPD) zu einer Erhöhung der Luftverkehrsabgabe kritisiert.

18.07.2019 - 13:58:34

Altmaier kritisiert Schulze für 'Vorpreschen' bei Luftverkehrsabgabe. "Ich glaube nicht, dass es sinnvoll ist, über Einzelmaßnahmen zu diskutieren", sagte Altmaier am Donnerstag in Berlin. Mit einem "Vorpreschen" und einseitigen Positionierungen werde kein Beitrag dazu geleistet, dass eine Einigung in der Bundesregierung über ein Gesamtpaket für mehr Klimaschutz gelinge. Es sei aber notwendig, einen möglichst großen Konsens zu erzielen.

Die SPD-Politikerin hatte eine Erhöhung der Luftverkehrsabgabe vorgeschlagen. "Ich bin der Meinung, dass auch der Flugverkehr die Kosten der Klimagasemissionen tragen und sich dies in den Flugpreisen abbilden muss", sagte sie der "Rheinischen Post" vor der Sitzung des Klimakabinetts der Bundesregierung. "Es kann nicht sein, dass auf bestimmten Strecken Fliegen weniger kostet als Bahnfahren."

Altmaier wies auf die bestehende Luftverkehrsabgabe in Deutschland hin. Zu einem möglichen CO2-Preis im Verkehr sowie bei Gebäuden sagte der CDU-Politiker, es dürfe nicht zu einer Mehrbelastung für die Wirtschaft sowie für Verbraucher kommen. Die Strompreise in Deutschland seien bereits zu hoch. Eine Lösung bei der Frage einer CO2-Bepreisung müsse marktwirtschaftlich und technologieoffen sein. Ländliche Räume dürften nicht benachteiligt werden.

SPD-Fraktionsvize Matthias Miersch zeigte sich erbost: "Altmaiers Reaktionen der letzten Wochen sind eine Zumutung", sagte er der dpa. "Stets kritisiert er, ohne auch nur ansatzweise Lösungen zu präsentieren." Altmaier hatte sich bereits gegen Schulzes Vorschlag für einen CO2-Preis gewandt, hat aber bisher kein eigenes Konzept vorgelegt.

@ dpa.de

Weitere Meldungen

Verzögerung bei Terminal 2 möglich. Ein Verzug sei nicht vollständig auszuschließen, teilte das Unternehmen am Freitag nach einer Aufsichtsratssitzung mit. Dies gefährde aber weder den BER-Start noch die anschließende Schließung des Flughafens Tegel. "In wenigen Tagen beginnt der Einbau der Gepäckförderanlage im Terminal T2", sagte Flughafenchef Engelbert Lütke Daldrup. BERLIN - Das neue Terminal 2 am künftigen Hauptstadtflughafen BER wird möglicherweise nicht zur geplanten Eröffnung des Airports im Oktober 2020 fertig. (Boerse, 18.10.2019 - 17:40) weiterlesen...

Hauptstadtflughafen BER: Verzögerung bei Terminal 2 möglich. Ein Verzug sei nicht vollständig auszuschließen, teilte das Unternehmen am Freitag nach einer Aufsichtsratssitzung mit. Dies gefährde aber weder den BER-Start noch die anschließende Schließung des Flughafens Tegel. "In wenigen Tagen beginnt der Einbau der Gepäckförderanlage im Terminal T2", sagte Flughafenchef Engelbert Lütke Daldrup. "Das zeigt, dass wir im Zeitplan liegen." Thema im Kontrollgremium war auch der geplante Bau eines Terminal 3. Es könnte nach Angaben vom Freitag jährlich 15 Millionen Passagiere bewältigen. BERLIN - Das neue Terminal 2 am künftigen Hauptstadtflughafen BER wird möglicherweise nicht zur geplanten Eröffnung des Airports im Oktober 2020 fertig. (Boerse, 18.10.2019 - 15:21) weiterlesen...

Ticketsteuer und Pendlerpauschale im Kabinett. Gesammelt sind sie in einem Gesetzentwurf des Finanzministeriums zum Steuerrecht. Darin geht es auch um die geplante Förderung für energetische Gebäudesanierung. Zugleich wollen die Minister Eckpunkte zu einem Preis für den Ausstoß von CO2 beim Verkehr und Heizen verabschieden. BERLIN - Höhere Steuern auf Flugtickets, mehr Pendlerpauschale, günstigere Bahntickets - das Kabinett will am Mittwoch eine Reihe von Maßnahmen aus dem Klimapaket auf den Weg bringen. (Wirtschaft, 16.10.2019 - 05:46) weiterlesen...

Steuererhöhung für Flugtickets - Koalition steuert erneut nach. Dabei soll die Ticketsteuer für kurze Flüge nach Informationen aus dem Finanzministerium nun doch stärker steigen als zunächst geplant. Die große Koalition besserte ihren Gesetzentwurf ein zweites Mal nach. BERLIN - Bahnfahren günstiger, Fliegen teurer und konkrete Pläne für den CO2-Preis beim Heizen und im Verkehr: Das Kabinett will am Mittwoch weitere Gesetze für mehr Klimaschutz auf den Weg bringen. (Wirtschaft, 15.10.2019 - 16:11) weiterlesen...

Steuererhöhung für Flugtickets: Koalition steuert erneut nach. Die große Koalition hat ihre Pläne zur Erhöhung der Luftverkehrsteuer ein zweites Mal angepasst. Wie am Dienstag aus dem Bundesfinanzministerium verlautete, soll die Ticketsteuer für Flüge im Inland und in EU-Staaten nun um rund 76 Prozent, die für längere Flüge um rund 43 Prozent angehoben werden. Die Airlines schlagen die Luftverkehrsteuer zumindest teilweise auf die Flugpreise auf - Flugtickets könnten also entsprechend teurer werden. Am Mittwoch soll das Kabinett über den Entwurf abstimmen. BERLIN - Kurze Flüge sollen für mehr Klimaschutz jetzt doch teurer werden als zunächst geplant. (Wirtschaft, 15.10.2019 - 16:06) weiterlesen...