Transport, Verkehr

BERLIN / WIESBADEN - Bei Deutschlands Exporteuren wächst trotz des erstarkten Euros die Zuversicht.

08.09.2017 - 11:35:25

Exporteure auf Rekordkurs - Außenhandelsverband erhöht Prognose. "Für das Gesamtjahr 2017 erwarten wir nunmehr einen Anstieg der Ausfuhren um fünf Prozent auf 1267 Milliarden Euro", verkündete der Präsident des Außenhandelsverbandes BGA, Anton Börner, am Freitag. Für Deutschlands Exportunternehmen wäre es das vierte Rekordjahr in Folge. Die Einfuhren dürften nach dieser angehobenen Prognose im Gesamtjahr um sechs Prozent auf 1012 Milliarden Euro zulegen.

Ein starker Euro kann zu einem schwächeren Wirtschaftswachstum führen, da Exporte europäischer Firmen auf den Weltmärkten teurer werden. "Die aktuelle Entwicklung des Euros ist in unseren Augen unkritisch. Für Exporteure gibt es gute Möglichkeiten, sich gegen Wechselkursschwankungen abzusichern, und nicht zuletzt werden die Einfuhren aus dem Ausland günstiger", erklärte Börner.

@ dpa.de

Amazon wird sich schwarzärgern, aber …

… wir schenken Ihnen den Report „Börsenpsychologie - Markttechnik für Trader“ heute trotzdem kostenfrei. Normalerweise kostet der Report im Onlinehandel 39,99 Euro.

Sie können sich den genialen Report heute jedoch absolut kostenfrei sichern. Wir senden Ihnen den Report vollkommen KOSTENFREI zu.

Jetzt HIER klicken und dank richtigen Timing reich an der Börse werden!

Weitere Meldungen

Frankfurter Flughafen rüstet sich auf Ansturm der Urlauber. FRANKFURT - Am Frankfurter Flughafen müssen Urlauber am kommenden Wochenende Geduld mitbringen. Bereits für diesen Freitag (22. Juni), den letzten Schultag vor den Sommerferien in Hessen, Rheinland-Pfalz und dem Saarland, erwartet Betreiber Fraport weit über 200 000 Passagiere am größten deutschen Drehkreuz. Wegen möglicher langer Wartezeiten an den Personenkontrollen rät das Unternehmen den Passagieren, bereits drei Stunden vor ihrem Abflug am Flughafen zu erscheinen. Frankfurter Flughafen rüstet sich auf Ansturm der Urlauber (Boerse, 19.06.2018 - 14:25) weiterlesen...

Hamburgs Teststrecke für autonomes Fahren führt durch Innenstadt. Auf einer rund neun Kilometer langen Rundstrecke durch die Innenstadt sollen voraussichtlich von Anfang 2021 an Kleinbusse ohne Fahrer getestet werden, kündigte Verkehrssenator Frank Horch (parteilos) am Dienstag in Hamburg an. Die Fahrzeuge, die aus Sicherheitsgründen von Begleitpersonal überwacht werden, sollen sich auf einem Rundkurs von der Hamburger Messe via Landungsbrücken und Elbphilharmonie bis Dammtorbahnhof im fließenden Verkehr bewegen. Hierfür müssen 37 Kreuzungsampeln mit erweiterter Kommunikationstechnik ausgestattet werden. HAMBURG - Hamburg kommt mit seinen Zukunftsprojekten im Verkehr voran. (Boerse, 19.06.2018 - 13:47) weiterlesen...

KORREKTUR/Studie: Flugtickets waren zu Jahresbeginn teurer. (Vergleichspanne aus dem Vorjahr im dritten Satz des ersten Absatzes KORREKTUR/Studie: Flugtickets waren zu Jahresbeginn teurer (Boerse, 19.06.2018 - 11:48) weiterlesen...

Flugtickets sind zu Jahresbeginn teurer geworden. Im ersten Frühjahr nach der Insolvenz der Air Berlin kostete eine Strecke bei den vier großen Billiganbietern im jeweiligen Schnitt zwischen 53 und 117 Euro, wie das Deutsche Zentrum für Luft- und Raumfahrt (DLR) am Dienstag aus einem breit angelegten Preisvergleich berichtete. Im Vorjahr hatte die Spanne etwas niedriger zwischen 44 und 114 Euro gelegen. KÖLN/FRANKFURT - Die Kunden von Billigfliegern mussten zu Jahresbeginn in Deutschland etwas höhere Ticketpreise zahlen. (Boerse, 19.06.2018 - 07:17) weiterlesen...

Studie: Flugtickets waren zu Jahresbeginn teurer. Im ersten Frühjahr nach der Insolvenz der zweitgrößten deutschen Fluggesellschaft Air Berlin kostete eine Strecke bei den vier führenden Billiganbietern im jeweiligen Schnitt zwischen 53 und 117 Euro, wie das Deutsche Zentrum für Luft- und Raumfahrt (DLR) am Dienstag auf der Grundlage eines breit angelegten Preisvergleichs berichtete. Im Vorjahr hatte die Spanne etwas niedriger zwischen 44 und 114 Euro gelegen. KÖLN/FRANKFURT - Zu Jahresbeginn mussten die Kunden bei Billigfliegern etwas tiefer in die Tasche greifen. (Boerse, 19.06.2018 - 06:05) weiterlesen...

Wohl doch kein Streik mehr im Juni bei Air France. PARIS - Im Tarifkonflikt mit den Gewerkschaften drohen der Fluggesellschaft Air France vorest doch keine Streiks. Die Arbeitsnehmervertreter hätten ihre Streikankündigung für den Juni zurückgezogen, wie Air France am Montagabend mitteilte. Ursprünglich hatten die Arbeitnehmervertreter zu einem neuen Ausstand vom 23. bis zum 26. Juni aufgerufen. Wohl doch kein Streik mehr im Juni bei Air France (Boerse, 18.06.2018 - 21:58) weiterlesen...