Regierungen, Deutschland

BERLIN - Wegen des Koalitionsstreits um den Präsidenten des Bundesverfassungsschutzes, Hans-Georg Maaßen, hat SPD-Chefin Andrea Nahles am Donnerstag eine Pressekonferenz kurzfristig abgesagt.

13.09.2018 - 14:31:39

Nahles sagt Pressekonferenz ab - Krisentreffen im Kanzleramt. Eigentlich sollte sie um 13.00 Uhr beim Wirtschaftsforum der SPD in Berlin eine Presseerklärung abgeben, zusammen mit dessen Präsidenten Michael Frenzel.

Seehofer hatte Maaßen am Mittwoch erst das Vertrauen ausgesprochen. Damit droht nach Ende der Sommerpause die nächste Belastungsprobe für die erst ein halbes Jahr amtierende große Koalition. Quasi von Anfang an hat es die Koalition schwer, Tritt zu fassen; der Aufstieg der rechtspopulistischen AfD und anti-demokratischen Tendenzen verunsichern alle drei Parteien.

Maaßen hatte der "Bild"-Zeitung gesagt, ihm lägen "keine belastbaren Informationen" darüber vor, dass in Chemnitz Hetzjagden stattgefunden hätten. Zu einem Video, das angeblich Jagdszenen auf Ausländer zeigen soll, sagte Maaßen: "Es liegen keine Belege dafür vor, dass das im Internet kursierende Video zu diesem angeblichen Vorfall authentisch ist." Es sprächen "gute Gründe dafür, dass es sich um eine gezielte Falschinformation handelt, um möglicherweise die Öffentlichkeit von dem Mord in Chemnitz abzulenken". Nach Angaben von Teilnehmern einer Sitzung des Bundestagsinnenausschusses gab er dort am Mittwoch zu verstehen, dass er sich falsch verstanden fühle, die eine oder andere Wendung "heute anders formulieren" und "vielleicht auch weglassen" würde. An seiner Kritik an den Medien habe er jedoch festgehalten. Man solle "Hetzjagden nicht herbeischreiben".

@ dpa.de

Weitere Meldungen

DAVOS: EU-Wirtschaftskommissar hofft auf EU-Verbleib Großbritanniens. DAVOS - EU-Wirtschaftskommissar Pierre Moscovici hofft auf einen Verbleib Großbritanniens in der EU. Er hoffe, dass am 29. März noch die Möglichkeit offen stehe, dass Großbritannien nicht aus der Europäischen Union austrete, sagte Moscovici am Mittwoch beim Jahrestreffen des Weltwirtschaftsforums in Davos. DAVOS: EU-Wirtschaftskommissar hofft auf EU-Verbleib Großbritanniens (Wirtschaft, 23.01.2019 - 16:58) weiterlesen...

Kreise: Bieterverfahren bei NordLB steuert auf Entscheidung zu. An diesem Freitag endet die Angebotsfrist für die privaten Investoren, hieß es am Mittwoch aus Bankenkreisen. Offiziell wollte sich keine der betroffenen Parteien dazu äußern. HANNOVER/FRANKFURT - Das Bieterverfahren um eine Beteiligung an der Norddeutschen Landesbank (NordLB) steuert auf eine Richtungsentscheidung zu. (Boerse, 23.01.2019 - 16:37) weiterlesen...

Trumps Wirtschaftsberater: Shutdown könnte Wachstum auf Null drücken. Sollte der Shutdown anhalten, sei ein Wirtschaftswachstum von null im ersten Quartal denkbar, sagte Kevin Hassett, Chef des ökonomischen Beraterstabs im Weißen Haus, dem US-Sender CNN am Mittwoch. Allerdings dürfte im zweiten Quartal ein "enormes" Wachstum folgen, ergänzte der Ökonom - vermutlich mit Blick auf Nachholeffekte, falls der Stillstand beendet wird. WASHINGTON - Der Streit um die Grenzmauer zu Mexiko könnte nicht nur die US-Verwaltung, sondern auch die US-Wirtschaft zum Stillstand gebracht haben. (Wirtschaft, 23.01.2019 - 16:10) weiterlesen...

DAVOS: Chinas Vizepräsident sieht Protektionismus als Gefahr für Weltordnung. Auf der Jahrestagung des Weltwirtschaftsforums im schweizerischen Davos kritisierte der chinesische Spitzenpolitiker am Mittwoch, dass viele Länder immer mehr nach innen schauten und Hürden für internationalen Handel und Investitionen, Unilateralismus, Protektionismus und Populismus zunähmen. "Wird die wirtschaftliche Globalisierung voranschreiten oder den Rückwärtsgang einlegen?", fragte der enge Vertraute von Chinas Staats- und Parteichef Xi Jinping. DAVOS - Die internationale Ordnung gerät nach Ansicht von Chinas Vizepräsident Wang Qishan ernsthaft in Gefahr. (Wirtschaft, 23.01.2019 - 16:05) weiterlesen...

Umweltministerium verteidigt Grenzwerte für Luftverschmutzung. Die Gesetzgebung sei darauf ausgerichtet, dass alle Menschen überall und jederzeit die Außenluft problemlos einatmen könnten, sagte ein Sprecher von Umweltministerin Svenja Schulze (SPD) am Mittwoch in Berlin. BERLIN - In der Debatte um Luftverschmutzung hat das Bundesumweltministerium die geltenden Grenzwerte verteidigt. (Boerse, 23.01.2019 - 16:03) weiterlesen...

DAVOS/ROUNDUP: Merkel für Reform internationaler Organisationen. Beim Jahrestreffen des Weltwirtschaftsforums in Davos sagte Merkel am Mittwoch, die internationale Ordnung gerate unter Druck. Länder wie China und Indien beeinflussten die Weltwirtschaft inzwischen viel stärker. Die internationalen Organisationen müssten die neuen Kräfteverhältnisse widerspiegeln. DAVOS - Die sich wandelnden Kräfteverhältnisse auf der Welt machen aus Sicht von Kanzlerin Angela Merkel eine Reform der großen internationalen Organisationen nötig. (Wirtschaft, 23.01.2019 - 15:51) weiterlesen...