Ihr Broker

  • DAX 0,70
  • EUR/USD 0,50
  • GOLD 0,30

Nur Spreads

Keine Kommission

Jetzt registrieren

CFDs sind komplexe Instrumente und umfassen aufgrund der Hebelfinanzierung ein hohes Risiko, schnell Geld zu verlieren.

Regierungen, Deutschland

BERLIN - Wegen der Lage auf den Intensivstationen erwartet der Virologe Christian Drosten, dass zusĂ€tzlich zur geplanten bundesweiten Corona-Notbremse weitere Maßnahmen nötig sein werden.

13.04.2021 - 19:54:29

Drosten hĂ€lt weitere Maßnahmen neben Corona-Notbremse fĂŒr nötig. "Ich denke, dass man anhand der sich jetzt einstellenden Situation in den KrankenhĂ€usern auch noch mal anders reagieren muss", sagte der Corona-Experte von der Berliner CharitĂ© am Dienstag im Podcast "Coronavirus-Update" bei NDR-Info. Dies mĂŒsse sicherlich in "allernĂ€chster Zeit" geschehen. "Ich erwarte jetzt nicht ohne weiteres, dass man damit die Situation in der Intensivmedizin kontrollieren kann", sagte Drosten mit Blick auf die Entscheidung.

Das Bundeskabinett hat am Dienstag eine Änderung des Infektionsschutzgesetzes beschlossen. Damit mĂŒssen sich die Menschen in weiten Teilen Deutschlands auf AusgangsbeschrĂ€nkungen und geschlossene LĂ€den nach bundesweit verbindlichen Vorgaben einstellen. Kommende Woche sollen die Neuerungen erst vom Parlament beschlossen werden und dann den Bundesrat passieren - trotz deutlicher Kritik einiger LĂ€nder und der Opposition im Bundestag.

Über die eingeschrĂ€nkte Aussagekraft der Corona-Meldezahlen nach Ostern sagte Drosten: "Wir mĂŒssen wahrscheinlich bis Ende dieser Woche warten, um wieder realistische Zahlen zu sehen." Er befĂŒrchte, dass man dann wieder in einem Bereich zwischen 20 000 und 30 000 tĂ€glich gemeldeten Neuinfektionen landen werde. Durch die Osterferien sieht der Virologe allerdings fĂŒr die Schulen zunĂ€chst einen "nachhaltigen Entschleunigungseffekt", wie er sagte.

@ dpa.de

Weitere Meldungen

Opposition sieht 'schwerste Fehler' von Scheuer bestĂ€tigt. "Was hier an Verfehlungen vorliegt, das geht weit ĂŒber das Maß hinaus, was ohne politische Konsequenzen bleiben darf", sagte GrĂŒnen-Fraktionsvize Oliver Krischer am Dienstag zur Bilanz des Untersuchungsausschusses des Bundestags. Es sei ein Unding, dass Scheuer noch im Amt sei. Die drei Oppositionsfraktionen beanstandeten gravierende RechtsverstĂ¶ĂŸe, unzulĂ€ngliche Prozesse und mangelnden AufklĂ€rungswillen des Ministeriums. Im Juni soll auch der Bundestag noch einmal ĂŒber die Maut-Aufarbeitung debattieren. BERLIN - Bei der geplatzten Pkw-Maut haben sich aus Sicht von FDP, Linken und GrĂŒnen schwere VersĂ€umnisse von Verkehrsminister Andreas Scheuer (CSU) bestĂ€tigt. (Wirtschaft, 11.05.2021 - 15:24) weiterlesen...

Britische Regierung verweigert Auskunft ĂŒber Impfstoffexporte. In einer Antwort der konservativen Regierung von Premierminister Boris Johnson auf eine Anfrage der Deutschen Presse-Agentur heißt es, die Daten ĂŒber solche Ausfuhren lĂ€gen vor. Aus RĂŒcksicht auf kommerzielle Interessen und Fragen der nationalen Sicherheit könne jedoch keine Auskunft erteilt werden. LONDON - Großbritannien verweigert die Auskunft ĂŒber die Exporte von Corona-Impfstoff in andere LĂ€nder - unter anderem mit Verweis auf kommerzielle Interessen der beteiligten Pharmaunternehmen. (Boerse, 11.05.2021 - 15:15) weiterlesen...

Digitaler Impfnachweis in England ab kommender Woche bereit. LONDON - VollstĂ€ndig geimpfte Menschen in England sollen ab der kommenden Woche digital ihren Impfstatus nachweisen können. Zum 17. Mai, wenn in England das strikte Reiseverbot endet, soll dafĂŒr eine neue Funktion in einer App des nationalen Gesundheitsdienstes NHS zur VerfĂŒgung stehen, wie britische Medien am Dienstag berichteten. Menschen ohne Smartphone sollen auch einen entsprechenden Nachweis ihrer Corona-Impfung auf Papier beantragen können. Digitaler Impfnachweis in England ab kommender Woche bereit (Boerse, 11.05.2021 - 14:40) weiterlesen...

StaatssekretĂ€r Krings soll mit Corona infizierten Seehofer vertreten. "Die FunktionsfĂ€higkeit des Ministeriums ist dadurch aber nicht eingeschrĂ€nkt", sagte Sprecher Steve Alter am Dienstag auf Anfrage. Die betroffenen Kollegen und Kolleginnen arbeiteten im Homeoffice. In der Sitzung des Bundeskabinetts an diesem Mittwoch werde der Minister durch den parlamentarischen StaatssekretĂ€r GĂŒnter Krings (CDU) vertreten. BERLIN - Nachdem sich Bundesinnenminister Horst Seehofer (CSU) mit dem Coronavirus infiziert hat, haben sich einige Mitarbeiter seines Hauses vorsorglich in QuarantĂ€ne begeben. (Wirtschaft, 11.05.2021 - 14:35) weiterlesen...

NĂ€chtliche AusgangsbeschrĂ€nkung in Hamburg fĂ€llt ab Mittwoch weg. Ab Mittwoch um Mitternacht könnten sich die BĂŒrger der Millionenstadt wieder frei auf der Straße bewegen, sagte Innensenator Andy Grote (SPD) am Dienstag. Er sprach von "einer kleinen Zeitenwende", die sich die Hamburgerinnen und Hamburger hart erarbeitet hĂ€tten. HAMBURG - Nach gut fĂŒnf Wochen hat der Hamburger Senat die nĂ€chtliche AusgangsbeschrĂ€nkung zur EindĂ€mmung der Corona-Pandemie wieder aufgehoben. (Wirtschaft, 11.05.2021 - 14:35) weiterlesen...

In Berlin sollen zu Pfingsten Restaurants die Terrassen öffnen dĂŒrfen. Voraussetzung ist, dass die Sieben-Tage-Inzidenz dann stabil unter 100 liegt. Darauf hat sich der Senat bei seiner Sitzung am Dienstag verstĂ€ndigt, wie Berlins Regierender BĂŒrgermeister Michael MĂŒller anschließend mitteilte. GĂ€ste mĂŒssen einen negativen Corona-Test vorweisen. Ihnen gleichgestellt sind Menschen mit vollstĂ€ndigem Impfschutz und Genesene. MĂŒller wies darauf hin, dass die Öffnungsschritte zu Pfingsten mit Brandenburg abgestimmt werden sollen. BERLIN - In Berlin sollen CafĂ©s und Restaurants zu Pfingsten die Außenbereiche wieder öffnen dĂŒrfen. (Boerse, 11.05.2021 - 14:27) weiterlesen...