Ihr Broker

  • DAX 0,70
  • EUR/USD 0,50
  • GOLD 0,30

Nur Spreads

Keine Kommission

Jetzt registrieren

CFDs sind komplexe Instrumente und umfassen aufgrund der Hebelfinanzierung ein hohes Risiko, schnell Geld zu verlieren.

Deutschland, Volkswirtschaft

BERLIN - Wegen der Corona-Pandemie rechnen die großen Kirchen in Deutschland einem Medienbericht zufolge mit deutlich sinkenden Steuereinnahmen.

15.11.2020 - 14:47:28

Kirchen rechnen mit mehr als einer Milliarde weniger Kirchensteuer. Diese könnten um mehr als eine Milliarde Euro zurückgehen, berichtet die "Welt am Sonntag" nach einer Umfrage. Das wäre ein Minus von rund acht Prozent und damit doppelt so viel wie in der Finanzkrise 2009. Die Kirchensteuereinnahmen lägen demnach 2020 bei 11,69 Milliarden Euro, nach 12,71 Milliarden im Vorjahr. 2019 entfielen 6,76 Milliarden Euro auf die Katholische Kirche und 5,95 Milliarden Euro auf die Evangelische Kirche.

"Derzeit gehen wir für die Evangelische Kirche in Deutschland von einem Rückgang der Kirchensteuereinnahmen in einer Höhe von acht bis elf Prozent aus", sagte Carsten Simmer, Leiter der Finanzabteilung der Evangelischen Kirche in Deutschland, der "Welt am Sonntag". Die katholischen Bistümer sprechen von Rückgängen zwischen 4 und 13 Prozent.

Die Kirchensteuer beträgt acht bis neun Prozent der Lohn- und Einkommensteuer. Wenn wie in der Corona-Krise mehr Menschen in Kurzarbeit gehen oder sogar arbeitslos werden, sinkt deshalb auch das Kirchensteuer-Aufkommen.

@ dpa.de

Weitere Meldungen

AKTIEN IM FOKUS: Wafer-Deal treibt Siltronic und Wacker Chemie hoch. Aktien von Siltronic schnellten am Montag auf Tradegate um zehn Prozent auf 125 Euro nach oben. Der taiwanesische Kontrahent GlobalWafers bietet 125 Euro je Siltronic-Aktie oder insgesamt 3,75 Milliarden Euro. FRANKFURT - Die Aussicht auf eine milliardenschwere Übernahme in der Branche der Wafer-Hersteller hat zum Wochenbeginn für kräftige Kursgewinne gesorgt. (Boerse, 30.11.2020 - 08:45) weiterlesen...

WDH/Corona-Krise trifft Deutsche Beteiligungs AG hart - Dividende schrumpft (im Leadsatz wird das Wort "Dividende" berichtigt) (Boerse, 30.11.2020 - 08:32) weiterlesen...

Kritik an Brinkhaus-Forderung zu Corona-Finanzhilfen. Wie der MDR am Montag berichtete, wollen sich die drei Länder nicht an den Corona-Hilfen des Bundes beteiligen. LEIPZIG - Nach der Forderung von Unionsfraktionschef Ralph Brinkhaus nach einer stärkeren Beteiligung der Länder an den Corona-Hilfen kommt nun Kritik aus Sachsen, Sachsen-Anhalt und Thüringen. (Wirtschaft, 30.11.2020 - 08:32) weiterlesen...

Corona-Krise trifft Deutsche Beteiligungs AG hart - Nur noch 80 Cent Dividende. Diese liege aber am oberen Ende der Markterwartung. Vorbörslich zeigt sich die Aktie wenig bewegt. FRANKFURT - Schlechtere Geschäfte in der Corona-Krise zwingen die Deutsche Beteiligungs AG notierte Unternehmen nun eine fast halbierte Ausschüttung im Vergleich zum Vorjahr, teilte die DBAG am Montag in Frankfurt mit. (Boerse, 30.11.2020 - 08:28) weiterlesen...

Aktien Frankfurt Ausblick: Schwächer - Deal in Wafer-Branche treibt Kurse an FRANKFURT - An der Hürde von 13 300 Punkten beißt sich der Dax ein Minus von rund einem halben Prozent auf 13 265 Punkte. (Boerse, 30.11.2020 - 08:16) weiterlesen...

BayWa AG. BayWa AG: Veröffentlichung der Gesamtzahl der Stimmrechte nach § 41 WpHG mit dem Ziel der europaweiten Verbreitung BayWa AG (Boerse, 30.11.2020 - 08:04) weiterlesen...