USA, Deutschland

BERLIN - Wegen Bedenken am Abschottungskurs der US-Regierung sinkt einem Zeitungsbericht zufolge die Investitionsfreude deutscher Unternehmen in Nordamerika.

04.04.2018 - 18:47:24

'HB': Weniger deutsche Unternehmen wollen in USA investieren. 2018 wollten 35 Prozent der im Ausland aktiven Firmen dort neu investieren, im Vorjahr waren es noch 37 Prozent, wie das "Handelsblatt" (Donnerstag) unter Berufung auf eine Umfrage des Deutschen Industrie- und Handelskammertages (DIHK) unter 5000 Unternehmen berichtete. "Die neue US-Administration sorgt für Verunsicherung", sagte DIHK-Außenwirtschaftschef Volker Treier der Zeitung.

Zwar wirke die Steuerreform von US-Präsident Donald Trump, die auch von deutschen Unternehmen begrüßt worden war, weiter positiv. Die Ankündigung neuer US-Zölle etwa auf Stahl und Aluminium mache diese Effekte aber wett, sagte Treier.

Weltweit plant die deutsche Industrie in diesem Jahr indes so große Investitionen wie noch nie: Jedes dritte im Ausland aktive Unternehmen wolle seine Investitionen erhöhen, schrieb das Blatt. Besonders gefragt ist die Eurozone. "Je stärker der Gegenwind durch protektionistische Tendenzen weltweit zunimmt, desto mehr gewinnt Europa an Bedeutung", sagte Treier. Seinen Schätzungen zufolge schaffen deutsche Firmen in diesem Jahr weltweit rund 200 000 neue Arbeitsplätze, für die deutsche Wirtschaft rechnet Treier sogar mit etwa 600 000 neuen Jobs.

@ dpa.de

Weitere Meldungen

Devisen: Eurokurs kaum verändert. Am Morgen wurde die Gemeinschaftswährung bei 1,1647 US-Dollar gehandelt und damit etwa zum gleichen Kurs wie am Vorabend. Die Europäische Zentralbank (EZB) hatte den Referenzkurs zuletzt am Mittwochnachmittag auf 1,1611 Dollar festgesetzt. FRANKFURT - Der Euro hat sich am Donnerstag nur wenig bewegt. (Boerse, 19.07.2018 - 07:22) weiterlesen...

TAGESVORSCHAU: Termine am 19. Juli 2018. FRANKFURT - Wirtschafts- und Finanztermine am Donnerstag, TAGESVORSCHAU: Termine am 19. Juli 2018 (Boerse, 19.07.2018 - 06:31) weiterlesen...

Trump bleibt wegen Putin-Gipfel unter Druck. "Ich denke, ich habe das bei der Pressekonferenz großartig gemacht", sagte er in einem am Mittwochabend (Ortszeit) ausgestrahlten Interview des US-Senders CBS. Trump warf ihm gegenüber kritisch eingestellten Medien vor, ihn diskreditieren zu wollen. "Es sind Fake News", sagte er. WASHINGTON - US-Präsident Donald Trump bleibt wegen seines hoch umstrittenen Auftritts mit Kremlchef Wladimir Putin in Helsinki im eigenen Land unter Druck. (Wirtschaft, 19.07.2018 - 06:31) weiterlesen...

Trump will Putin vor künftiger Einmischung in US-Wahlen gewarnt haben. "Ich habe ihn wissen lassen, dass wir das nicht dulden können", sagte Trump in einem am Mittwoch (Ortszeit) vorab in Auszügen veröffentlichten Interview des US-Senders CBS. "Wir werden es nicht dulden, und so wird es sein." Er habe das Putin gegenüber sehr deutlich gemacht. WASHINGTON - US-Präsident Donald Trump hat Kremlchef Wladimir Putin nach eigenen Angaben persönlich davor gewarnt, dass die USA Einmischungen in künftige US-Wahlen nicht tolerieren würden. (Wirtschaft, 19.07.2018 - 05:22) weiterlesen...

Ebay-Wachstum flaut ab - Anleger enttäuscht. Die Erlöse legten im Jahresvergleich zwar um neun Prozent auf 2,64 Milliarden Dollar (2,27 Mrd Euro) zu, wie die ehemalige Paypal-Mutter am Mittwoch nach US-Börsenschluss mitteilte. Damit flaute das Wachstum jedoch spürbar gegenüber dem Vorquartal ab, als es ein zwölfprozentiges Plus gegeben hatte. An der Wall Street war mit mehr Umsatz gerechnet worden. Die Aktie geriet nachbörslich deutlich ins Minus. SAN JOSE - Bei der Online-Handelsplattform Ebay liefen die Geschäfte im zweiten Quartal nicht so rund wie von Anlegern erhofft. (Boerse, 18.07.2018 - 23:15) weiterlesen...

IBM weiter auf Erholungskurs nach schwachen Jahren. Der Computerkonzern konnte im zweiten Quartal erneut mehr Umsatz und Gewinn verbuchen. Dabei erwirtschafteten neuere Geschäftsbereiche wie Cloud-Dienste, Datenanalyse und künstliche Intelligenz erstmals mehr als die Hälfte der Umsätze. Allein das Cloud-Geschäft wuchs um ein Fünftel auf 4,7 Milliarden Dollar. ARMONK - Der neuerliche Wachstumskurs von IBM nach jahrelangen Rückgängen dauert an. (Boerse, 18.07.2018 - 23:11) weiterlesen...