Deutschland, Volkswirtschaft

BERLIN - Vor dem Treffen der G20-Finanzminister haben Nicht-Regierungsorganisationen den führenden Industrie- und Schwellenländern (G20) unzureichenden Willen für mehr Steuergerechtigkeit und Klimafinanzierung vorgeworfen.

16.03.2017 - 13:04:24

Nichtregierungsorganisationen: G20 ignorieren drängende Probleme. Die Entwicklungsorganisation Oxfam warf den G20 am Donnerstag vor, die drängenden Probleme zu ignorieren.

Die G20-Finanzminister und -Notenbankchefs kommen am Freitag und Samstag in Baden-Baden zusammen. Es geht unter anderem um Maßnahmen, die Volkswirtschaften widerstandsfähiger zumachen. Auch soll über Investitionspartnerschaften mit Afrika sowie weitere Maßnahmen im Kampf gegen Steuertricks großer Konzerne gesprochen werden.

Die Hilfsorganisation ONE forderte, die Partnerschaften für Afrika ("Compacts with Africa") auszuweiten und sich zu einem ambitionierten Investitionsplan zu verpflichten, um Bildung, Beschäftigung und Beteiligung in Afrika anzukurbeln. Afrikas Bevölkerung werde sich bis zum Jahr 2050 verdoppeln: "Diese Bevölkerungsentwicklung kann zu gravierenden Risiken für die internationale Stabilität führen oder aber - werden die richtigen Schritte unternommen - zu einem florierendem Kontinent..."

Aus Sicht der Umweltschützer vom WWF müssen die G20 sicherstellen, dass bei Finanzierungsentscheidungen künftig auch Umweltrisiken ausreichend erfasst und berücksichtigt werden. Die Politik müsse zudem unter klima- und umweltschädliche Subventionen, zum Beispiel für fossile Energien, endlich einen Schlussstrich ziehen.

@ dpa.de

Amazon wird sich schwarzärgern, aber …

… wir schenken Ihnen den Report „Börsenpsychologie - Markttechnik für Trader“ heute trotzdem kostenfrei. Normalerweise kostet der Report im Onlinehandel 39,99 Euro.

Sie können sich den genialen Report heute jedoch absolut kostenfrei sichern. Wir senden Ihnen den Report vollkommen KOSTENFREI zu.

Jetzt HIER klicken und dank richtigen Timing reich an der Börse werden!

Weitere Meldungen

AKTIE IM FOKUS: Fuchs Petrolub vorbörslich sehr fest - Zahlen kommen gut an. Auf der Handelsplattform Tradegate gewannen sie verglichen mit dem Xetra-Schlusskurs zuletzt 3,12 Prozent auf 47 Euro. FRANKFURT - Positiv aufgenommene Geschäftszahlen haben den Papieren von Fuchs Petrolub im vorbörslichen Handel am Donnerstag kräftig Auftrieb gegeben. (Boerse, 22.02.2018 - 08:54) weiterlesen...

Runderneuerung soll ProSiebenSat.1 wieder fit machen. Der Fernsehkonzern ProSiebenSat.1 verpasst sich einen Tapetenwechsel und hofft, damit bald zu alter Stärke zurückzukehren. Zwar konnte das Unternehmen seine Geschäftsziele im vergangenen Jahr wie erwartet erreichen, doch dürfte der negative Beigeschmack einer Prognosesenkung im November und die damit verbundene Gefahr eines Abstiegs der Aktie aus dem Dax bei vielen noch nicht ganz verflogen sein. MÜNCHEN - Neuer Chef, neue Konzernstruktur, neues Cash durch Teilverkäufe. (Boerse, 22.02.2018 - 08:50) weiterlesen...

AKTIE IM FOKUS: Deutsche Telekom im Minus - Unterschiedlich beurteilter Ausblick. Auf der Handelsplattform Tradegate verloren sie zuletzt 0,49 Prozent zum Xetra-Schluss. FRANKFURT - Die Aktien der Deutschen Telekom haben im vorbörslichen Donnerstagshandel nach Geschäftszahlen und Aussagen zum Ausblick etwas nachgegeben. (Boerse, 22.02.2018 - 08:44) weiterlesen...

Neuer Sparkassen-Präsident: 'Strukturen sind so nicht zukunftsfähig'. "Für mich ist klar, dass die Strukturen unserer Verbundunternehmen so nicht zukunftsfähig sind, daran müssen wir arbeiten", sagte Helmut Schleweis dem "Handelsblatt" (Donnerstagausgabe). BERLIN - Der neue Präsident des Deutschen Sparkassen- und Giroverbandes sieht Reformbedarf bei den öffentlich-rechtlichen Kreditinstituten. (Boerse, 22.02.2018 - 08:42) weiterlesen...

Fuchs Petrolub steigert Gewinn und erhöht Dividende. Der Umsatz stieg 2017 um 9 Prozent auf 2,5 Milliarden Euro, wie das Unternehmen am Donnerstag in Mannheim anhand vorläufiger Zahlen mitteilte. Das operative Ergebnis (Ebit) lag mit 373 Millionen jedoch nahezu auf Vorjahreshöhe. MANNHEIM - Der Schmierstoffhersteller Fuchs Petrolub hat im vergangenen Jahr etwas mehr verdient und will seinen Aktionären daher eine leicht höhere Dividende zahlen. (Boerse, 22.02.2018 - 08:41) weiterlesen...

Deutsche Anleihen geben weiter nach. Der richtungweisende Euro-Bund-Future wurde am Morgen bei 158,26 Punkten gehandelt, nachdem er am Vortag noch bei 158,51 Punkten gestanden hatte. Die Rendite der zehnjährigen Bundesanleihe stieg im Gegenzug auf 0,73 Prozent. FRANKFURT - Deutsche Staatsanleihen sind am Donnerstag schwächer in den Handel gestartet und haben damit an die Kursverluste vom Vortag angeknüpft. (Sonstige, 22.02.2018 - 08:35) weiterlesen...