Ihr Broker

  • DAX 0,70
  • EUR/USD 0,50
  • GOLD 0,30

Nur Spreads

Keine Kommission

Jetzt registrieren

CFDs sind komplexe Instrumente und umfassen aufgrund der Hebelfinanzierung ein hohes Risiko, schnell Geld zu verlieren.

Regierungen, Deutschland

BERLIN - Vor dem CDU-Parteitag in Leipzig liegt der Parteispitze bislang keine Initiative aus dem Kreis der 1001 Delegierten vor, bereits jetzt über den künftigen Kanzlerkandidaten abzustimmen.

21.11.2019 - 18:36:24

Ziemiak: Keine Initiative zu Abstimmung über Kanzlerkandidatur. Die angekündigten Äußerungen von Ex-Fraktionschef Friedrich Merz in der Aussprache zur Rede von Parteichefin Annegret Kramp-Karrenbauer habe in den Sitzungen der Spitzengremien zur Vorbereitung des Delegiertentreffens keine Rolle gespielt, sagte CDU-Generalsekretär Paul Ziemiak am Donnerstag in Leipzig weiter.

Er gehe davon aus, dass die Delegierten sehr auf das schauen würden, was Merz zu sagen habe, sagte Ziemiak. Er erwarte eine längere und durchaus kontroverse Aussprache. Merz hat jüngst mit heftiger Kritik an der Bundesregierung Schlagzeilen gemacht und angesichts guter persönlicher Umfragewerte erklärt, er fühle sich in der Frage einer möglichen Kanzlerkandidatur "ermutigt". Beim Parteitag vor einem Jahr in Hamburg war er Kramp-Karrenbauer im Kampf um den Parteivorsitz knapp unterlegen.

Gerade in der Parteijugend von der Jungen Union hatte es vor dem Treffen in Leipzig Forderungen gegeben, die Führungsfrage in der CDU zu klären.

@ dpa.de

Weitere Meldungen

Streit in Sofia um Verlängerung des Ausnahmezustands. "Die Sondereinschränkungen verlangsamen den Anstieg der Fallzahlen, führten aber zur gesellschaftlichen Paralyse und leiteten eine nie da gewesene soziale und wirtschaftliche Krise ein", kritisierte Radew am Freitag. Damit verschärften sich die Differenzen zwischen ihm und Regierungschef Boiko Borissow weiter. SOFIA - Bulgariens Staatspräsident Rumen Radew hat sich einer von der Regierung angestrebten Verlängerung des Ausnahmezustands im Kampf gegen das Coronavirus widersetzt. (Wirtschaft, 03.04.2020 - 18:58) weiterlesen...

Corona-Bußgeldkatalog: Strafen von bis zu 25 000 Euro in MV. Wer zum Beispiel an einer "Ansammlung" teilnimmt - dazu gehören auch Grillpartys mit Freunden - muss beim ersten Mal mit 150 bis 500 Euro Bußgeld rechnen. Im Wiederholungsfall verdoppelt sich das Bußgeld, heißt es in dem Papier, das Innenminister Lorenz Caffier (CDU) am Freitag veröffentlichte. SCHWERIN - Der Corona-Bußgeldkatalog der Landesregierung in Mecklenburg-Vorpommern sieht Strafen von bis zu 25 000 Euro für Menschen vor, die gegen die Verbote zur Eindämmung des grassierenden Virus verstoßen. (Wirtschaft, 03.04.2020 - 18:57) weiterlesen...

Hamburger Polizeipräsident: Notfalls Haft bei Corona-Verstoß. "Wenn jemand wiederholt gegen seine Isolationsauflagen verstößt, kann er im Einzelfall im Rahmen des beschleunigten Verfahrens bis zum Verfahren in Haft genommen werden", sagte Meyer in einem Interview der Zeitung "Die Welt" (Online-Freitag). HAMBURG - Hamburgs Polizeipräsident Ralf Martin Meyer hat die Bürger angesichts des anstehenden guten Wetters eindringlich vor einer Missachtung der Corona-Auflagen gewarnt. (Wirtschaft, 03.04.2020 - 18:56) weiterlesen...

VIRUS/Leichen in Straßen: Menschenrechtler besorgt über Lage in Ecuador. Zuletzt waren Tote in Guayaquil tagelang in Wohnungen liegen geblieben, die Leichenhallen der Krankenhäuser waren überfüllt und selbst auf den Straßen der Hafenstadt wurden Leichen abgelegt. Wegen der weitreichenden Ausgangsbeschränkungen in dem südamerikanischen Land kamen die Bestattungsunternehmen mit der Arbeit kaum hinterher. Experten rechnen damit, dass in den kommenden Monaten allein in Guayaquil 2500 bis 3500 Menschen an Covid-19 sterben könnten. GUAYAQUIL - Nach Berichten über Leichen in den Straßen der Wirtschaftsmetropole Guayaquil hat sich die Interamerikanische Menschenrechtskommission (Cidh) besorgt über den Umgang Ecuadors mit der Corona-Pandemie gezeigt. (Wirtschaft, 03.04.2020 - 18:45) weiterlesen...

Coronavirus: Rückbau von Atomkraftwerk Ignalina wird ausgesetzt. Um Coronavirus-Schutzvorkehrungen und Maßnahmen zur Kontaktbeschränkung unter den gut 1800 Mitarbeitern umzusetzen, wird die stillgelegte Anlage in dem baltischen EU-Land von Montag an für etwa zwei Wochen auf Mindestbetrieb umgestellt. Dies sagte Generaldirektor Audrius Kamienas am Freitag der Agentur BNS. Um die Wartung der Systeme sicherzustellen, werde ein Schichtbetrieb mit minimaler Besetzung aufrechterhalten. VILNIUS - Wegen der Corona-Pandemie werden die Rückbauarbeiten am abgeschalteten Atomkraftwerk Ignalina in Litauen vorübergehend ausgesetzt. (Wirtschaft, 03.04.2020 - 18:41) weiterlesen...

VIRUS: Von der Leyen sieht langen Weg aus der Corona-Krise. "Ich denke sicherlich eher in Monaten", sagte die deutsche CDU-Politikerin am Freitag im ZDF auf die Frage, ob sie bei der Bewältigung der Lage eher an Wochen, Monate oder einen noch längeren Zeitraum denke. Die Maßnahmen müssten in umgekehrter Reihenfolge aufgehoben werden, in der sie eingeführt worden seien. BRÜSSEL - EU-Kommissionspräsidentin Ursula von der Leyen erwartet, dass die schrittweise Aufhebung der Corona-Einschränkungen noch Monate dauert. (Wirtschaft, 03.04.2020 - 18:34) weiterlesen...