Transport, Verkehr

BERLIN - Vor allem wegen eines deutlichen Anstiegs im Geschäft mit Russland hat der deutsche Osthandel zum Jahresauftakt kräftig zugelegt.

24.05.2017 - 12:54:24

Deutscher Osthandel legt zum Jahresauftakt kräftig zu. Die Ausfuhren in die 21 Länder der Region legten im ersten Quartal im Vergleich zum Vorjahreszeitraum um knapp 20 Prozent auf 14,8 Milliarden Euro zu, wie der Ost-Ausschuss der Deutschen Wirtschaft am Mittwoch in Berlin mitteilte. Die Importe stiegen um 27,6 Prozent auf 16,6 Milliarden Euro. "Für den eindrucksvollen Jahresbeginn ist vor allem die wirtschaftliche Belebung in Russland verantwortlich, sagte der Ost-Ausschuss-Vorsitzende Wolfgang Büchele.

So legten die deutschen Exporte nach Russland um 1,5 Milliarden Euro und damit um knapp ein Drittel zu. Gefragt waren vor allem chemische und pharmazeutische Produkte, Elektronik, Maschinen und Fahrzeuge. Die Einfuhren nahmen sogar um 2,1 Milliarden Euro zu, das entspricht einem Plus von 35,1 Prozent. Für das Gesamtjahr erwartet der Ost-Ausschuss ein Plus von 10 Prozent.

Allerdings war der deutsch-russische Handel in den vergangenen Jahren wegen der gegenseitigen Sanktionen im Zuge des Ukraine-Konflikts deutlich eingebrochen. Die deutsche Wirtschaft tritt seit längerem für eine Aufhebung der EU-Strafmaßnahmen ein.

Wegen der Sanktionen will Russland verstärkt Importe durch im eigenen Land gefertigte Produkte ersetzen. Deutsche Unternehmen würden daher verstärkt in Russland investieren, sagte Büchele. Der Ost-Ausschuss will vor allem die Lage für Mittelständler verbessern. Unternehmen klagen noch immer oft über Korruption, Vetternwirtschaft und Rechtsunsicherheit in Russland.

@ dpa.de

Amazon wird sich schwarzärgern, aber …

… wir schenken Ihnen den Report „Börsenpsychologie - Markttechnik für Trader“ heute trotzdem kostenfrei. Normalerweise kostet der Report im Onlinehandel 39,99 Euro.

Sie können sich den genialen Report heute jedoch absolut kostenfrei sichern. Wir senden Ihnen den Report vollkommen KOSTENFREI zu.

Jetzt HIER klicken und dank richtigen Timing reich an der Börse werden!

Weitere Meldungen

Airbus droht bei Brexit ohne Abkommen mit Verlagerungen. "Einfach ausgedrückt gefährdet ein Szenario ohne Deal direkt die Zukunft von Airbus im Vereinigten Königkreich", erklärte Airbus-Chef Tom Enders in der Nacht zum Freitag. TOULOUSE - Der Luftfahrt- und Rüstungskonzern Airbus will im Fall eines harten Brexits ohne Abkommen zwischen London und Brüssel seine Investitionen in Großbritannien überdenken. (Wirtschaft, 22.06.2018 - 19:53) weiterlesen...

Oberleitungsschaden bremst Bahnverkehr um Frankfurt - Zug geräumt. Eine S-Bahn wurde geräumt, wie ein Sprecher der Deutschen Bahn am Freitag mitteilte. Zudem wurde der Fernbahnhof am Frankfurter Flughafen gegen Abend kurzzeitig gesperrt, weil die Brandmeldeanlage losging. Dies sei aber ein Fehlalarm gewesen. FRANKFURT - Zum Beginn der Sommerferien hat ein Oberleitungsschaden den Bahnverkehr im Rhein-Main-Gebiet stark behindert. (Boerse, 22.06.2018 - 19:14) weiterlesen...

Reisewelle rollt - Erste Familien starten in die Sommerferien. Aufgeregte Kinder schieben ihre Koffer zum Check-in-Schalter, Eltern wuseln geschäftig hinterher und überprüfen noch einmal die Tickets. Für die ersten Schüler in Deutschland haben die großen Ferien begonnen. Nach Schulschluss in Hessen, Rheinland-Pfalz und im Saarland rollte am Freitag die Reisewelle in die Urlaubsregionen los. FRANKFURT - Urlaub liegt in der Luft. (Boerse, 22.06.2018 - 18:38) weiterlesen...

Deutsche Piloten und Ryanair sondieren - Urabstimmung kommt. Für Mitte kommender Woche sei ein erneutes Sondierungsgespräch verabredet, sagte am Freitag ein Sprecher der Pilotengewerkschaft Vereinigung Cockpit in Frankfurt. Für Passagiere des Billigfliegers steigt damit die Hoffnung, dass Streiks bei Europas größtem Billigflieger in diesem Sommer noch vermieden werden könnten. FRANKFURT - Trotz abgebrochener Tarifverhandlungen ist der Gesprächsfaden zwischen der irischen Fluggesellschaft Ryanair und ihren Piloten in Deutschland nicht ganz abgerissen. (Boerse, 22.06.2018 - 16:41) weiterlesen...

Carsharing-Anbieter Car2Go nimmt Australien in den Blick. Das Unternehmen bespreche gerade mit den Städten Sydney und Melbourne die Voraussetzungen, erläuterte ein Sprecher am Freitag. Dazu gehörten zum Beispiel die Parkregelungen für die Fahrzeuge. Finde man dafür eine einheitliche Lösung, könne Car2Go innerhalb von sechs bis neun Monaten an den Start gehen. STUTTGART - Daimlers Carsharing-Anbieter Car2Go liebäugelt mit einer Expansion nach Australien. (Boerse, 22.06.2018 - 16:12) weiterlesen...

Wieder lange Schlangen am Flughafen Düsseldorf befürchtet. Die Bundespolizei ist mit den Vorbereitungen der von ihr mit den Sicherheitskontrollen beauftragten Firma Kötter Aviation Security nicht zufrieden und hat das Unternehmen abgemahnt. Das Management des größten nordrhein-westfälischen Airports sieht seine Befürchtungen bestätigt, es könnten sich chaotische Szenen wie im vergangenen Jahr wiederholen. Im September war es wegen überlanger Wartezeiten sogar zu Handgreiflichkeiten zwischen Passagieren gekommen. DÜSSELDORF - Der Start in den Sommerurlaub könnte am Flughafen Düsseldorf wieder zur Geduldsprobe werden. (Boerse, 22.06.2018 - 15:40) weiterlesen...