Ihr Broker

  • DAX 0,70
  • EUR/USD 0,50
  • GOLD 0,30

Nur Spreads

Keine Kommission

Jetzt registrieren

CFDs sind komplexe Instrumente und umfassen aufgrund der Hebelfinanzierung ein hohes Risiko, schnell Geld zu verlieren.

Regierungen, Deutschland

BERLIN - Vizekanzler Olaf Scholz (SPD) hat die Bürger angesichts steigender Corona-Zahlen zu mehr Rücksicht aufgefordert.

15.10.2020 - 17:11:26

Vizekanzler Scholz: Larifari hilft jetzt nicht. "Wir müssen etwas tun, um die zu schützen, die wir lieben und deren Gesundheit uns wichtig ist", sagte er am Freitag der Deutschen Presse-Agentur. "Das geht nicht, wenn man nur an sich denkt und sich für unverletzbar hält." Deshalb seien Regeln wichtig - zum Abstandhalten und auch zum manchmal nervigen Maskentragen. "Larifari hilft nicht, Regeln einhalten ist jetzt cool", betonte Scholz.

In Gegenden mit steigenden Corona-Infektionszahlen sollen künftig wieder schärfere Beschränkungen für die Bevölkerung gelten. Dazu gehören eine erweiterte Maskenpflicht auch an manchen Plätzen im Freien, Sperrstunden für die Gastronomie sowie deutlich strengere Teilnehmerbeschränkungen für Feiern und andere Zusammenkünfte.

@ dpa.de

Weitere Meldungen

Merz: Entscheidung über CDU-Vorsitz verträgt keinen Aufschub. Er persönlich halte einen solchen Parteitag immer noch für machbar, sagte Merz am Sonntag kurz vor dem Beginn von Beratungen der engsten CDU-Spitze mit den drei Kandidaten für den CDU-Vorsitz in Berlin. "Aus meiner Sicht ist vor allem wichtig, dass die Entscheidung über den Vorstand, über den Vorsitzenden getroffen wird. BERLIN - Der Kandidat für den CDU-Vorsitz Friedrich Merz bleibt bei seiner Auffassung, dass der geplante CDU-Parteitag trotz der aktuellen Corona-Entwicklung möglichst stattfinden sollte. (Wirtschaft, 25.10.2020 - 16:54) weiterlesen...

Arabische Länder boykottieren Frankreich nach Aussagen Macrons. Händler in Jordanien, Kuwait und Katar nahmen französische Waren aus ihren Filialen. Zugleich wuchs die Sorge vor sich verschlechternden Beziehungen zwischen der muslimischen Welt und Frankreich. Die einflussreiche Al-Azhar-Lehranstalt in Kairo warnte vor einer Kampagne gegen den Islam. PARIS/KAIRO - Im Streit um Karikaturen des islamischen Propheten Mohammed haben mehrere arabische Länder einen Boykott gegen Frankreich gestartet. (Wirtschaft, 25.10.2020 - 16:42) weiterlesen...

US-WAHL/Maas: Berlin strebt nach Entscheidung schnell Neuanfang mit Sieger an. Denn unabhängig vom Ausgang der Wahl müssten sich Deutschland und Europa auf "weniger amerikanisches Engagement in der Welt einstellen", schrieb Maas in einem Gastbeitrag in der "Welt am Sonntag". BERLIN - Außenminister Heiko Maas plädiert für einen "Neuanfang in der transatlantischen Partnerschaft" nach den US-Wahlen - gleichgültig, wer gewinnt. (Wirtschaft, 25.10.2020 - 16:38) weiterlesen...

Deutschland gewährt Flüchtling aus Hongkong Asyl. Das geht aus der Asylstatistik des Bundesamts für Migration und Flüchtlinge für September hervor, die der Deutschen Presse Agentur vorliegt. Die Hongkonger Regierung hatte bereits am Mittwoch den Generalkonsul Dieter Lamlé nach ersten Berichten über einen solchen Fall zu einem Gespräch gebeten. NÜRNBERG/BERLIN/HONGKONG - Erstmals seit Inkrafttreten des umstrittenen Sicherheitsgesetzes für Hongkong hat Deutschland einem Flüchtling aus der chinesischen Sonderverwaltungszone Asyl gewährt. (Wirtschaft, 25.10.2020 - 16:38) weiterlesen...

Corona-Rekordwerte: Europa stemmt sich gegen die zweite Welle. Belgien, Tschechien und Frankreich meldeten am Wochenende Rekordwerte bei Neuansteckungen. Sie stemmen sich mit Ausgangssperren und neuen Auflagen gegen die zweite Welle, ähnlich wie Frankreich, Italien, Spanien und Österreich. Einen Höchstwert von mehr als 83 000 neuen Infektionen an einem Tag registrierten auch die USA. BRÜSSEL/WASHINGTON - Rasant steigende Corona-Zahlen treiben Staaten in Europa zu immer härteren Maßnahmen gegen die Pandemie. (Wirtschaft, 25.10.2020 - 16:38) weiterlesen...

US-WAHL/ROUNDUP: Trump spielt im Wahlkampf Corona-Gefahr herunter. WASHINGTON - Im Kampf um seine Wiederwahl spielt US-Präsident Donald Trump die Corona-Gefahren trotz der Infektionszahlen auf Rekordniveau herunter. Die Werte seien hoch, weil mehr als zuvor getestet werde, behauptete Trump in Wahlkampfreden am Wochenende. Pro Tag stecken sich aktuell rund 83 700 Amerikaner an. Rund 900 Menschen sterben täglich. Die Unzufriedenheit der Amerikaner mit Trumps Krisenmanagement in der Pandemie könnte zum entscheidenden Faktor für die Präsidentschaftswahl am 3. November werden. US-WAHL/ROUNDUP: Trump spielt im Wahlkampf Corona-Gefahr herunter (Wirtschaft, 25.10.2020 - 16:21) weiterlesen...