Maschinenbau, Indikatoren

BERLIN - Unionsfraktionschef Friedrich Merz hat von der Bundesregierung angesichts jüngster pessimistischer Wirtschaftsprognosen eine neue Industriestrategie verlangt.

12.09.2022 - 16:45:28

Merz will als Reaktion auf Ifo-Prognose neue Industriestrategie. "Die Wirtschaftslage, die das Ifo-Institut für die nächsten Monate beschreibt, muss die Bundesregierung wach rütteln", sagte der CDU-Vorsitzende den Zeitungen der Funke-Mediengruppe. "Krisenbewältigung ist wichtig.

Es müsse darum gehen, "welche Wirtschaftszweige wir in Deutschland langfristig halten wollen und wo gezielt Industrien unterstützt werden", sagte Merz. Er rief dazu auf, an den Erfolg bei der Erforschung von Impfstoffen anzuknüpfen und Biotechnologie als Chance zu sehen. "Künstliche Intelligenz, Umwelttechnologie, Robotik oder Medizintechnik können das werden, was die Autoindustrie heute ist", sagte der Fraktionschef. Er ergänzte: "Es fängt an Universitäten an, geht über Ausbildungsberufe bis hin zur Bereitstellung von Risikokapital."

Das Ifo-Institut rechnet mit steigender Inflation und einer Rezession in Deutschland. Die Teuerungsrate dürfte aus Sicht der Ökonomen von 8,1 Prozent im laufenden Jahr auf 9,3 Prozent im kommenden Jahr zulegen. Die Wirtschaft dagegen werde dieses Jahr nur noch um 1,6 Prozent wachsen 2023 um 0,3 Prozent schrumpfen. "Wir gehen in eine Winter-Rezession", sagte der Leiter der Ifo-Konjunkturforschung, Timo Wollmershäuser, bei der Vorlage der Prognose.

@ dpa.de

Weitere Meldungen

Erneuter 'Artemis'-Startversuch am Dienstag - düstere Wetterprognose. Aufgrund eines herannahenden Wirbelsturms liege die Chance darauf, dass die Wetterbedingungen einen Start zuließen, derzeit bei nur 20 Prozent, teilte die Nasa bei einer Pressekonferenz am Freitagabend mit. CAPE CANAVERAL - Die US-Raumfahrtbehörde Nasa will vorerst an einem weiteren Startversuch am Dienstag für die problemgeplagte Mondmission "Artemis" festhalten - allerdings könnte das Wetter eine weitere Verschiebung notwendig machen. (Boerse, 23.09.2022 - 21:21) weiterlesen...

Friedrich Vorwerk Group SE Friedrich Vorwerk Group SE: Veröffentlichung gemäß § 40 Abs. (Boerse, 23.09.2022 - 18:14) weiterlesen...

Jungheinrich stockt Jahresziele auf - Aktie an MDax-Spitze. Die robuste Geschäftsentwicklung habe sich im dritten Quartal fortgesetzt, teilte das Unternehmen überraschend am Freitag in Hamburg mit. Im Gesamtjahr soll der Umsatz von 4,2 Milliarden Euro 2021 auf 4,6 bis 4,8 Milliarden steigen. Bisher hatte Jungheinrich einen leichten Anstieg in Aussicht gestellt. Der Gewinn vor Zinsen und Steuern soll mit 340 bis 380 Millionen Euro in der Nähe des Vorjahreswerts von 360 Millionen Euro liegen. Hier hatte der Vorstand bisher mit einem deutlichen Rückgang gerechnet. Die Jungheinrich-Aktie legte nach den Neuigkeiten zeitweise um zehn Prozent zu und war zuletzt mit einem Plus von gut vier Prozent Spitzenreiter im MDax . HAMBURG - Der Gabelstapler-Hersteller Jungheinrich wird trotz der sich eintrübenden Konjunktur optimistischer für das laufende Jahr. (Boerse, 23.09.2022 - 16:29) weiterlesen...

Jungheinrich AG / Jungheinrich konkretisiert Prognose für 2022 Jungheinrich konkretisiert Prognose für 2022 (Boerse, 23.09.2022 - 16:13) weiterlesen...

Jungheinrich AG: Jungheinrich konkretisiert Prognose für 2022. Jungheinrich AG: Jungheinrich konkretisiert Prognose für 2022 Jungheinrich AG: Jungheinrich konkretisiert Prognose für 2022 (Boerse, 23.09.2022 - 15:49) weiterlesen...

Batteriehersteller Varta kassiert Jahresziele - Kurs bricht ein. Die bisherigen Prognosen für den Umsatz und das Ergebnis im laufenden Jahr und dem dritten Quartal ließen sich nicht mehr erreichen, teilte das Unternehmen überraschend am Freitag in Ellwangen mit. Zu neuen Prognosen sieht sich der Vorstand derzeit nicht in der Lage. So könne Varta die hohen Energiepreise nur begrenzt und verzögert an die Kunden weitergeben. Zusätzlich verzögerten sich zwei große Aufträge. Der Kurs der Varta-Aktie brach nach den Neuigkeiten um bis zu31 Prozent auf den tiefsten Stand seit Mai 2019 ein. Damit war Varta Schlusslicht im MDax . ELLWANGEN - Der weitere Anstieg der Energie- und Rohstoffpreise zwingt den Batteriehersteller Varta zur Aussetzung seiner Ziele. (Boerse, 23.09.2022 - 14:35) weiterlesen...