Ihr Broker

  • DAX 0,70
  • EUR/USD 0,50
  • GOLD 0,30

Nur Spreads

Keine Kommission

Jetzt registrieren

CFDs sind komplexe Instrumente und umfassen aufgrund der Hebelfinanzierung ein hohes Risiko, schnell Geld zu verlieren.

Deutschland, Volkswirtschaft

BERLIN - Um Betriebe bei den Sozialabgaben zu entlasten, sollten die Bürger nach Ansicht von Arbeitgebern länger arbeiten.

13.08.2020 - 13:41:31

Arbeitgeber: Für geringere Sozialabgaben länger arbeiten. Zu diesem Ergebnis kommt eine vom Bundesvereinigung der Deutschen Arbeitgeberverbände (BDA) eingesetzte Kommission zur Zukunft der Sozialversicherung. Nur mit konsequenten Reformen und teils unbequemen Maßnahmen könne erreicht werden, dass die Beitragsbelastung dauerhaft unter 40 Prozent bleibe, heißt es in dem am Donnerstag vorgestellten Abschlussbericht.

Konkret empfiehlt die Kommission, dass die Regelaltersgrenze für den Renteneinstieg ab 2031 weiter heraufgesetzt wird. Sie soll automatisch an die seit Jahren steigende Lebenserwartung gekoppelt werden: Steigt die Lebenserwartung um ein Jahr, sollen die Menschen ein Dreivierteljahr länger arbeiten. Wer vorzeitig in Rente geht, soll höhere Abschläge in Kauf nehmen müssen als bisher - wer freiwillig länger arbeitet höhere Zuschläge bekommen. Die Kommission empfiehlt auch Änderungen bei der Bedarfsplanung der Krankenhäuser und den Tarifen der Krankenversicherungen.

Wirtschaftsverbände warnen seit langem vor steigenden Sozialabgaben. Aktuell summieren sich Rentenversicherung, Krankenversicherung, Pflegeversicherung und Arbeitslosenversicherung auf rund 40 Prozent des Bruttolohns. Sie werden je zur Hälfte von Arbeitgebern und Arbeitnehmern gezahlt.

Die BDA-Kommission kommt zu dem Ergebnis, dass der Anteil bei derzeitiger Rechtslage bis 2040 auf fast 50 Prozent steigen wird. Grund dafür ist unter anderem die alternde Bevölkerung. Durch die steigende Belastung würden deutsche Firmen international weniger wettbewerbsfähig, außerdem wirke sie sich negativ auf die Beschäftigung aus und gefährde den Zusammenhalt. Wirtschaftsminister Peter Altmaier (CDU) hatte bereits vor längerer Zeit vorgeschlagen, die Sozialabgabenquote gesetzlich bei 40 Prozent zu deckeln.

@ dpa.de

Weitere Meldungen

'Dunkler Schatten' über neuer Verhandlungsrunde. (neue Fassung nach Abstimmung über Binnenmarktgesetz) 'Dunkler Schatten' über neuer Verhandlungsrunde (Wirtschaft, 29.09.2020 - 22:06) weiterlesen...

Britisches Unterhaus stimmt trotz Warnungen für umstrittenes Gesetz. Mit 340 zu 256 Stimmen brachte Premier Boris Johnson das Gesetz am Dienstagabend mit einer klaren Mehrheit durch das Londoner Parlament. Als nächstes muss das Gesetz noch das Oberhaus passieren. BRÜSSEL - Trotz aller Warnungen hat das britische Unterhaus für das umstrittene Binnenmarktgesetz gestimmt, mit dem Großbritannien Teile des bereits gültigen Brexit-Deals mit der EU aushebeln will. (Wirtschaft, 29.09.2020 - 21:57) weiterlesen...

Devisen: Euro steigt über 1,17 US-Dollar - Commerzbank senkt den Dollar-Daumen. Im New Yorker Handel erreichte die Gemeinschaftswährung ein Tageshoch bei 1,1745 Dollar, zuletzt wurde sie dann mit 1,1739 Dollar gehandelt. Die Europäische Zentralbank (EZB) setzte den Referenzkurs zwischenzeitlich auf 1,1702 (Montag: 1,1670) Dollar fest. Der Dollar kostete damit 0,8545 (0,8568) Euro. NEW YORK - Der Kurs des Euro ist am Dienstag deutlich über 1,17 US-Dollar gestiegen. (Boerse, 29.09.2020 - 21:08) weiterlesen...

'Diese Leute sind im Stoff' - Merz verteilt Komplimente an die Grünen. "Die Partei arbeitet sehr diszipliniert und sehr profund", sagte der frühere Chef der Union im Bundestag am Dienstagabend bei einer Veranstaltung des CDU-Stadtverbands Murrhardt im Rems-Murr-Kreis. "Diese Leute sind im Stoff. Die sind im Thema. MURRHARDT - Der Kandidat für den CDU-Vorsitz, Friedrich Merz, hat die Grünen für ihre politische Arbeit gelobt. (Wirtschaft, 29.09.2020 - 21:02) weiterlesen...

Börse in Frankfurt - DAX: Schlusskurse im Späthandel am 29.09.2020 um 20:30 Uhr Frankfurt/Main - An der Frankfurter Wertpapierbörse wurden im Späthandel am 29.09.2020 um 20:30 Uhr folgende Schlusskurse für die Werte des Deutschen Aktienindex DAX festgestellt. (Sonstige, 29.09.2020 - 20:46) weiterlesen...

Söder sieht Grüne als mögliche Koalitionspartner - Kritik an FDP. "Unser Hauptwettbewerber bei den Wahlen im nächsten Jahr werden die Grünen sein, das sollten wir im Blick haben", sagte der bayerische Ministerpräsident der "Schwäbischen Zeitung" (Mittwoch). Aber die Union dürfe auch "nicht in eine strategische Falle tappen. Denn die Grünen seien ja denkbare Koalitionspartner, "weil die SPD unter keinen Umständen mit der Union weiterarbeiten will". RAVENSBURG - CSU-Chef Markus Söder sieht die Grünen als Hauptkonkurrenten bei der Bundestagswahl im kommenden Jahr - und danach als mögliche Koalitionspartner. (Wirtschaft, 29.09.2020 - 20:31) weiterlesen...