Ihr Broker

  • DAX 0,70
  • EUR/USD 0,50
  • GOLD 0,30

Nur Spreads

Keine Kommission

Jetzt registrieren

CFDs sind komplexe Instrumente und umfassen aufgrund der Hebelfinanzierung ein hohes Risiko, schnell Geld zu verlieren.

Regierungen, Deutschland

BERLIN - SPD-Generalsekretär Lars Klingbeil hat das Krisenmanagement des nordrhein-westfälischen Ministerpräsidenten und potenziellen Unionskanzlerkandidaten Armin Laschet (CDU) in der Corona-Pandemie scharf kritisiert.

29.06.2020 - 05:19:25

SPD-Generalsekretär Klingbeil: Laschet 'nicht kanzlertauglich'. "Kaum jemand hat in dieser Krise so viel Verunsicherung bei den Menschen ausgelöst wie Armin Laschet", sagte Klingbeil der "Passauer Neuen Presse" (Montag). Er habe immer wieder Vereinbarungen von Bund und Ländern in Frage gestellt und sei in Sachen Lockerungen vorgeprescht. Nach dem Corona-Ausbruch im Schlachtbetrieb Tönnies habe er hingegen "viel zu zaghaft und langsam reagiert". Laschet habe in den letzten Wochen gezeigt, dass er das Krisenmanagement nicht beherrsche. "Und er hat gezeigt, dass er nicht kanzlertauglich ist.

Die Christdemokraten wollen auf einem Parteitag Ende des Jahres die Nachfolge der scheidenden Parteichefin Kramp-Karrenbauer klären. Als aussichtsreiche Bewerber gelten neben Armin Laschet der Wirtschaftspolitiker Friedrich Merz und der Außenpolitiker Norbert Röttgen. Anschließend soll mit der CSU über einen gemeinsamen Kanzlerkandidaten beraten werden.

Auf die Frage, ob an Bundesfinanzminister und Vizekanzler Olaf Scholz noch ein Weg als SPD-Kanzlerkandidat vorbeiführe, sagte Klingbeil: Die beiden Parteivorsitzenden würden in den nächsten Monaten einen Vorschlag für die Kanzlerkandidatur machen. "Wir konzentrieren uns gerade darauf, unser Land aus der Krise zu führen. Und das Krisenmanagement von Angela Merkel und Olaf Scholz kann sich sehen lassen."

@ dpa.de

Weitere Meldungen

WDH/ROUNDUP: Trumps düstere Botschaft zum Auftakt des Unabhängigkeitstages. (Wiederholung mit fehlendem Buchstaben in Überschrift, "Trumps" rpt "Trumps".) WDH/ROUNDUP: Trumps düstere Botschaft zum Auftakt des Unabhängigkeitstages (Wirtschaft, 04.07.2020 - 13:24) weiterlesen...

'Shut Down Tierindustrie'. Vier Aktivisten besetzten zeitweise das Dach des Betriebs und brachten dort ein Transparent mit der Aufschrift "Shut Down Tierindustrie" an. Weitere Demonstranten blockierten die Hauptzufahrt der Fleischfabrik und verlangten auf Transparenten "Schlachthäuser schließen!" und "Schluss mit der Ausbeutung von Mensch, Tier, Natur". RHEDA-WIEDENBRÜCK - Mitglieder des Bündnisses "Gemeinsam gegen die Tierindustrie" haben am Samstag am Hauptstandort des Fleischverarbeiters Tönnies in Rheda-Wiedenbrück gegen die Massentierhaltung protestiert. (Boerse, 04.07.2020 - 13:11) weiterlesen...

Spanische Großstadt wegen steigender Corona-Zahlen unter Quarantäne. Das teilte der katalanische Regionalpräsident Quim Torra am Samstag mit. In der katalanischen Region Segrià mit der Großstadt Lleida seien insgesamt 200 000 Menschen betroffen, berichtete die Zeitung "La Vanguardia". BARCELONA - Erstmals seit der Lockerung der Coronamaßnahmen in Spanien ist wieder eine Großstadt wegen steigender Infektionszahlen unter Quarantäne gestellt worden. (Wirtschaft, 04.07.2020 - 13:09) weiterlesen...

Erste Staats-Milliarde bei Lufthansa eingetroffen. Gut eine Woche nach Zustimmung der Hauptversammlung zu dem Rettungspaket hat der MDax -Konzern die erste Tranche von rund einer Milliarde Euro aus dem KfW-Kredit abgerufen, wie ein Sprecher am Samstag in Frankfurt erklärte. Der Zeitpunkt zum Abruf der zwei weiteren Milliarden aus dem Kredit der staatlichen Bank stehe noch nicht fest und könne von der Lufthansa bestimmt werden. FRANKFURT - Bei der Lufthansa sind erste Finanzmittel aus der deutschen Staatshilfe eingetroffen. (Boerse, 04.07.2020 - 12:43) weiterlesen...

Erneute Krawalle bei Protesten gegen Corona-Quarantäne in Chile. Im Viertel Villa Francia errichteten Demonstranten Barrikaden und schleuderten Brandsätze, wie auf von der Polizei veröffentlichten Videos am Freitag zu sehen war. Die Beamten setzten Wasserwerfer und Tränengas ein. Bereits in der Nacht zuvor war es an verschiedenen Orten in Santiago de Chile zu Protesten und Krawallen gekommen. SANTIAGO DE CHILE - Die zweite Nacht in Folge ist es bei Protesten gegen die seit Wochen andauernde Ausgangssperre zur Eindämmung der Corona-Pandemie in der chilenischen Hauptstadt Santiago zu Ausschreitungen gekommen. (Wirtschaft, 04.07.2020 - 12:30) weiterlesen...

CSU-Mann kontert Forderung nach Söder-Erklärung vor CDU-Parteitag. "Die CDU muss erst einmal ihre Führungsfrage klären. Danach reden wir darüber, wer die Union in die Bundestagswahl führt", sagte der CSU-Bundestagsabgeordnete Max Straubinger der "Passauer Neuen Presse" (Samstag). Söder selbst hatte bisher von einer Klärung der Frage im Januar 2021 gesprochen. Straubinger sagte: "Markus Söder muss sich nicht vorher erklären. BERLIN - In der CSU wird die Forderung aus der CDU zurückgewiesen, dass Parteichef Markus Söder sich noch vor dem CDU-Parteitag im Dezember zur Frage eigener Kanzler-Ambitionen erklären soll. (Wirtschaft, 04.07.2020 - 12:29) weiterlesen...