Ihr Broker

  • DAX 0,70
  • EUR/USD 0,50
  • GOLD 0,30

Nur Spreads

Keine Kommission

Jetzt registrieren

CFDs sind komplexe Instrumente und umfassen aufgrund der Hebelfinanzierung ein hohes Risiko, schnell Geld zu verlieren.

Haushalt, Steuern

BERLIN - SPD-Fraktionsvize Achim Post hat sich ablehnend geäußert zum Vorstoß von CSU-Chef Markus Söder über eine Schulden-Obergrenze beim geplanten Konjunkturprogramm.

23.05.2020 - 11:57:25

SPD-Fraktionsvize lehnt CSU-Vorstoß zu Schulden-Obergrenze ab. Post sagte am Samstag der Deutschen Presse-Agentur: "Deutschland ist bisher so gut durch die Krise gekommen, weil der Staat seine volle Finanzkraft mobilisiert hat. Dazu müssen wir auch in den nächsten Wochen und Monaten in der Lage sein.

Die Bundesregierung will Anfang Juni ein Konjunkturprogramm beschließen. Nach Ansicht von Söder soll der Bund zum Anschub der Konjunktur nach der Corona-Krise in diesem Jahr noch maximal 100 Milliarden Euro zusätzliche Schulden aufnehmen dürfen. "Es ist wichtig, dass wir den Staat nicht ruinieren", sagte Bayerns Ministerpräsident am Freitag bei einem Parteitag. Konzepte über weitere Neuverschuldungen von bis zu 150 oder 200 Milliarden Euro seien nicht finanzierbar, alle Hilfen müssten "ökonomisch sinnvoll" bleiben.

Post sagte: "Wir werden in diesem und in den nächsten Jahren weiter einen Vorrang für Zukunftsinvestitionen brauchen, um Wirtschaft und Beschäftigung wieder dauerhaft ans Laufen zu bekommen." Statt Theoriedebatten über Schulden-Obergrenzen anzustoßen, sollte Söder sich lieber mit der sehr realen Schuldensituation vieler Kommunen in Deutschland auseinandersetzen. "Wenn Markus Söder als Kanzlerkandidat in Frage kommen will, sollte es ihm eigentlich nicht egal sein, wenn in Städten in Nordrhein-Westfalen, Rheinland-Pfalz oder dem Saarland Theater und Schwimmbäder geschlossen oder Straßen und Schulen nicht mehr saniert werden können."

Die SPD war mit Plänen über einen milliardenschweren Rettungsschirm für Kommunen mit einer Übernahme von Altschulden bei der Union auf Widerstand gestoßen.

@ dpa.de

Weitere Meldungen

Bundesfamilienministerin kündigt Finanzhilfe für Kita-Sanierungen an. Das sei ein Ziel, das mit der zusätzlichen eine Milliarde Euro im Konjunkturpaket des Bundes angepeilt wird, erklärte die SPD-Politikerin am Freitag auf einem Bürgerforum in Torgelow (Vorpommern-Greifswald). Vor allem kleinere Gemeinden hatten trotz Förderung bisher große Probleme, nötige Eigenanteile aufzubringen. TORGELOW - Ostdeutsche Kommunen können nach Angaben von Bundesfamilienministerin Franziska Giffey auf deutlich höhere finanzielle Hilfen bei der Modernisierung von Kitas hoffen. (Boerse, 05.06.2020 - 21:18) weiterlesen...

MAN-Betriebsratschef: SPD-Spitze gefährdet Arbeitsplätze MÜNCHEN - MAN-Konzernbetriebsratschef gehörenden Lastwagenherstellers am Freitag in München. (Boerse, 05.06.2020 - 16:37) weiterlesen...

Niedrigere Kosten für Lebensmittel angekündigt. Handelsketten und Discounter wollen zum großen Teil die Kunden von den steuerlichen Vorteilen profitieren lassen. "In der aktuellen Situation kommt es mehr denn je darauf an, die Verbraucher zu entlasten und das Konsumklima in Deutschland zu stärken", teilte Edeka am Freitag mit. Vorstandschef Markus Mosa begrüßte die Maßnahme der Regierung als "deutlichen Konjunkturimpuls" für alle Bürger. BERLIN - Angesichts der geplanten Senkung der Mehrwertsteuer hat der Lebensmittelhandel niedrigere Kosten für Verbraucher angekündigt. (Wirtschaft, 05.06.2020 - 15:59) weiterlesen...

GESAMT-ROUNDUP/Mehrwertsteuer-Wettstreit: SPD-Fraktionschef trotzt der Kanzlerin. Trotz des Vetos von Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) nahm die Debatte um eine Verlängerung der Mehrwertsteuersenkung auch am Freitag kein Ende. SPD-Fraktionschef Rolf Mützenich hält eine Verlängerung über das Jahresende hinaus durchaus für denkbar. "Man kann in der jetzigen Situation gar nichts ausschließen", sagte er im Deutschlandfunk. Erst in den kommenden Wochen werde man wissen, welche Anreize gewirkt haben. BERLIN - Kaum ist das 130 Milliarden Euro schwere Konjunkturpaket zur Heilung der Corona-Wunden fertig, werden die Wünsche nach einem Nachschlag immer lauter. (Wirtschaft, 05.06.2020 - 15:50) weiterlesen...

Unionsfraktionschef will schnelle Umsetzung des Konjunkturpakets. "Die Maßnahmen des Koalitionsausschusses müssen wir jetzt umgehend und im Ganzen umsetzen", sagte der CDU-Politiker dem "Spiegel". "Wir dürfen keine Zeit verlieren." Er erwarte von der Regierung, "dass sie die dafür nötigen Gesetzesentwürfe komplett zu allen Beschlüssen so schnell wie möglich vorlegt". BERLIN - Der Chef der Unionsfraktion im Bundestag, Ralph Brinkhaus, drängt auf eine schnelle Umsetzung des von der Bundesregierung geplanten milliardenschweren Konjunkturpakets. (Wirtschaft, 05.06.2020 - 15:48) weiterlesen...

KORREKTUR: Lebensmittelhändler wollen Steuervorteile an Kunden weitergeben (Das Netto-Zitat im ersten Absatz wurde richtig zugeordnet. (Boerse, 05.06.2020 - 15:48) weiterlesen...