Deutschland, Volkswirtschaft

BERLIN - Sie hoffen auf weniger Stress, eine höhere Lebensqualität oder schöneres Wetter: Mehr als die Hälfte der Deutschen würde einer Umfrage zufolge gern eine Zeit lang oder auch für immer im Ausland leben.

10.10.2018 - 07:10:24

Wenig Stress, schönes Wetter? Viele Deutsche würden gern auswandern. Entsprechend äußerten sich 55 Prozent der Befragten in einer repräsentativen Yougov-Umfrage.

Gut ein Drittel dieser Gruppe würde sogar gern für immer im Ausland leben. 13 Prozent könnten sich vorstellen, zwei bis fünf Jahre außerhalb Deutschlands zu leben. 9 Prozent wollen höchstens ein Jahr lang wegbleiben.

Und die Umfrage ergab: Vor allem Ältere - ab 55 Jahre - könnten sich vorstellen, für immer im Ausland zu bleiben. Die 18- bis 24-Jährigen zieht es eher für wenige Jahre in die Ferne. Yougov befragte in Deutschland insgesamt 2109 Erwachsene.

Diejenigen, die sich das Auswandern vorstellen können, gaben vor allem an, in einem anderen Land auf ein ruhigeres und entspannteres Leben zu hoffen (38 Prozent). Weitere Gründe sind die Hoffnung auf eine höhere Lebensqualität (33 Prozent) und schöneres Wetter (31 Prozent). Und bei vielen hat sich die Meinung zum Thema Auswandern zuletzt verändert: 29 Prozent gaben an, vor zwei Jahren noch weniger dazu bereit gewesen zu sein. Diejenigen gaben als Gründe vor allem an, gern in einem Land mit einer stabileren politischen Lage leben zu wollen. Andere hoffen auf ein höheres Einkommen. Auftraggeber der repräsentativen Umfrage war der Finanzdienstleister Transferwise.

@ dpa.de

Weitere Meldungen

Aktien Frankfurt Ausblick: Erholung an Wall Street sorgt für stabilen Dax. Nach anfänglichen Verlusten hatte sich der Der Dow Jones Industrial nach dem Handelsschluss am deutschen Aktienmarkt erholt und am Ende leicht im Plus geschlossen. FRANKFURT - Eine kräftige Erholung der Kurse an der Wall Street am Vortag dürfte am Dienstag ein weiteres Absacken des Dax verhindern. (Boerse, 11.12.2018 - 08:16) weiterlesen...

Energiekosten steigen langfristig nur wenig - Ausnahme Strom. Beim Erdgas gab es nach Jahren des Rückgangs eine Preiswende. Die Heizöl-Kunden mussten im Oktober und November so hohe Preise bezahlen wie seit vier Jahren nicht mehr. Und für das nächste Jahr haben zahlreiche Gas- und Stromversorger Preiserhöhungen angekündigt. HAMBURG - Die Energieverbraucher haben ein turbulentes Jahr hinter sich: Das Niedrigwasser des Rheins trieb die Benzin- und Dieselpreise im Süden und Westen der Republik auf rekordverdächtige Höhen. (Boerse, 11.12.2018 - 07:46) weiterlesen...

Devisen: Euro stabilisiert sich nach Vortagesverlusten. Am Morgen wurde die Gemeinschaftswährung bei 1,1360 US-Dollar gehandelt und damit etwa zum gleichen Kurs wie am Vorabend. Die Europäische Zentralbank (EZB) hatte den Referenzkurs zuletzt am Montagnachmittag noch deutlich höher auf 1,1425 Dollar festgesetzt. FRANKFURT - Der Euro hat sich am Dienstag wenig verändert. (Boerse, 11.12.2018 - 07:34) weiterlesen...

Bahn und Gewerkschaft EVG nehmen Tarifgespräche wieder auf. Der Tarifkonflikt mit der Eisenbahn- und Verkehrsgewerkschaft (EVG) war am Montag eskaliert. Mit einem Warnstreik legte die EVG große Teile des Zugverkehrs stundenlang lahm. Nun treffen sich beide Seiten am Nachmittag (14.00 Uhr) in Berlin wieder am Verhandlungstisch. "Mit dem Warnstreik haben unsere Kolleginnen und Kollegen in imposanter Weise deutlich gemacht, wie ernst es Ihnen mit ihren Forderungen ist", sagte die Verhandlungsführerin der EVG, Regina Rusch-Ziemba. EISENACH/BERLIN - Die Tarifverhandlungen für rund 160 000 Mitarbeiter der Deutschen Bahn gehen am Dienstag weiter. (Wirtschaft, 11.12.2018 - 07:33) weiterlesen...

Google schließt Online-Netzwerk nach neuer Panne schneller. Google Plus solle nun in den kommenden drei Monaten schließen, während zuvor August kommenden Jahres angepeilt worden war. MOUNTAIN VIEW - Das Online-Netzwerk Google Plus wird für Verbraucher deutlich früher als geplant dichtgemacht, nachdem der Internet-Konzern eine neue Datenpanne entdeckt hat. (Boerse, 11.12.2018 - 07:33) weiterlesen...

dpa-AFX Börsentag auf einen Blick: Konjunkturängste drücken auf Kurse - Teil 1 FRANKFURT (dpa-AFX) (Boerse, 11.12.2018 - 07:30) weiterlesen...