Ihr Broker

  • DAX 0,70
  • EUR/USD 0,50
  • GOLD 0,30

Nur Spreads

Keine Kommission

Jetzt registrieren

CFDs sind komplexe Instrumente und umfassen aufgrund der Hebelfinanzierung ein hohes Risiko, schnell Geld zu verlieren.

Regierungen, Deutschland

BERLIN - Rund 65 Prozent der Beschäftigten in Deutschland arbeiten zu einem Stundenlohn von weniger als 20 Euro brutto.

15.09.2021 - 05:22:30

Rund 65 Prozent verdienen weniger als 20 Euro pro Stunde. Bei 57 Prozent sind es unter 18, bei 42 Prozent unter 15 Euro. Das geht aus einer der Deutschen Presse-Agentur vorliegenden Antwort des Statistischen Bundesamts auf eine Anfrage der Linken im Bundestag hervor. 32 Prozent arbeiten demnach zu einem Stundenverdienst von unter 13 Euro brutto. 26 Prozent kommen auf weniger als 12 und knapp 12 Prozent auf unter 10 Euro.

Linksfraktionschef Dietmar Bartsch, der die Anfrage gestellt hatte, sagte, nach Jahren großer Koalition mit SPD-geführtem Arbeitsministerium sei Deutschland ein Niedriglohnland. "Wenn zwei Drittel der Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmer unter 20 Euro in der Stunde verdienen, dann haben wir ein großes Defizit an Leistungsgerechtigkeit in Deutschland", sagte Bartsch. "Die wahren Leistungsträger - die Altenpflegerin, der Paketbote, die Kassiererin, der Polizist - sind unterbezahlt."

@ dpa.de

Weitere Meldungen

WAHL: Linken-Chefin erwartet Einladung zu rot-grün-roter Sondierung. Das wahrscheinlichste Szenario sei aus ihrer Sicht, "dass wir definitiv in Sondierungsgespräche gehen", sagte sie am Donnerstag in Erfurt. "Und natürlich werden wir so verhandeln, dass es auch gelingen kann." Voraussetzung sei, dass es rechnerisch für eine rot-grün-rote Koalition im Bund reiche. In einem solchen Bündnis wäre die Linke das soziale Gewissen, so Hennig-Wellsow. SPD und Grüne hätten sich bei dem Thema immer wieder einen schlanken Fuß gemacht. ERFURT - Die Linken-Co-Vorsitzende Susanne Hennig-Wellsow geht davon aus, dass die SPD nach der Bundestagswahl auf ihre Partei zukommt. (Wirtschaft, 23.09.2021 - 12:51) weiterlesen...

WAHL/ROUNDUP: Scholz hält an 'Stunde Null' für höchstverschuldete Kommunen fest. Er habe sich "unbedingt vorgenommen, die höchst verschuldeten Kommunen einmal zu entlasten, dass wir eine neue Stunde Null bekommen", sagte der Bundesfinanzminister am Donnerstag nach einem Treffen mit der Sozialdemokratischen Gemeinschaft für Kommunalpolitik NRW (SGK) in Düsseldorf. Er sei "nicht glücklich" darüber, dass die einmalige Entlastung der Kommunen am Widerstand von CDU und CSU in der jetzigen Bundesregierung gescheitert sei, sagte Scholz. DÜSSELDORF - SPD-Kanzlerkandidat Olaf Scholz hat sein Ziel einer Altschuldenregelung für die am höchsten verschuldeten Kommunen in Deutschland bekräftigt. (Wirtschaft, 23.09.2021 - 12:41) weiterlesen...

WAHL: Der Wahlkreis Pinneberg als Kanzler-Orakel?. Für die CDU geht am Sonntag Michael von Abercron ins Rennen, der 2017 die Nase vorn hatte. Für die SPD tritt der frühere schleswig-holsteinische SPD-Landesvorsitzende, Minister und Fraktionschef Ralf Stegner an, den es von der Landes- in die Bundespolitik zieht. PINNEBERG - Hält die Pinneberger Serie? Die Partei, die bei Bundestagswahlen den Wahlkreis Pinneberg gewinnt, hat seit Jahrzehnten auch den Bundeskanzler gestellt. (Wirtschaft, 23.09.2021 - 12:14) weiterlesen...

Spahn für mehr Unabhängigkeit von China bei wichtigen Produkten. Dazu gehöre die Förderung von Entwicklungen in der Bio- und Gentechnologe, damit Deutschland wieder stärker "Apotheke der Welt" werde, sagte der CDU-Politiker am Donnerstag beim Apothekertag in Düsseldorf. Es gebe Bereiche, in denen mehr Souveränität wichtig sei. "Wir geben doch auch nicht die Rüstungsindustrie nach China, nur weil sie günstiger ist." Als weitere Lehre sei auch eine stärkere Digitalisierung nötig. DÜSSELDORF - Bundesgesundheitsminister Jens Spahn hat sich als Lehre aus der Corona-Pandemie für mehr Unabhängigkeit von Lieferungen aus China bei wichtigen medizinischen Produkten ausgesprochen. (Boerse, 23.09.2021 - 12:04) weiterlesen...

WAHL: Scholz bekräftigt Ziel der 'Stunde Null' für verschuldete Kommunen. Er habe sich "unbedingt vorgenommen, die höchst verschuldeten Kommunen einmal zu entlasten, dass wir eine neue Stunde Null bekommen", sagte der Bundesfinanzminister am Donnerstag nach einem Treffen mit der Sozialdemokratischen Gemeinschaft für Kommunalpolitik NRW (SGK) in Düsseldorf. Er sei "nicht glücklich" darüber, dass die einmalige Entlastung der Kommunen am Widerstand von CDU und CSU in der jetzigen Bundesregierung gescheitert sei, sagte Scholz. DÜSSELDORF - SPD-Kanzlerkandidat Olaf Scholz hat sein Ziel einer finanziellen Entlastung der am höchsten verschuldeten Kommunen in Deutschland bekräftigt. (Wirtschaft, 23.09.2021 - 12:02) weiterlesen...

RKI registriert 10 696 Corona-Neuinfektionen - Inzidenz bei 63,1. Das Robert Koch-Institut (RKI) gab den Wert der Neuinfektionen pro 100 000 Einwohner und Woche am Donnerstagmorgen mit 63,1 an. Am Vortag hatte der Wert bei 65 gelegen, vor einer Woche bei 76,3. Die Gesundheitsämter in Deutschland meldeten dem RKI binnen eines Tages 10 696 Corona-Neuinfektionen. Das geht aus Zahlen hervor, die den Stand des RKI-Dashboards von 04.09 Uhr wiedergeben. Vor einer Woche hatte der Wert bei 12 925 Ansteckungen gelegen. BERLIN - Die Sieben-Tage-Inzidenz in Deutschland ist erneut gesunken. (Wirtschaft, 23.09.2021 - 11:24) weiterlesen...