USA, Deutschland

BERLIN - Nicht einmal jeder zehnte Deutsche hält die USA unter Präsident Donald Trump einer Umfrage zufolge für einen verlässlichen Partner für die Sicherheit Europas.

13.07.2018 - 11:40:24

Umfrage: Trump kein verlässlicher Partner für Europa. Im aktuellen ZDF-"Politbarometer" sind nur 9 Prozent der Befragten dieser Ansicht, 89 Prozent sehen das nicht so. Die restlichen 2 Prozent antworteten mit "weiß nicht". Mit Blick auf die von Trump beim Nato-Gipfel in Brüssel geforderte Erhöhung der Verteidigungsausgaben sind die Befragten geteilter Meinung. 45 Prozent sprechen sich in der am Freitag veröffentlichen Umfrage dafür aus, dass Deutschland die Verteidigungsausgaben bis 2024 auf zwei Prozent des Bruttoinlandsproduktes erhöht - 49 Prozent sind dagegen. Streit unter den Nato-Partnern gibt es um das sogenannte Zwei-Prozent-Ziel vor allem deswegen, weil es von den Bündnispartnern unterschiedlich interpretiert wird.

@ dpa.de

Weitere Meldungen

Ford ruft in Deutschland knapp 190 000 Autos zurück. Bei einer Anzahl von Wagen könne ein Teil der Kupplungsanlage - die sogenannte Kupplungsdruckplatte - brechen, teilte ein Sprecher am Freitag mit. Das führe zu einer reduzierten Fahrgeschwindigkeit sowie zu Geruchsbildung. Der Rückruf betrifft auch Fahrzeuge in anderen europäischen Ländern. Wie viele insgesamt in die Werkstatt müssen, war zunächst nicht bekannt. Zuvor hatte das Magazin "kfz-betrieb" darüber berichtet. KÖLN - Der Autobauer Ford muss wegen Problemen an der Kupplung in Deutschland fast 190 000 Fahrzeuge zurückrufen. (Boerse, 20.07.2018 - 14:27) weiterlesen...

Siemens-Rivale General Electric erleidet Gewinneinbruch. Anhaltende Probleme in der Kraftwerksparte und anderen Bereichen ließen den Gewinn aus dem fortgeführten Geschäft im Jahresvergleich um 28 Prozent auf 736 Millionen US-Dollar (631 Mio Euro) einbrechen. Das teilte der Siemens -Konkurrent am Freitag in Boston mit. BOSTON - Die kriselnde US-Industrie-Ikone General Electric (GE) hat im zweiten Quartal deutlich weniger verdient. (Boerse, 20.07.2018 - 14:14) weiterlesen...

General Electric schlägt sich besser als erwartet. Unter dem Strich sank der Überschuss um 30 Prozent auf 615 Millionen US-Dollar, wie GE am Freitag in Boston mitteilte. Der von Analysten viel beachtete bereinigte Gewinn je Aktie ging um 10 Prozent auf 0,19 Dollar zurück und damit weniger stark als befürchtet. Die Aktie lag vorbörslich ein gutes halbes Prozent im Plus. BOSTON - Der kriselnde Industriekonzern General Electric (GE) hat im zweiten Quartal weniger Federn lassen müssen als gedacht. (Boerse, 20.07.2018 - 14:11) weiterlesen...

Trump bereit zu Zöllen auf alle Einfuhren aus China. "Wir sind eine lange Zeit von China abgezockt worden", sagte Trump am Freitag in einem Interview des Senders CNBC. WASHINGTON - Im Handelsstreit mit China hat US-Präsident Donald Trump seine Bereitschaft bekräftigt, auf alle Importe Sondersteuern zu erheben. (Wirtschaft, 20.07.2018 - 13:32) weiterlesen...

Ölpreise geben Gewinne ab - Trump-Aussagen belasten. Ein Barrel (159 Liter) der Nordseesorte Brent zur Lieferung im September kostete gegen Mittag 72,48 US-Dollar. Das waren zehn Cent weniger als am Vortag. Der Preis für US-Öl der Sorte West Texas Intermediate (WTI) zur Lieferung im August stieg um acht Cent auf 69,54 Dollar. NEW YORK/LONDON - Die Ölpreise haben am Freitag frühe Gewinne wieder abgegeben. (Boerse, 20.07.2018 - 13:14) weiterlesen...

Merkel: Facebook verantwortlich für Standards. "Ich glaube auch, dass es sehr wichtig ist, dass wir uns von allen Seiten, sowohl von Seiten der Politik, aber vielleicht auch von Ihrer Seite, von Seiten der Journalisten, mit der Frage der Verantwortlichkeit für richtige Meldungen beschäftigen", sagte die CDU-Vorsitzende bei ihrer traditionellen Pressekonferenz vor der Sommerpause am Freitag in Berlin. BERLIN - Bundeskanzlerin Angela Merkel hat Politik und Medien zum sorgsamen Umgang mit der Wahrheit aufgerufen. (Boerse, 20.07.2018 - 13:03) weiterlesen...