Ihr Broker

  • DAX 0,70
  • EUR/USD 0,50
  • GOLD 0,30

Nur Spreads

Keine Kommission

Jetzt registrieren

CFDs sind komplexe Instrumente und umfassen aufgrund der Hebelfinanzierung ein hohes Risiko, schnell Geld zu verlieren.

Ernährung, Produktion

BERLIN - Neue Umweltvorgaben, strengere Düngeregeln - und im Supermarkt Billigpreise für Fleisch, Wurst und Milch? Unter den Bauern in Deutschland brodelt es.

24.11.2019 - 14:15:23

GESAMT-ROUNDUP: Brodeln bei den Bauern - Protest in Berlin geplant. Schon seit einigen Wochen formieren sich bundesweit Proteste gegen die Agrarpolitik in Berlin und gegen immer mehr Forderungen und Ansprüche, die bei vielen Landwirten nur noch als "negative Stimmungsmache" gegen ihren Berufsstand ankommen. An diesem Dienstag wollen erneut Tausende Bauern mit Traktoren in die Hauptstadt fahren und ihrem Unmut Luft machen. Am Brandenburger Tor will sich Agrarministerin Julia Klöckner (CDU) den Demonstranten stellen. Die Politik schaltet mehr auf "Kümmermodus" für die Dörfer.

Von Sascha Meyer und Burkhard Fraune, dpa

@ dpa.de

Weitere Meldungen

Agrarchemie-Firmen wollen in Europa langfristig Glyphosat verkaufen. Ein entsprechender Antrag sei bereits am Donnerstag bei der EU-Kommission und anderen EU-Institutionen eingereicht worden, heißt es auf der Webseite einer Firmengruppe, die sich für das Produkt starkmacht - die "Glyphosate Renewal Group". Zu ihr gehören neben dem Leverkusener Agrarchemiekonzern unter anderem Syngenta aus der Schweiz, Albaugh aus den USA und Nufarm aus Australien. BRÜSSEL/BERLIN - Bayer und andere Glyphosat-Hersteller haben ein Zulassungsverfahren gestartet, um das umstrittene Unkrautvernichtungsmittel auch nach 2023 in der EU zu verkaufen. (Boerse, 13.12.2019 - 15:49) weiterlesen...

Glyphosat-Hersteller beantragen EU-Zulassung für die Zeit ab 2023. Ein entsprechender Antrag sei bereits am Donnerstag bei der EU-Kommission und andere EU-Institutionen eingereicht worden, heißt es auf der Webseite einer Firmengruppe, die sich für das Produkt starkmacht - die "Glyphosate Renewal Group". Zu ihr gehören der deutsche Agrarchemiekonzern Bayer und Syngenta aus der Schweiz. Bis zu diesem Sonntag lief noch eine Frist für die Antragstellung. Nun haben die Firmen ein halbes Jahr Zeit, um ihre Antrag inhaltlich zu begründen und dabei wissenschaftliche Erkenntnisse heranzuziehen. BRÜSSEL - Die Glyphosat-Hersteller haben ein Zulassungsverfahren in Gang gesetzt, damit der umstrittene Unkrautvernichter auch nach dem Jahr 2023 in der EU eingesetzt werden darf. (Boerse, 13.12.2019 - 14:30) weiterlesen...

ANALYSE-FLASH: Barclays belässt Delivery Hero auf 'Overweight' - Ziel 58,80 Euro. Analyst Andrew Ross sprach in einer am Freitag vorliegenden Studie von einem guten und richtungsweisenden Deal. Der gezahlte Preis sei gut vor dem Hintergrund, dass der Essenslieferdienst in Südkorea zum klaren Marktführer werde. LONDON - Die britische Investmentbank Barclays hat die Einstufung für Delivery Hero angesichts der Übernahme von Woowa auf "Overweight" mit einem Kursziel von 58,80 Euro belassen. (Boerse, 13.12.2019 - 12:11) weiterlesen...

Milliardendeal: Delivery Hero kauft südkoreanischen Essenslieferanten Woowa. Das gekaufte Unternehmen werde dabei insgesamt mit vier Milliarden Dollar (3,6 Mrd Euro) bewertet. Ein entsprechender Vertrag sei mit den bisherigen Eigentümern - einer Reihe von Finanzinvestoren wie Goldman Sachs, Hillhouse Capital oder Sequoia Capital China - unterzeichnet worden. Dies geht aus einer via E-Mail verschickten Mitteilung von Woowa hervor, die der Nachrichtenagentur Bloomberg vorliegt. BERLIN/SEOUL - Der Essenslieferant Delivery Hero notierte Unternehmen hat sich 87 Prozent des südkoreanischen Unternehmens Woowa gesichert. (Boerse, 13.12.2019 - 08:29) weiterlesen...

AKTIE IM FOKUS: Delivery Hero fallen - Kapitalerhöhung für Milliarden-Übernahme. Sie sackten auf der Handelsplattform Tradegate im Vergleich zum Xetra-Schluss um fast acht Prozent auf 46,25 Euro ab. Der Essenslieferdienst will beim südkoreanischen Online-Essenslieferservice Woowa Brothers einsteigen und dafür bis zu rund 1,7 Milliarden Euro in bar sowie bis zu etwa 1,9 Milliarden Euro mit neuen Delivery Hero-Aktien zahlen. FRANKFURT - Für die Aktien von Delivery Hero zeichnet sich am Freitag nach der Ankündigung einer Kapitalerhöhung zur Finanzierung einer Übernahme ein Kursrutsch ab. (Boerse, 13.12.2019 - 08:24) weiterlesen...

Delivery Hero kauft südkoreanischen Essenslieferanten. Das erworbene Unternehmen werde dabei insgesamt mit vier Milliarden US-Dollar (3,6 Mrd Euro) bewertet. Ein entsprechender Vertrag sei mit den bisherigen Eigentümern - einer Reihe von Finanzinvestoren wie Goldman Sachs, Hillhouse Capital oder Sequoia Capital China - unterzeichnet worden. Dies geht aus einer via E-Mail verschickten Mitteilung von Woowa hervor, die der Nachrichtenagentur Bloomberg vorliegt. BERLIN/SEOUL - Der Essenslieferant Delivery Hero notierte Unternehmen hat sich 87 Prozent des südkoreanischen Unternehmens Woowa gesichert. (Boerse, 13.12.2019 - 07:24) weiterlesen...