Regierungen, Deutschland

BERLIN - Nach langem Ringen will das Bundeskabinett an diesem Mittwoch ein Recht auf Rückkehr aus Teilzeit- in Vollzeitarbeit beschließen.

13.06.2018 - 05:43:24

Kabinett verabschiedet Rückkehrrecht in Vollzeit für Arbeitnehmer. Es soll Millionen Arbeitnehmern mehr Sicherheit für eine Auszeit bringen. Die SPD wollte die sogenannte Brückenteilzeit schon in der letzten Legislaturperiode beschließen, die Union stand aber lange auf der Bremse. Für alle jetzt schon in Teilzeit arbeitenden Männer und Frauen soll das Recht vollumfänglich gelten, für künftige Fälle für Unternehmen ab 45 Beschäftigten. In kleineren Betrieben soll es individuelle Lösungen geben.

Nach einem Bericht des Redaktionsnetzwerks Deutschland hat Bundesarbeitsminister Hubertus Heil (SPD) seinen Entwurf noch entschärft. Ursprünglich war vorgesehen, dass der Arbeitgeber die Beweislast für das Fehlen eines entsprechenden freien Arbeitsplatzes zu tragen hat, wenn ein Arbeitnehmer in Vollzeit zurückkehren will. Der Gesetzentwurf sei nun durch eine Klarstellung ergänzt worden, in der es heiße: "Ein freier zu besetzender Arbeitsplatz liegt vor, wenn der Arbeitgeber die Organisationsentscheidung getroffen hat, diesen zu schaffen oder einen unbesetzten Arbeitsplatz neu zu besetzen."

Verdi-Chef Frank Bsirske sagte der "Passauer Neuen Presse" (Mittwoch), die Einführung der Brückenteilzeit sei ein "wichtiger und überfälliger Schritt nach vorn, um Beschäftigte aus der Teilzeitfalle herauszuholen".

@ dpa.de

Weitere Meldungen

Landesbank Helaba: Frankfurt ist Hauptziel für Brexit-Banker. "Wir sehen Frankfurt als erste Adresse für die Brexit-Banken", sagte die Chefvolkswirtin der Landesbank Hessen-Thüringen (Helaba), Gertrud Traud, am Montag. FRANKFURT - Der Finanzplatz Frankfurt profitiert nach neuesten Zahlen der Landesbank Helaba am meisten vom britischen EU-Austritt. (Boerse, 24.09.2018 - 12:53) weiterlesen...

AfD will kinderreichen Familien die Grunderwerbsteuer erlassen. Über einen entsprechenden Antrag ihrer Fraktion wird an diesem Donnerstag im Bundestag beraten. Er sieht vor, dass Familien mit einem Kind die Hälfte des Betrags erlassen wird, wenn sie eine Immobilie zur Selbstnutzung erwerben. Bei zwei Kindern wären nur noch 25 Prozent fällig. Eine Familie mit drei oder mehr Kindern müsste gar keine Grunderwerbsteuer zahlen. BERLIN - Die AfD will die Deutschen mit Vergünstigungen bei der Grunderwerbsteuer dazu motivieren, mehr Kinder in die Welt zu setzen. (Wirtschaft, 24.09.2018 - 11:31) weiterlesen...

Merkel: Koalitionsausschuss befasst sich kommenden Montag mit Diesel. BERLIN - Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) hat für den kommenden Montag (1. Oktober) eine Entscheidung der Bundesregierung über den Kurs in der Dieselkrise angekündigt. Sie sagte in Berlin, bei einem Koalitionsausschuss von CDU, CSU und SPD gehe es auch um die Frage, wie es "angesichts von Fahrverboten mit den Dieselautos" weitergehe. Merkel verwies auf ein Spitzentreffen mit den Chefs der deutschen Hersteller am Sonntagabend. "Wir haben über das Thema der Nachrüstungen gesprochen, und wir werden am nächsten Montag die Entscheidung finalisieren", sagte die CDU-Chefin. Merkel: Koalitionsausschuss befasst sich kommenden Montag mit Diesel (Boerse, 24.09.2018 - 10:56) weiterlesen...

China legt Handelsgespräche mit USA vorerst auf Eis. Kurz nachdem neue US-Sonderzölle auf chinesische Waren in Kraft getreten waren, hat die Führung in Peking am Montag weiteren Gesprächen eine Absage erteilt. Wie die staatliche Nachrichtenagentur Xinhua unter Berufung auf ein Regierungspapier berichtete, können derzeit keine Verhandlungen unter der US-Zollandrohung geführt werden. PEKING - China hat die Verhandlungen mit den USA zur Beilegung des Handelskonflikts vorerst auf Eis gelegt. (Wirtschaft, 24.09.2018 - 08:53) weiterlesen...

Neue US-Sonderzölle gegen China in Kraft. Am Montag trat die drastische Verschärfung in Kraft, wonach die USA insgesamt die Hälfte aller Wareneinfuhren aus China mit Sonderzöllen belegen. Die US-Regierung hatte vergangene Woche entschieden, ab diesem Montag Zölle auf chinesische Waren im Volumen von weiteren 200 Milliarden Dollar (170,2 Mrd Euro) zu verhängen - zusätzlich zu den bereits eingeführten Abgaben auf chinesische Waren im Wert von 50 Milliarden Dollar. Zusammen sind damit die Hälfte aller Importe aus China betroffen. WASHINGTON - Der erbitterte Handelskonflikt zwischen den USA und China hat nun offiziell die nächste Stufe erreicht. (Boerse, 24.09.2018 - 06:32) weiterlesen...

Regierung will bis Ende der Woche Klarheit für sauberere Diesel. Bundesverkehrsminister Andreas Scheuer (CSU) sagte nach einem Treffen von Kanzlerin Angela Merkel (CDU) mit den Chefs der deutschen Hersteller am Sonntag in Berlin: "Wir wollen sehr zeitnah Entscheidungen treffen." Oberste Priorität habe dabei die Flottenerneuerung - also Anreize, damit mehr Besitzer alte Diesel abgeben und sich ein saubereres Auto kaufen. Für Lieferdienste und Handwerker soll es ein Förderangebot für Umbauten an Motoren geben. Die SPD beharrt auf solchen Hardware-Nachrüstungen auch für Pkw. BERLIN - Millionen Diesel-Besitzer sollen bald Klarheit über neue Maßnahmen gegen Fahrverbote wegen zu schmutziger Luft in deutschen Städten bekommen. (Boerse, 24.09.2018 - 06:32) weiterlesen...