Ihr Broker

  • DAX 0,70
  • EUR/USD 0,50
  • GOLD 0,30

Nur Spreads

Keine Kommission

Jetzt registrieren

CFDs sind komplexe Instrumente und umfassen aufgrund der Hebelfinanzierung ein hohes Risiko, schnell Geld zu verlieren.

Regierungen, Deutschland

BERLIN - Nach den Stimmenverlusten der AfD bei der Bundestagswahl hat der Parteivorsitzende Jörg Meuthen eine schonungslose Analyse möglicher Fehler angekündigt.

27.09.2021 - 13:44:26

WAHL: Meuthen und AfD-Spitzenkandidaten finden keine gemeinsame Linie. "Unter dem Strich wird man das als Erfolg nicht vermelden können", sagte Meuthen, der selbst nicht für den Bundestag kandidiert hatte, am Montag. Die AfD sei mit dem Slogan "Mut zur Wahrheit" angetreten, dazu gehöre auch, "die Dinge nicht schön zu reden". Der Europaabgeordnete sagte, die AfD müsse intern auch darüber reden, ob es klug gewesen sei, die Forderung nach einem Austritt Deutschlands aus der Europäischen Union ins Wahlprogramm zu schreiben.

"100 Prozent zufrieden mit dem Ergebnis bin ich nicht unbedingt", sagte Spitzenkandidat Tino Chrupalla, der die Partei als Co-Vorsitzender gemeinsam mit Meuthen führt. Er sprach dennoch von einem "sehr stabilen Ergebnis". Co-Spitzenkandidatin Alice Weidel sagte, dass sie sich das Ergebnis "nicht schlecht reden lasse, von niemandem".

Die AfD hatte bei der Bundestagswahl am Sonntag zwar ihr intern angepeiltes Ziel, mindestens zehn Prozent der Zweitstimmen zu gewinnen, erreicht. Sie blieb jedoch sowohl im Bund, wo sie laut dem vorläufigen Ergebnis 10,3 Prozent holte, als auch bei den Wahlen in Mecklenburg-Vorpommern und Berlin unter ihren Stimmanteilen bei den jeweils zurückliegenden Wahlen zurück.

Den größten Zuspruch erhielt sie bei der Bundestagswahl von Arbeitern und Arbeitslosen. Damit setzt sie den von Ex-Parteichef Alexander Gauland forcierten Kurs fort, sich als "Partei der kleinen Leute" zu etablieren. Bei Selbstständigen und Rentnern schnitt die einstige "Professorenpartei" dagegen deutlich schwächer ab. Im Osten, wo die vom Verfassungsschutz als rechtsextrem eingestufte Rechtsaußen-Strömung der Partei besonders stark ist, holte sie insgesamt deutlich bessere Ergebnisse als im Westen. In Sachsen und Thüringen schaffte es die Partei mit rund einem Viertel der Zweitstimmen auf Platz eins, in Brandenburg und Mecklenburg-Vorpommern auf Platz zwei.

Die einzige Partei, die Wähler an die AfD abgab, war die Linke. SPD, CDU, CSU und FDP und im geringeren Maße auch die Grünen konnten dagegen Wähler gewinnen, die bei der letzten Bundestagswahl den Rechtspopulisten ihre Stimme gegeben hatten.

@ dpa.de

Weitere Meldungen

RKI registriert 19 572 Corona-Neuinfektionen - Inzidenz bei 95,1. Das Robert Koch-Institut (RKI) gab den Wert der Neuinfektionen pro 100 000 Einwohner und Woche am Freitagmorgen mit 95,1 an. Er hat damit erstmals seit Mitte Mai die 90 überschritten. BERLIN - Die 7-Tage-Inzidenz in Deutschland steigt derzeit rasch an. (Wirtschaft, 22.10.2021 - 05:44) weiterlesen...

WDH: EU-Gipfel bringt keine Lösung im Streit mit Polen (Vorspann wurde gestrichen.) (Wirtschaft, 22.10.2021 - 05:44) weiterlesen...

EU-Gipfel: Desinformation über Corona-Impfung stärker bekämpfen. Insbesondere Desinformationen in sozialen Netzwerken müssten bekämpft werden, hieß es in der Nacht zum Freitag in den Schlussfolgerungen des EU-Gipfels in Brüssel. Zwar hätten die Impfkampagnen in Europa erheblichen Fortschritt gebracht. Dennoch bleibe die Lage in einigen Ländern sehr ernst. In Rumänien etwa lag die 14-Tage-Inzidenz nach Angaben der EU-Gesundheitsbehörde ECDC zuletzt fast bei 1000. Nur gut ein Drittel der Rumänen ist vollständig geimpft. BRÜSSEL - Angesichts der teils dramatischen Corona-Lage in einigen EU-Staaten will die EU mehr gegen Impf-Skepsis tun. (Wirtschaft, 22.10.2021 - 05:41) weiterlesen...

Biden: Klimawandel eine 'existenzielle Bedrohung für die Menschheit'. "Der Klimawandel ist die existenzielle Bedrohung für die Menschheit", sagte Biden am Donnerstagabend (Ortszeit) bei einer Town-Hall-Veranstaltung des Senders CNN. Er sei zuversichtlich, dass der Kongress bald einen Kompromiss zu dem von ihm vorgeschlagenen Haushalt und dem Infrastrukturpaket finden werde. Dies umfassten auch wichtige Maßnahmen für den Klimaschutz, so Biden. Zudem werde er sich bei der Weltklimakonferenz in Glasgow für Fortschritte stark machen. WASHINGTON - US-Präsident Joe Biden hat mit drastischen Worten vor den Folgen des Klimawandels gewarnt und entschlossenes Handeln gefordert. (Wirtschaft, 22.10.2021 - 05:41) weiterlesen...

POLITIK: EU-Gipfel bringt keine Lösung im Streit mit Polen. Die Debatte sei ein Schritt, der auf dem Weg zu einer Lösung helfen sollte, hieß es am späten Donnerstagabend aus EU-Kreisen. Dabei brauche es politischen Dialog. Die Debatte sei in einer ruhigen Atmosphäre geführt worden und sei eine Gelegenheit gewesen, die verschiedenen Sichtweisen besser zu verstehen. EU-Ratschef Charles Michel habe den Staats- und Regierungschef für ihre konstruktive Herangehensweise gedankt. BRÜSSEL - Im erbitterten Streit um den polnischen Rechtsstaat hat der EU-Gipfel in Brüssel keine Lösung gebracht. (Wirtschaft, 22.10.2021 - 05:40) weiterlesen...

Baerbock: Ampelregierung wird jetzige Klimaziele nicht unterschreiten. "Wenn wir die Ziele unterschreiten würden, dann können wir dieses ganze Papier nehmen und in den Mülleimer werfen", sagte Baerbock am Donnerstagabend in der ZDF-Sendung "maybrit illner" zu den Klimaschutz-Vorschlägen im Sondierungspapier, das SPD, Grüne und FDP in der vergangenen Woche vorgestellt hatten. BERLIN - Grünen-Parteichefin Annalena Baerbock hat sich gegen den Vorwurf verteidigt, Klimaziele der aktuellen Bundesregierung könnten in einer künftigen Ampel-Koalition aufgeweicht werden. (Wirtschaft, 22.10.2021 - 05:40) weiterlesen...