Ihr Broker

  • DAX 0,70
  • EUR/USD 0,50
  • GOLD 0,30

Nur Spreads

Keine Kommission

Jetzt registrieren

CFDs sind komplexe Instrumente und umfassen aufgrund der Hebelfinanzierung ein hohes Risiko, schnell Geld zu verlieren.

Vonovia, DE000A1ML7J1

BERLIN - Mit mehreren Hundert Teilnehmerinnen und Teilnehmern ist die Demonstration gegen hohe Mieten in Berlin gestartet.

11.09.2021 - 15:35:30

'Mieter, spürt eure Macht' - Hunderte bei Berliner Mietendemo. Die Polizei schätzte die Zahl der Protestierenden bei der Auftaktkundgebung am Alexanderplatz auf den "untersten vierstelligen Bereich", wie ein Sprecher sagte. Die Organisatoren vom "Berliner Bündnis gegen Verdrängung und Mietenwahnsinn" rechnen insgesamt mit 10 000 bis 30 000 Menschen.

Ein Sprecher des Bündnisses sagte bei seiner Rede, dass bundesweit alle Mietkonzerne enteignet werden müssten. Wohnraum dürfe nicht an die Börse. "Wir von unserem Aktionsbündnis fordern einen bundesweiten Mietendeckel von der neuen Bundesregierung."

Die Gruppe will einen Kurswechsel in der Mieten- und Wohnungspolitik: Mietenstopp, keine Umwandlungen in Eigentum und keine Eigenbedarfskündigungen, keine Räumungen, Enteignungen großer Immobilienkonzerne, bundesweiter Mietendeckel. Entsprechend war auf Transparenten bei der Kundgebung zu lesen: "Für eine Stadt mit bezahlbaren Mieten für alle" und "Mieter, spürt eure Macht".

Teilnehmerinnen und Teilnehmer der Demonstration warben auch für den Volksentscheid über die Enteignung großer Immobilienunternehmen, über den die Berliner zeitgleich zur Bundestags- und Abgeordnetenhauswahl am 26. September abstimmen. Wenn es eine Mehrheit für das Vorhaben gibt, wächst der Druck auf den künftigen Senat der Hauptstadt.

In den vergangenen Jahren hatten mehrfach Tausende bis Zehntausende Menschen in Berlin gegen hohe Mieten demonstriert. An Pfingsten nahmen nach Angaben der Veranstalter 10 000 Menschen teil. Die Polizei zählte damals 2500 Demonstranten.

@ dpa.de

Weitere Meldungen

Milliarden-Wohnungsgeschäft in Berlin unter Dach und Fach. Drei landeseigene Gesellschaften kaufen den Konzernen Vonovia und Deutsche Wohnen 14 750 Wohnungen sowie 450 Gewerbeeinheiten ab und zahlen dafür 2,46 Milliarden Euro. Das gaben alle Beteiligten am Freitag bekannt. BERLIN - Nach monatelangen Verhandlungen ist ein milliardenschweres Geschäft zur Kommunalisierung von Wohnungen in Berlin unter Dach und Fach. (Boerse, 17.09.2021 - 15:25) weiterlesen...

Berliner Senat und Unternehmen informieren über Milliarden-Wohnungsgeschäft. Am Freitag (Digital-Pk 11.30) wollen die Beteiligten die Öffentlichkeit über Details des milliardenschweren Deals informieren. An einer Pressekonferenz nehmen Berlins Finanzsenator Matthias Kollatz (SPD), Geschäftsführer und Vorstandsmitglieder von Deutsche Wohnen und Vonovia sowie der landeseigenen Wohnungsgesellschaften Berlinovo, Howoge und Dewego teil. BERLIN - Nach monatelangen Verhandlungen kauft Berlin den Konzernen Vonovia und Deutsche Wohnen mehr als 14 000 Wohnungen ab. (Boerse, 17.09.2021 - 05:49) weiterlesen...

WDH/ROUNDUP 2/Vonovia-Chef Buch: Übernehmen Deutsche Wohnen 'auf jeden Fall' (Aussagen zur Kapitalerhöhung im 2. (Boerse, 14.09.2021 - 16:39) weiterlesen...

Vonovia streicht Annahmeschwelle bei Übernahme der Deutsche Wohnen. Vonovia habe aus seinem Gebot unter anderem die Mindestannahmeschwelle von 50 Prozent der Deutsche-Wohnen-Aktien gestrichen, teilte die Deutsche Wohnen am Montag in Berlin mit. Von Vonovia hieß es am späten Abend, damit habe der Konzern die Transaktion abgesichert. Bis Montagabend habe sich Vonovia mehr als 40 Prozent der Deutsche-Wohnen-Anteile gesichert. BERLIN/BOCHUM - Deutschlands größter Wohnungskonzern Vonovia ist im Ringen um die Übernahme des Konkurrenten Deutsche Wohnen von seinen bisherigen Bedingungen abgerückt. (Boerse, 14.09.2021 - 09:33) weiterlesen...

AKTIEN IM FOKUS: Deutsche Wohnen und Vonovia gefragt - Schwelle gestrichen. Vor allem die Aktien von Vonovia profitierten im Tradegate-Handel mit einem Kursplus von 1,3 Prozent davon, dass die Annahmeschwelle bei der geplanten Übernahme von Deutsche Wohnen gestrichen wird. Die Papiere der Deutschen Wohnen rückten im Vergleich zum Xetra-Schlusskurs vom Vortag um 0,7 Prozent vor. Sie schlossen damit ungefähr zum Angebotspreis von 53 Euro auf. FRANKFURT - Gelockerte Bedingungen für die Übernahme der Deutschen Wohnen durch die Vonovia kommen am Dienstag bei den Anlegern der Immobilienkonzerne gut an. (Boerse, 14.09.2021 - 08:45) weiterlesen...

Vonovia streicht Annahmeschwelle bei Übernahme der Deutsche Wohnen. BERLIN/BOCHUM - Deutschlands größter Wohnungskonzern Vonovia ist im Ringen um die Übernahme des Konkurrenten Deutsche Wohnen von seinen bisherigen Bedingungen abgerückt. Vonovia habe aus seinem Übernahmeangebot unter anderem die Mindestannahmeschwelle von 50 Prozent der Deutsche-Wohnen-Aktien gestrichen, teilte die Deutsche Wohnen am Montag in Berlin mit. Es gebe für die Deutsche Wohnen keine triftigen Gründe, ihre Zustimmung zum Verzicht auf die Mindestannahmeschwelle zu verweigern, hieß es weiter. Durch den Verzicht auf die Vollzugsbedingungen des Übernahmeangebots verlängere sich die ursprünglich am 20. September 2021 auslaufende Annahmefrist um zwei Wochen und werde nun am 4. Oktober 2021 enden. Vonovia streicht Annahmeschwelle bei Übernahme der Deutsche Wohnen (Boerse, 13.09.2021 - 22:10) weiterlesen...