Ihr Broker

  • DAX 0,70
  • EUR/USD 0,50
  • GOLD 0,30

Nur Spreads

Keine Kommission

Jetzt registrieren

CFDs sind komplexe Instrumente und umfassen aufgrund der Hebelfinanzierung ein hohes Risiko, schnell Geld zu verlieren.

Spanien, Italien

BERLIN - Mit breiter Mehrheit stellt sich der Bundestag hinter die umstrittenen Anleihekäufe der Europäischen Zentralbank (EZB).

02.07.2020 - 20:42:24

Bundestag sieht Karlsruher Forderungen zu EZB-Anleihekäufen erfüllt. Mit den Stimmen von CDU/CSU, SPD, FDP und Grünen billigte das Parlament am Donnerstagabend einen fraktionsübergreifenden Antrag, wonach die Abgeordneten die Vorgaben des Bundesverfassungsgerichts als erfüllt ansehen.

Die Karlsruher Richter hatten den milliardenschweren Staatsanleihekäufen im Mai dieses Jahres enge Grenzen gesetzt. Danach darf sich die Bundesbank nur dann am Kaufprogramm beteiligen, wenn der EZB-Rat eine erkennbare Abwägung zwischen währungspolitischen Zielen und wirtschaftspolitischen Auswirkungen trifft.

Um Konjunktur und Inflation anzukurbeln, stecken Europas Währungshüter seit dem Jahr 2015 viele Milliarden Euro in den Kauf von Wertpapieren von Staaten und Unternehmen. Damit hat die Notenbank nach Auffassung der Verfassungsrichter ihr Mandat überspannt.

Der Bundestag vertritt in seinem Beschluss die Auffassung, dass die EZB die Folgen des Programms identifiziert, gewichtet und abgewogen habe. Die Vorgaben des Verfassungsgerichtsurteils seien somit erfüllt. Der EZB-Rat hatte zuvor Unterlagen für die Bundesregierung und den Bundestag freigegeben, die die Verhältnismäßigkeit der Anleihekäufe belegen sollen.

Im Beschluss des Parlaments heißt es nun, der "Bundestag kommt auf Grundlage des Beschlusses des EZB-Rates und der erhaltenen Dokumente der EZB zu dem Ergebnis, dass den im Urteil des Bundesverfassungsgerichts "enthaltenen Anforderungen an das Durchführen einer Verhältnismäßigkeitsprüfung" entsprochen werde.

@ dpa.de

Weitere Meldungen

EU-Ratschef Charles Michel will strategische Debatte zu Russland. Eine solche Diskussion wolle er in den kommenden Monaten im Europäischen Rat der Staats- und Regierungschefs beginnen, sagte der Belgier am Montag bei einer Veranstaltung der Brüsseler Denkfabrik Bruegel. Es sei wichtig, gemeinsame Ziele und Visionen zu haben. Das Verhältnis zu Russland sei schwierig und sensibel. Auf die Frage, ob der Bau der Ostseepipeline Nord Stream 2 abgebrochen werden sollte, antwortete Michel ausweichend. BRÜSSEL - Nach dem Nervengiftanschlag auf den russischen Kremlkritiker Alexey Nawalny hat sich EU-Ratschef Charles Michel für eine strategische EU-Debatte zu Russland ausgesprochen. (Wirtschaft, 28.09.2020 - 18:34) weiterlesen...

Aktien Europa Schluss: Deutliche Gewinne im Schlepptau der US-Börsen. Im Kielwasser der am Freitag noch deutlich ins Plus gedrehten und am Montag weiter steigenden New Yorker Börsen begann der EuroStoxx die neue Woche mit einem Kurssprung um 2,75 Prozent auf 3223,19 Punkte. Er glich so einen beachtlichen Teil des Kursrutsches aus der Vorwoche, der dem Eurozonen-Leitindex am Freitag ein Tief seit Mitte Juni bescherte, wieder aus. PARIS/LONDON - Europäische Aktien haben am Montag Anlauf für eine Erholung genommen. (Boerse, 28.09.2020 - 18:32) weiterlesen...

Essen für die Tonne? EU mobilisiert gegen Lebensmittelverschwendung. Das Wegwerfen von Nahrung sei nicht nur umweltschädlich, sondern auch enorm kostspielig, erklärte Kyriakides vor dem von den Vereinten Nationen ausgerufenen "Internationalen Tag des Bewusstseins für Lebensmittelverluste und Lebensmittelverschwendung". Dieser wird am Dienstag erstmals begangen. BRÜSSEL - Im Kampf gegen Lebensmittelverschwendung hat EU-Kommissarin Stella Kyriakides mehr Einsatz von Verbrauchern, Bauern und Industrie gefordert. (Wirtschaft, 28.09.2020 - 18:22) weiterlesen...

Seehofer: Außerplanmäßiges Treffen zu EU-Asylpolitik im November. "Wir haben das gemeinsame Ziel, dass wir neben der politischen Verständigung in diesem Jahr über die Grundlagen der Asylpolitik die Gesamtdebatte zu diesem Thema in der zweiten Hälfte des nächsten Jahres abschließen", sagte Seehofer am Montag in Berlin. Es sei unerlässlich, dass man sich dabei persönlich im kleinen Kreis unterhalte. BERLIN - Im Ringen um eine Reform der EU-Asylpolitik will Bundesinnenminister Horst Seehofer (CSU) im November mit den europäischen Innenministern in Brüssel zu einem Extra-Treffen zusammenkommen. (Wirtschaft, 28.09.2020 - 18:21) weiterlesen...

EZB-Chefin Lagarde: Corona-Probleme halten Eurozone weiter im Griff. "Die Auswirkungen der Pandemie spürt man weiterhin", sagte sie am Montag in Brüssel. Lagarde nahm dort an einer Aussprache mit EU-Parlamentariern teil. "Die Wirtschaftsprognosen sehen unsicher aus", so die Notenbankchefin. BRÜSSEL - Die wirtschaftliche Unsicherheit in der Eurozone nach dem Corona-Einbruch bleibt nach Einschätzung von EZB-Chefin Christine Lagarde hoch. (Wirtschaft, 28.09.2020 - 17:48) weiterlesen...

EZB-Chefin Lagarde: Unsicherheit wegen Corona-Folgen bleibt hoch. "Die Auswirkungen der Pandemie spürt man weiterhin", sagte Lagarde am Montag in Brüssel. Sie nahm dort an einer Anhörung vor EU-Parlamentariern teil. "Die Wirtschaftsprognosen sehen unsicher aus", sagte die Notenbankchefin. BRÜSSEL/FRANKFURT - Die wirtschaftliche Unsicherheit in der Eurozone nach dem Konjunktureinbruch bleibt nach Einschätzung von EZB-Chefin Christine Lagarde hoch. (Wirtschaft, 28.09.2020 - 17:07) weiterlesen...