Ihr Broker

  • DAX 0,70
  • EUR/USD 0,50
  • GOLD 0,30

Nur Spreads

Keine Kommission

Jetzt registrieren

CFDs sind komplexe Instrumente und umfassen aufgrund der Hebelfinanzierung ein hohes Risiko, schnell Geld zu verlieren.

Regierungen, Deutschland

BERLIN / MAINZ - Die Präsidentin der Kultusministerkonferenz (KMK), Stefanie Hubig (SPD), hat die Beschlüsse der 16 Minister als "einen historischen Tag für die Bildung in Deutschland" bezeichnet.

15.10.2020 - 16:37:31

Hubig nennt Beschlüsse der Kultusminister historisch. Die Entscheidungen stärkten den Bildungsstandort Deutschland nachhaltig, sagte die rheinland-pfälzische Bildungsministerin nach der Videokonferenz der Minister am Donnerstag in Mainz. Seit dem "Hamburger Abkommen" zur "Vereinheitlichung auf dem Gebiet des Schulwesens" von 1964 hätten die Kultusminister nicht mehr so viele Beschlüsse gefasst, die die gesamte Bildung beträfen. Die Länder hätten seit mehr als zwei Jahren verhandelt und mehr erreicht als damals für möglich gehalten.

"Wir wollen mehr Vergleichbarkeit schon in der Grundschule", sagte Hubig. So sollten etwa alle Kinder die verbundene Handschrift lernen. Beim Abitur müssten mindestens 50 Prozent aus einem einheitlichen Aufgaben-Pool eingebracht werden. Ein neues Gremium, die "Ständige wissenschaftliche Kommission der Kultusministerkonferenz", werde unabhängig arbeiten können, Empfehlungen veröffentlichen und für mehr Qualität, Transparenz und Vergleichbarkeit sorgen. Empfehlungen der Minister zur Europabildung in Schulen und zur neuen beruflichen Bildung, auf die sich die Minister geeinigt hätten, habe es noch nie gegeben.

"Die Menschen haben den Wunsch nach mehr Einheitlichkeit bei der Bildung und diesem Wunsch kommen wir nach", betonte Hubig. Es dürfe keinen Unterschied machen, ob ein Kind in Aachen oder Zwickau geboren sei, und der Umzug von einem Bundesland ins andere müsse gelingen. Zugleich seien länderspezifische Werte von Bedeutung, so habe etwa Französisch in Rheinland-Pfalz und dem Saarland wegen der Nähe zu Frankreich und Belgien eine besondere Bedeutung.

@ dpa.de

Weitere Meldungen

US-WAHL: Trump zweifelt weiter an Wirkung von Corona-Maßnahmen. "Die explodierenden Fälle in Europa haben gezeigt, dass drakonische Lockdowns - das sind sie, drakonisch - das Virus nicht aufhalten", sagte der Republikaner am Samstag bei einer Wahlkampfveranstaltung in Newton im Bundesstaat Pennsylvania. NEWTON - US-Präsident Donald Trump hat kurz vor der Wahl in den USA die Wirksamkeit strenger Alltagsbeschränkungen sowie Europas Umgang mit dem Coronavirus infrage gestellt. (Wirtschaft, 31.10.2020 - 21:35) weiterlesen...

US-WAHL: New Yorker Guardian Angels verstärken Einsatz wegen US-Wahl. Man rechne damit, dass es wegen der Entscheidung zwischen Donald Trump und Joe Biden zu Unruhen kommen könnte, erklärte die Organisation am Samstag. Die Nachbarschaftsinitiative mit den roten Jacken und roten Baretten setzt sich seit 1979 für mehr Sicherheit in der Millionenmetropole ein, damals erlebte die Stadt sehr viel mehr Gewalt als heutzutage. NEW YORK - Aus Angst vor möglichen Ausschreitungen rund um die US-Präsidentschaftswahl am Dienstag will die New Yorker Bürgerinitiative Guardian Angels mehr von ihren patrouillierenden Mitgliedern auf die Straßen schicken. (Wirtschaft, 31.10.2020 - 21:19) weiterlesen...

US-WAHL: Biden will sich in US-Wahlnacht an die Nation wenden. WASHINGTON - Der demokratische Präsidentschaftskandidat Joe Biden will sich in der Wahlnacht am 3. November von seinem Wohnort Wilmington (Bundesstaat Delaware) aus an die Nation wenden. Das berichteten verschiedene US-Journalisten am Samstag unter Berufung auf Bidens Wahlkampfteam. Mit dabei sein sollen auch seine Ehefrau Jill sowie Vizekandidatin Kamala Harris und ihr Ehemann Douglas Emhoff. US-WAHL: Biden will sich in US-Wahlnacht an die Nation wenden (Wirtschaft, 31.10.2020 - 21:17) weiterlesen...

US-WAHL/Biden: Haben genug von Trumps Chaos, Tweets und Wut. "Es ist Zeit für Donald Trump, seine Koffer zu packen und nach Hause zu gehen", sagte Biden am Samstag in Flint in Michigan. FLINT - Auf der Zielgeraden zur US-Wahl hat der demokratische Präsidentschaftskandidat Joe Biden zur Abwahl des republikanischen Amtsinhabers Donald Trump aufgerufen. (Wirtschaft, 31.10.2020 - 21:15) weiterlesen...

Neuer Höchstwert: 19 059 Corona-Neuinfektionen in Deutschland. Dies geht aus Angaben des Robert Koch-Instituts vom Samstagmorgen hervor. Der bisherige Rekordwert vom Vortag lag bei 18 681 Fällen. Am Samstag vor einer Woche hatten die Gesundheitsämter dem RKI 14 714 Neuinfektionen gemeldet. BERLIN - Die Zahl der registrierten Corona-Neuinfektionen in Deutschland hat mit 19 059 Fällen binnen eines Tages einen neuen Höchstwert erreicht. (Wirtschaft, 31.10.2020 - 21:15) weiterlesen...

Auch England fährt erneut herunter - Teil-Lockdown im November. LONDON - Wie viele Länder in Europa fährt auch England angesichts vieler Corona-Neuinfektionen das öffentliche Leben erneut radikal herunter: Der britische Premier hat für den November einen zweiten Teil-Lockdown verkündet. "Bleiben Sie zuhause, schützen Sie das Gesundheitssystem, retten Sie Leben", appellierte Boris Johnson am Samstag an seine Landsleute. Ab Donnerstag bleiben in England nur noch Schulen, Universitäten und notwendige Geschäfte geöffnet. Alle anderen Orte - etwa Kultureinrichtungen, Sportzentren, nicht-lebensnotwendige Geschäfte sowie Restaurants und Pubs - müssen bis zum 2. Dezember schließen. Auch England fährt erneut herunter - Teil-Lockdown im November (Wirtschaft, 31.10.2020 - 21:14) weiterlesen...