Ihr Broker

  • DAX 0,70
  • EUR/USD 0,50
  • GOLD 0,30

Nur Spreads

Keine Kommission

Jetzt registrieren

CFDs sind komplexe Instrumente und umfassen aufgrund der Hebelfinanzierung ein hohes Risiko, schnell Geld zu verlieren.

Vermischtes, APOTHEKE ADHOC

Berlin - Lockdown, Kontaktbeschr?nkungen und AHAL-Regeln haben die Corona-Infektionszahlen in Deutschland nach unten gedr?ckt.

10.02.2021 - 14:42:52

Angst vor Virus-Mutationen: Apothekenteams f?r l?ngeren Lockdown. F?r viele Menschen Grund genug, vor dem heutigen Bund-L?nder-Gipfel ?ber erste Lockerungen zu diskutieren. Nicht jedoch f?r die Apothekenteams.

Berlin - Lockdown, Kontaktbeschr?nkungen und AHAL-Regeln haben die Corona-Infektionszahlen in Deutschland nach unten gedr?ckt. F?r viele Menschen Grund genug, vor dem heutigen Bund-L?nder-Gipfel ?ber erste Lockerungen zu diskutieren. Nicht jedoch f?r die Apothekenteams. Ein Gro?teil von ihnen h?lt eine Verl?ngerung des Lockdowns f?r notwendig - auch wegen der grassierenden Virus-Mutationen. Das zeigt eine neue aposcope-Umfrage im Auftrag von APOTHEKE ADHOC.

Angesichts der aktuell sinkenden Infektionszahlen wird heute beim anstehenden Bund-L?nder-Gipfel ?ber das weitere Vorgehen im Hinblick auf die Corona-Ma?nahmen diskutiert. Denn erste Bundesl?nder haben bereits Stufenpl?ne f?r eine m?gliche ?ffnung des Lockdowns vorgelegt. In der Bev?lkerung sinkt folglich die Akzeptanz f?r die geltenden Ma?nahmen und der Wunsch nach Lockerungen wird laut. So spricht sich laut einer Umfrage des Meinungsforschungsinstituts Kantar eine deutliche Mehrheit f?r die ?ffnung von Schulen und Kitas (78 Prozent) sowie dem Einzelhandel (73 Prozent) aus.

Geht es nach dem Apothekenpersonal, ist im Hinblick auf Lockerungen jedoch Vorsicht geboten, zeigt die neue aposcope -Umfrage. Fast zwei Drittel (63 Prozent) halten eine Verl?ngerung des aktuellen Lockdowns f?r notwendig. Unter den Apotheker*innen liegt der Anteil mit 70 Prozent sogar noch h?her, wohingegen die Zustimmung unter den PTA zwar etwas geringer ausf?llt, jedoch trotzdem die Mehrheit bildet (57 Prozent). Das d?rfte auch mit der Sorge vor den Virus-Mutationen B.1.351 aus S?dafrika und B.1.1.7 aus Gro?britannien zusammenh?ngen, die sich auch in Deutschland inzwischen weiter ausbreiten. Mehr als drei Viertel der befragten Apotheker*innen und PTA (78 Prozent) zeigen sich im Hinblick auf die Virus-Mutationen besorgt, wobei auch hier die Angst bei den Apotheker*innen (81 Prozent) offenbar noch gr??er ist als bei den PTA (74 Prozent).

Hinweis zur Methodik: Im Auftrag von APOTHEKE ADHOC befragt aposcope seit Februar 2020 regelm??ig verifizierte Apotheker*innen und PTA online zum Thema Coronavirus. An der aktuellen Umfrage nahmen am 10. Februar 2021 insgesamt 311 Apotheker*innen und PTA teil.

APOTHEKE ADHOC (https://www.apotheke-adhoc.de/nachrichten/) ist der unabh?ngige Branchendienst f?r den Apotheken- und Pharmamarkt. Der kostenlose Newsletter kann unter https://www.apotheke-adhoc.de/newsletter/newsletter-abonnieren/ abonniert werden.

Sie m?chten die Reichweite von APOTHEKE ADHOC auch f?r Ihre Marke nutzen? Alle Informationen zu Ihren M?glichkeiten erhalten Sie unter http://www.apotheke-adhoc.de/mediadaten oder per E-Mail via mailto:sales@apotheke-adhoc.de .

Die EL PATO Medien GmbH betreibt in Berlin mit rund 60 Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern Medien und andere Formate f?r die Healthcarebranche mit besonderem Schwerpunkt im Bereich Apotheke und Pharma. Der Fokus liegt dabei auf der digitalen Kommunikation.

Pressekontakt:

APOTHEKE ADHOC Annabell Wagner Pariser Platz 6A 10117 Berlin

Telefon: +49 - 30 - 80 20 80 529 E-Mail: mailto:annabell.wagner@el-pato.de

Weiteres Material: http://presseportal.de/pm/68717/4835088 APOTHEKE ADHOC

@ presseportal.de