Ihr Broker

  • DAX 0,70
  • EUR/USD 0,50
  • GOLD 0,30

Nur Spreads

Keine Kommission

Jetzt registrieren

CFDs sind komplexe Instrumente und umfassen aufgrund der Hebelfinanzierung ein hohes Risiko, schnell Geld zu verlieren.

Produktion, Absatz

BERLIN - Lebensmittelkontrollen in Deutschland sollen stärker auf auffällige Betriebe mit Problemen ausgerichtet werden.

26.11.2019 - 09:47:24

Lebensmittelkontrollen sollen mehr auf Problembetriebe zielen. Die Behauptung, die Kontrollen würde damit verringert, sei falsch, sagte eine Sprecherin des Bundesernährungsministeriums am Dienstag auf Anfrage in Berlin. Ziel einer geplanten Vorschriftsänderung sei es, Unternehmen mit einem höheren Risiko für Gesundheitsgefahren häufiger zu kontrollieren. Es sei wenig sinnvoll, unauffällige Betriebe mit guten Qualitätsregeln ständig in kurzen Abständen zu kontrollieren.

An den Plänen wird Kritik laut. Die Grünen-Ernährungspolitikerin Renate Künast sagte der "Welt" und dem Bayerischen Rundfunk (Dienstag), eine Senkung der vorgeschriebenen Kontrollhäufigkeit werde die Situation der Behörden verschlimmern, denn künftig müsse noch weniger Personal vorgehalten werden. Die Verbraucherorganisation Foodwatch warnte, die Zahl der Kontrolleure in Kommunen orientiere sich an der Zahl vorgegebener Plankontrollen. So sei zu befürchten, dass Länder mit schlechter Haushaltslage noch weniger beschäftigten.

Laut Bundesagrarministerium soll in der Risikobewertung künftig auf Wunsch der Länder mehr Gewicht auf das Verhalten des Unternehmers, die Verlässlichkeit von Eigenkontrollen und das Hygienemanagement gelegt werden - und weniger auf die Betriebsart. Eine Neufassung der entsprechenden Verwaltungsvorschrift wird derzeit mit den Ländern beraten, sie soll voraussichtlich Mitte 2020 in Kraft treten.

@ dpa.de

Weitere Meldungen

UN-Botschafterin der USA: 'flexibel' bei Verhandlungen mit Nordkorea. "Wir sind darauf vorbereitet, flexibel zu sein, aber wir können dieses Problem nicht alleine lösen", sagte die amerikanische UN-Botschafterin Kelly Craft am Mittwoch vor einer Sitzung des UN-Sicherheitsrates in New York. Auch Pjöngjang müsse sich in diesem Prozess bewegen. Zuletzt habe man "sehr verstörende" Zeichen gesehen, die darauf hindeuteten, dass das Land sich von Verhandlungen abwende, so Craft. Dabei habe man habe Nordkorea niemals nach einseitigen Handlungen gefragt. NEW YORK - Die Vereinigten Staaten haben angesichts der verfahrenen Situation im Atomstreit mit Nordkorea einen Schritt auf die Autokratie zugemacht. (Wirtschaft, 12.12.2019 - 04:03) weiterlesen...

WDH/ROUNDUP/Kreise: Union und SPD planen weiter Koalitionsausschuss. (Im ersten Satz des letzten Absatzes wird korrigiert: Bundesratssitzung statt Bundestagssitzung) WDH/ROUNDUP/Kreise: Union und SPD planen weiter Koalitionsausschuss (Wirtschaft, 11.12.2019 - 23:14) weiterlesen...

Union und SPD planen weiter Koalitionsausschuss. Das erfuhr die Deutsche Presse-Agentur am Mittwochabend aus Koalitionskreisen in Berlin. Vor allem die Union besteht nach diesen Informationen darauf, dass der Ausschuss sich noch vor Weihnachten trifft. Aber auch auf SPD-Seite bestehe großes Interesse an einem solchen Treffen. Es sei sinnvoll, sich noch vor dem Jahreswechsel über die in den nächsten Monaten anstehenden Themen und Projekte auszutauschen, hieß es. BERLIN - Die Spitzen von Union und SPD arbeiten weiterhin an einem Termin für eine Sitzung des Koalitionsausschusses in der kommenden Woche. (Wirtschaft, 11.12.2019 - 23:12) weiterlesen...

Spaniens König beauftragt Sánchez mit Regierungsbildung. den geschäftsführenden Ministerpräsidenten Pedro Sánchez mit der Bildung der neuen Regierung beauftragt. Der Monarch habe nach zweitägigen Konsultationen mit den Parteichefs den Sozialisten Sánchez als Kandidaten vorgeschlagen, sagte Parlamentspräsidentin Meritxell Batet in Madrid. MADRID - Gut einen Monat nach der Parlamentsneuwahl in Spanien hat König Felipe VI. (Wirtschaft, 11.12.2019 - 23:12) weiterlesen...

Kramp-Karrenbauer und Söder treffen sich kommende Woche mit SPD-Chefs. Das Gespräch wird demnach am späten Nachmittag oder Abend stattfinden. In Unionskreisen hieß es, man gehe der Unterredung mit Saskia Esken und Norbert Walter-Borjans sehr gelassen entgegen. BERLIN - Die CDU-Vorsitzende Annegret Kramp-Karrenbauer und CSU-Chef Markus Söder treffen sich nach Informationen der Deutschen Presse-Agentur am Donnerstag kommender Woche mit den neuen SPD-Vorsitzenden. (Wirtschaft, 11.12.2019 - 21:47) weiterlesen...

Kreise: Kein Treffen des Koalitionsausschusses mehr in diesem Jahr. BERLIN - Ein Treffen des Koalitionsausschusses in Anwesenheit der neuen SPD-Chefs wird es in diesem Jahr nicht mehr geben. Dies erfuhr die Deutsche Presse-Agentur am Mittwochabend aus Koalitionskreisen. Zuvor hatte das Redaktionsnetzwerk Deutschland (RND) darüber berichtet. Als mögliche Termine für eine Sitzung des Koalitionsausschusses waren zuletzt der 18. oder 19. Dezember im Gespräch gewesen. Kreise: Kein Treffen des Koalitionsausschusses mehr in diesem Jahr (Wirtschaft, 11.12.2019 - 20:14) weiterlesen...