Produktion, Absatz

BERLIN / KATTOWITZ - Die UN-Klimakonferenzen sollten nach Ansicht von Bundesentwicklungsminister Gerd Müller (CSU) künftig nur noch alle zwei Jahre stattfinden.

04.12.2018 - 05:44:24

Minister Müller will UN-Klimakonferenzen nur noch alle zwei Jahre. "Ich bin dafür, den Rückzug des Gastgeberlandes Brasilien im kommenden Jahr dafür zu nutzen, um auf einen zweijährigen Turnus umzustellen", sagte Müller der Zeitung "Die Welt" (Dienstag) am Rande der aktuellen Klimakonferenz im polnischen Kattowitz (Katowice).

Die UN-Klimakonferenzen finden bislang jährlich statt. In Kattowitz beraten die Klimadiplomaten derzeit über Regeln zur Umsetzung des Pariser Klimaabkommens von 2015, mit denen die Erderwärmung auf deutlich unter zwei Grad Celsius begrenzt werden soll.

Die brasilianische Regierung hatte vergangene Woche ihre Kandidatur für die Ausrichtung der UN-Klimakonferenz 2019 zurückgezogen und dies unter anderem mit der Amtsübergabe an die neue Regierung begründet. Zu Jahresbeginn tritt der neue Präsident Jair Bolsonaro sein Amt an. Der Rechtspopulist erwägt, das Pariser Klimaabkommen zu verlassen.

Laut "Welt" will Müller die globalen Klimagespräche effizienter und schlanker machen. "Dass es allein drei Jahre braucht, um das Pariser Abkommen mit einem Regelbuch überhaupt funktionstüchtig zu machen, ist angesichts des enormen Zeitdrucks im Klimaschutz ein Unding", sagte er. "Vor diesem Hintergrund muss man den Sinn von Großveranstaltungen wie dem Weltklimagipfel mit stets mehr als 20 000 Teilnehmern infrage stellen."

@ dpa.de

Weitere Meldungen

Plastikteilchen in Buchstaben-Schokolade - Hema ruft Produkt zurück. Das Produkt "Milch-Nuss-Schokoladenbuchstaben" (160 Gramm) könnte Plastikstückchen enthalten, begründete die Firma am Dienstag ihre Entscheidung. Man sei "sehr enttäuscht von seinem Lieferanten". Hema mit seiner Deutschland-Zentrale in Essen ist mit zahlreichen Filialen im Bundesgebiet präsent, verkauft werden unter anderem Bekleidung, Freizeitartikel, Bürobedarf oder eben auch Süßigkeiten. Der Rückruf betrifft die Bundesländer Baden-Württemberg, Bayern, Berlin, Hessen, Niedersachsen, Nordrhein-Westfalen und Rheinland-Pfalz. ESSEN - Die niederländische Handelsfirma Hema hat Schokoladentafeln zurückgerufen. (Boerse, 11.12.2018 - 16:35) weiterlesen...

Frankreich sucht nach Macrons Zugeständnissen Milliarden. Nach Einschätzung von Verkehrsministerin Elisabeth Borne schlagen die Ankündigungen mit etwa acht bis zehn Milliarden Euro zu Buche. Es sei jetzt an der Regierung, genaue Zahlen zu errechnen, sagte Borne am Dienstag dem Radiosender Franceinfo. Unklar ist, ob Frankreich wegen der Sozialmaßnahmen die Maastrichter Defizitgrenze von drei Prozent der Wirtschaftsleistung überschreiten wird. In der Europäischen Union schaut man nun genau hin. PARIS - Nach den Zugeständnissen des französischen Präsidenten Emmanuel Macron in der "Gelbwesten"-Krise muss das Land einen riesigen Milliarden-Betrag auftreiben. (Wirtschaft, 11.12.2018 - 16:34) weiterlesen...

VW stellt weiteren Befangenheitsantrag gegen 'Dieselgate'-Richter. Es gebe "erhebliche Bedenken hinsichtlich der erforderlichen Objektivität, Unbefangenheit und Distanz zum Gegenstand des Verfahrens", erklärte der Konzern am Dienstag auf Anfrage. Das Landgericht Stuttgart bestätigte den Eingang eines Befangenheitsantrags und damit einen entsprechenden Bericht der "Stuttgarter Zeitung" (Mittwoch). STUTTGART - Im Zusammenhang mit den Klagen von Anlegern im VW -Dieselskandal verlangt Volkswagen erneut die Ablösung des zuständigen Stuttgarter Richters. (Boerse, 11.12.2018 - 16:09) weiterlesen...

Kein Verbot des Arzneimittel-Versands. Das von der Koalition ursprünglich angepeilte Verbot des Versandhandels ist vom Tisch. Es sei europarechtlich unwägbar, ob und wie ein solches Verbot umgesetzt werden könne, erklärte Gesundheitsminister Jens Spahn (CDU) am Dienstag in Berlin. Den Apothekern, die um ihre Umsätze fürchten, will er entgegenkommen, indem er Rabatte der Internet-Konkurrenten deckelt und Nachtdienste besser bezahlt. BERLIN - Patienten in Deutschland können verschreibungspflichtige Medikamente auch künftig bei einer Online-Apotheke bestellen. (Boerse, 11.12.2018 - 15:51) weiterlesen...

Flughafenchef: BER kann im Sommer 2019 fertiggestellt sein. Dann könnten die sogenannten Wirkprinzipprüfungen zum Test der Anlagen beginnen, sagte Lütke Daldrup am Dienstag im Flughafenausschuss des Brandenburger Landtags. Allerdings bestehe noch Uneinigkeit mit den TÜV-Experten darüber, ob die Prüfungen bereits Anfang des Sommers oder erst Ende des Sommers beginnen könnten. Der TÜV rechne mit einem längeren Zeitraum als die Geschäftsführung. In jedem Fall könnten die Prüfungen im Herbst 2019 abgeschlossen sein, meinte der Flughafenchef. Dies ist notwendig, um den BER wie geplant im Herbst 2020 eröffnen zu können. POTSDAM - Der neue Hauptstadtflughafen BER kann nach Angaben von Flughafenchef Engelbert Lütke Daldrup im Sommer 2019 fertiggestellt sein. (Boerse, 11.12.2018 - 15:46) weiterlesen...

UN sehen wegen Syrienkrise Milliardenbedarf in Ländern der Region GENF - Die Kriegshandlungen in Syrien gehen zurück, aber die Not von Millionen Menschen bleibt: Die Vereinten Nationen beziffern den Bedarf für die in geflohenen und in der Region gebliebenen Menschen 2019 auf 5,5 Milliarden Dollar (4,8 Milliarden Euro). (Wirtschaft, 11.12.2018 - 14:32) weiterlesen...