Ihr Broker

  • DAX 0,70
  • EUR/USD 0,50
  • GOLD 0,30

Nur Spreads

Keine Kommission

Jetzt registrieren

CFDs sind komplexe Instrumente und umfassen aufgrund der Hebelfinanzierung ein hohes Risiko, schnell Geld zu verlieren.

Regierungen, Deutschland

BERLIN - Kanzlerin Angela Merkel dringt darauf, bei anstehenden Lockerungen der Corona-Beschränkungen nur schrittweise vorzugehen und die Folgen genau zu beobachten.

12.02.2021 - 16:20:30

Merkel dringt auf 'kluge Öffnungsschritte'. "Es hängt jetzt von uns und klugen Öffnungsschritten ab, ob wir ohne eine groß ausgeprägte dritte Welle durch die Pandemie kommen - oder ob wir zu unvorsichtig sind und dann doch vielleicht wieder steigende Fallzahlen haben", sagte die CDU-Politikerin am Freitag einem Interview des ZDF-"heute journal". Wegen neuer Virus-Mutationen müsse man besonders aufmerksam sein.

Merkel verwies darauf, dass die von den Ländern geplanten Öffnungen von Schulen und Kitas schon "ein gewagter Schritt" seien. Sie sehe die große Bedeutung dieser Bereiche aber auch ein. Wenn zum 1. März dann auch Friseure wieder öffnen könnten, sei dies schon "ein Mehr an Kontakten, das man beobachten muss".

Für darauf folgende Öffnungen sei deswegen von Bund und Ländern die Marke von 35 Neuinfektionen pro 100 000 Einwohner in sieben Tagen vereinbart worden, die unter dem Wert von 50 liege, ab dem "umfassende Schutzmaßnahmen" ergriffen werden müssten. Die 35 seien "eine Vorsichtszahl", ab der man schon erste Schutzmaßnahmen machen solle, erläuterte Merkel. Wenn man sie unterschreite, dürfe man im Umkehrschluss aber wieder an größere Öffnungsschritte denken.

Als Maßgabe der Öffnungsstrategie formulierte die Kanzlerin, dass immer dann der nächste Schritt möglich sei, wenn der vorherige nicht zu einem Anstieg der Fallzahlen geführt habe - sondern ein Niveau von 35 über einen Infektionszyklus von 14 Tagen stabil bleibe. Nach dem als nächstes folgenden Einzelhandel blieben dann noch drei Stränge: Schulen in höheren Jahrgängen, Berufsschulen und Unis, zweitens private Kontakte und drittens Kultur, Kinos, Theater, Gruppensport sowie Restaurants und Hotels. "Dann müssen wir politisch entscheiden, welche Öffnungsschritte aus welchem Strang wollen wir jetzt als nächste."

@ dpa.de

Weitere Meldungen

WDH/Strengere Auflagen: Alibaba-Finanzbeteiligung Ant Group verdient weniger. (Im ersten Absatz wurde ein Tippfehler entfernt und im zweiten Absatz wurde ein überflüssiges Wort entfernt.) WDH/Strengere Auflagen: Alibaba-Finanzbeteiligung Ant Group verdient weniger (Boerse, 03.08.2021 - 15:32) weiterlesen...

Ministerium schlägt Ende kostenloser Corona-Tests für Oktober vor. Da mittlerweile allen Bürgern ein unmittelbares Impfangebot gemacht werden könne, sei eine dauerhafte Kostenübernahme durch den Steuerzahler nicht angezeigt, heißt es in einem Ministeriumsbericht zum weiteren Vorgehen im Herbst und Winter, der den Ländern und dem Bundestag zugesandt wurde. Er liegt der Deutschen Presse-Agentur vor. BERLIN - Das Bundesgesundheitsministerium schlägt ein Ende der kostenlosen Corona-Schnelltests für alle Bürger für Mitte Oktober vor. (Wirtschaft, 03.08.2021 - 15:15) weiterlesen...

Berichte über Geburtstagspläne Obamas - Sorgen wegen Corona. "Diese Veranstaltung findet allen öffentlichen Berichten zufolge im Freien statt", sagte die Sprecherin des Weißen Hauses, Jen Psaki, am Montag. Sie reagierte damit auf die Frage eines Reporters, ob Obama mit einer großen Feier in diesen Zeiten nicht ein falsches Signal senden würde. Psaki nannte keine weiteren Details zu der Feier und verwies auf Obamas Büro. Sie betonte, der ehemalige Präsident sei ein großer Verfechter des Impfens. WASHINGTON - Berichte über eine geplante Geburtstagsfeier des früheren Präsidenten Barack Obama mit angeblich Hunderten geladenen Gästen sorgen wegen steigender Corona-Zahlen in den USA für Aufsehen. (Boerse, 03.08.2021 - 15:10) weiterlesen...

Sachsen bestellt Corona-Impfdosen beim Bund ab - Geringe Impfquote. Für die nächste Woche sei die Bestellung von 58 500 Biontech -Impfdosen storniert worden, sagte eine Sprecherin des Gesundheitsministeriums am Dienstag auf Anfrage. Auch für die darauffolgende Woche sei keine Bestellung geplant. Die Lager seien derzeit noch gut gefüllt, die Nachfrage eher verhalten, hieß es zur Begründung. Unterdessen hat die Sächsische Impfkommission (Siko) die Empfehlung für eine Corona-Schutzimpfung für alle Kinder ab zwölf Jahren verteidigt - der Freistaat geht mit seiner Empfehlung bundesweit voran. LEIPZIG/DRESDEN - Sachsen hat angesichts geringer Nachfrage Zehntausende Corona-Impfdosen beim Bund abbestellt. (Wirtschaft, 03.08.2021 - 14:54) weiterlesen...

USA haben bislang mehr als 110 Millionen Impfdosen gespendet. Das teilte das Weiße Haus am Dienstag mit. Nach Angaben der Vereinten Nationen seien dies mehr Impfstoff-Spenden als von allen anderen Ländern zusammengenommen. Die Mehrheit der Vakzine sei über das Impfprogramm Covax verteilt worden. WASHINGTON - Die USA haben bislang mehr als 110 Millionen Dosen an Corona-Impfstoffen an mehr als 60 Länder gespendet. (Boerse, 03.08.2021 - 14:47) weiterlesen...

Nawalny-Vertraute zu monatelanger Freiheitsbeschränkung verurteilt. Die 33-Jährige dürfe nachts zwischen 22.00 Uhr und 6.00 Uhr nicht aus dem Haus gehen, schrieb ihr Anwalt Wladimir Woronin am Dienstag auf Twitter. Außerdem dürfe sie Moskau nicht verlassen. MOSKAU - Die prominente Vertraute des inhaftierten Kremlgegners Alexej Nawalny, Ljubow Sobol, ist zu anderthalb Jahren Freiheitsbeschränkung verurteilt worden. (Wirtschaft, 03.08.2021 - 14:46) weiterlesen...