Ihr Broker

  • DAX 0,70
  • EUR/USD 0,50
  • GOLD 0,30

Nur Spreads

Keine Kommission

Jetzt registrieren

CFDs sind komplexe Instrumente und umfassen aufgrund der Hebelfinanzierung ein hohes Risiko, schnell Geld zu verlieren.

Regierungen, Deutschland

BERLIN - Kanzleramtsminister Helge Braun rechnet nicht mit einem vorzeitigen Bruch der großen Koalition.

11.01.2020 - 13:16:25

Kanzleramtschef: GroKo hält bis zum Ende der Wahlperiode. "Ich denke, dass die Koalition bis zum Ende der Wahlperiode halten wird", sagte der CDU-Politiker dem Redaktionsnetzwerk Deutschland (RND, Samstag). "Dass es ein Problem gibt, das wir nicht gelöst bekommen, sehe ich nicht." Es werde auch keine Koalitionsrunde mehr geben, in der grundsätzlich über den Fortbestand der GroKo gesprochen werde.

Von einer Kabinettsumbildung, wie sie CSU-Chef Markus Söder ins Gespräch gebracht hatte, hält Braun nach eigener Aussage nichts. "Die Bundeskanzlerin hat wissen lassen, dass sie gerne mit ihren Ministern zusammenarbeitet. Das war der klare Hinweis, dass eine Kabinettsumbildung nicht ansteht", sagte der Kanzleramtschef. "Die Leute wollen doch nicht nur neue Köpfe sehen. Die wollen, dass wir Probleme lösen und dass sich ihr Leben positiv verändert."

@ dpa.de

Weitere Meldungen

VW-Betriebsrat fordert EU-Quote für E-Ladestationen. "Ich erwarte mir schon von der Europäischen Union, dass man für die einzelnen Länder (...) eine Verpflichtung zum Aufbau so einer Infrastruktur vorgibt mit einer Quote", sagte VW -Betriebsratschef Bernd Osterloh am Freitag in Wolfsburg. Nur wenn es genügend Ladestellen gebe, würden die Kunden genügend E-Autos kaufen, um die politischen Klimaziele zu erreichen. WOLFSBURG - Der Betriebsrat des Autokonzerns Volkswagen hat sich für eine europaweite Quote zum Aufbau von Ladestationen für Elektroautos ausgesprochen. (Boerse, 24.01.2020 - 14:57) weiterlesen...

Verhandlungen zur Rettung des Atomabkommens werden verlängert. Es gebe die Übereinkunft aller, "dass wegen der Komplexität der betroffenen Aspekte mehr Zeit gebraucht wird", sagte Borrell am Freitag in Brüssel. BRÜSSEL - Die Verhandlungen zur Rettung des Atomabkommens mit dem Iran werden nach Angaben des EU-Außenbeauftragten Josep Borrell verlängert. (Boerse, 24.01.2020 - 14:27) weiterlesen...

Frankreichs Regierung beschließt Gesetzesentwurf zur Rentenreform. Das derzeitige System sei für die heutige Berufswelt ungeeignet, sagte Gesundheits- und Sozialministerin Agnés Buzyn am Freitag nach der Regierungssitzung unter Vorsitz von Frankreichs Präsident Emmanuel Macron. Der Gesetzesentwurf schlage daher "die Schaffung eines universellen Rentensystems vor, das die derzeitigen 42 Systeme, deren zahlreiche Mängel bekannt sind, ersetzen soll", so die Ministerin. Es gebe viele Franzosen, vor allem junge Menschen, die nicht an die Gerechtigkeit des aktuellen Systems glaubten. PARIS - Frankreichs Regierung hat nach wochenlangen Streiks und Protesten das Gesetz zur Reformierung des Rentensystems auf den Weg gebracht. (Wirtschaft, 24.01.2020 - 14:27) weiterlesen...

DAVOS: Klimadebatte entzweit Wirtschaftsführer auch zum Abschluss. Der Klimawandel sei nur eines von vielen Problemen, sagte US-Finanzminister Steven Mnuchin am Freitag auf einer Diskussionsveranstaltung mit Notenbankern und Politikern am letzten Tag des diesjährigen Jahrestreffens in den Schweizer Alpen. "Ich denke, wir sollten von Umweltproblemen sprechen und nicht vom Klimawandel", sagte er. Probleme mit der Umwelt wolle er aber keineswegs kleinreden. DAVOS - Zum Ausklang des Weltwirtschaftsforums in Davos ist der Graben zwischen den führenden Wirtschaftsnationen USA und Deutschland in der Klimapolitik noch einmal offen zu Tage getreten. (Boerse, 24.01.2020 - 14:10) weiterlesen...

'Unglaubliche Provokation' - Demo gegen Kohlekraftwerk in Datteln. Aufgerufen zu der Demonstration unter dem Motto "Datteln 4? Nicht mit mir!" hatten Aktivisten von Fridays for Future sowie anderen Organisationen. Die Polizei sprach am Freitagmittag von etwa 350 Teilnehmern. Nach einer Kundgebung in der Innenstadt wollten die Demonstranten zum Kraftwerksgelände am Dortmund-Ems-Kanal ziehen. DATTELN - Im nordrhein-westfälischen Datteln des Konzerns Uniper haben mehrere Hundert Menschen gegen die Inbetriebnahme des dortigen Steinkohlekraftwerks demonstriert. (Boerse, 24.01.2020 - 13:52) weiterlesen...

Pflege in der Krise - Warum Reformen nur schleppend vorankommen. "Die Menschen werden oft nicht so gut versorgt, wie sie versorgt werden müssten", sagte der Präsident des Deutschen Pflegerats, Franz Wagner, am Freitag beim Kongress Pflege 2020 in Berlin. "Es gibt lange Wartelisten in Pflegeheimen, es gibt Wartelisten bei Pflegediensten." Ein "Mantel des Schweigens" werde über die Missstände gelegt. Frühere Bundesregierungen hätten die Probleme über Jahre verschlafen. BERLIN - Pflege in der Krise: Viele Pflegebedürftige und Angehörige erleben die drastischen Pflegelücken in Deutschland täglich hautnah. (Boerse, 24.01.2020 - 13:51) weiterlesen...