Ihr Broker

  • DAX 0,70
  • EUR/USD 0,50
  • GOLD 0,30

Nur Spreads

Keine Kommission

Jetzt registrieren

CFDs sind komplexe Instrumente und umfassen aufgrund der Hebelfinanzierung ein hohes Risiko, schnell Geld zu verlieren.

Deutschland, Volkswirtschaft

BERLIN - Junge Menschen in Ost und West beurteilen ihre Aussichten laut einer Umfrage deutlich unterschiedlich.

10.09.2019 - 11:46:41

Umfrage: Nur jeder fünfte junge Westdeutsche würde in Osten ziehen. Nur 22 Prozent der 15- bis 24-jährigen Westdeutschen würden in den Osten umziehen, umgekehrt sind es 45 Prozent, wie eine Allensbach-Umfrage für die Fastfood-Kette McDonald's ergab. Als Grund dafür sehen die Autoren, dass im Westen 76 Prozent der Befragten für sich gute berufliche Perspektiven in der eigenen Region sähen. Im Osten seien des 55 Prozent.

Als Grund dafür sehen die Autoren, dass im Westen 76 Prozent der Befragten für sich gute berufliche Perspektiven in der eigenen Region sähen. Im Osten seien des 55 Prozent.

Im Osten schätzen jungen Leute demnach günstige Wohnungen, familienfreundliche Unternehmen, gute Kinderbetreuungsmöglichkeiten und ein gutes Arbeitsklima. Der Westen könne mit vielen Arbeitsplätzen, guten Verdienstmöglichkeiten und hoher Lebensqualität punkten. Die meisten Befragten wollen aber in ihrer Region bleiben. Nur etwa jeder achte Befragte wünscht sich einen Umzug.

Die Umfrage ergab auch, dass sich die junge Generation deutlich weniger finanzielle und berufliche Sorgen macht als vor zwei Jahren. Immer weniger fürchten, keinen Ausbildungs- oder Studienplatz zu bekommen oder später finanziell nicht über die Runden zu kommen.

@ dpa.de

Weitere Meldungen

WDH/Zweiter Gipfeltag: EU berät strategische Ziele für die nächsten Jahre (Im letzten Absatz, erster Satz muss es heißen: Nord-Mazedonien) (Wirtschaft, 18.10.2019 - 11:03) weiterlesen...

Brexit: Britische Regierung wirbt mit Anzeige um deutsche Unternehmen. "Sie wollen nach dem Brexit weiterhin Waren mit dem Vereinigten Königreich handeln? Dann werden sie jetzt aktiv!", heißt es in der ganzseitigen Anzeige, die am Freitag etwa in der "Süddeutschen Zeitung" und im "Handelsblatt" erschienen ist. Darunter steht die Adresse einer Internetseite, die Informationen für Unternehmen in der EU mit Sitz außerhalb Großbritanniens bereithält. BERLIN/LONDON - Mit Blick auf den Brexit hat sich die britische Regierung mit einer Zeitungsanzeige an deutsche Unternehmen gewandt. (Wirtschaft, 18.10.2019 - 11:01) weiterlesen...

Maas warnt vor neuem Wettrüsten mit modernen Raketensystemen. Zum Auftakt einer Expertenkonferenz in Berlin forderte der SPD-Politiker am Freitag eine verstärkte internationale Zusammenarbeit, um ein Streben nach technologischem Vorteil und Dominanz abzuwenden. Maas verwies auf Raketentests Nordkoreas, neue Waffensysteme Russlands, ein militärisches Weltraumprogramm Indiens und Angriffe auf saudi-arabische Ölanlagen mit der Gefahr eines großen Krieges. BERLIN - Außenminister Heiko Maas hat vor einem neuen globalen Wettrüsten gewarnt. (Boerse, 18.10.2019 - 11:00) weiterlesen...

EZB: Leistungsbilanz der Eurozone mit deutlich höherem Überschuss. Nach Angaben der Europäischen Zentralbank (EZB) vom Freitag betrug der Überschuss rund 27 Milliarden Euro. Im Juni hatte er noch wesentlich niedriger bei 22 Milliarden Euro gelegen. Während der Überschuss der Handelsbilanz konstant blieb, stiegen die Überschüsse der Dienstleistungsbilanz und der Primären Einkommensbilanz an. FRANKFURT - Die Leistungsbilanz des Euroraums hat im August einen deutlich höheren Überschuss als im Vormonat ausgewiesen. (Wirtschaft, 18.10.2019 - 10:56) weiterlesen...

Hohes Ergebnis bei Munich Re - Jahresprognose wird wohl übertroffen. Trotz hoher Großschäden habe Munich Re vorläufigen Berechnungen zufolge ein Konzernergebnis in einer Größenordnung von 850 Millionen Euro erzielt, teilte das Unternehmen am Freitag in München mit. Dies sei neben einer guten operativen Entwicklung auf hohe Währungsgewinne und ein "sehr gutes" Kapitalanlageergebnis zurückzuführen. MÜNCHEN - Der Rückversicherer Munich Re kann auf ein gutes drittes Quartal blicken und zeigt sich optimistisch für das Gesamtjahr. (Boerse, 18.10.2019 - 10:55) weiterlesen...

AKTIE IM FOKUS: Munich Re ziehen an - Konzerngewinn 2019 wohl höher als gedacht. Die Papiere des Rückversicherers kletterten um bis zu 1,8 Prozent auf einen weiteren Höchststand seit 2002. Dank eines Konzernergebnisses von etwa 850 Millioanen im dritten Quartal trotz hoher Großschäden sehen sich die Münchner auf einem guten Weg, ihr Jahresziel von 2,5 Milliarden Euro zu toppen. Zuletzt notierten die Aktien von 0,78 Prozent im Plus. FRANKFURT - Signale für eine Gewinnüberraschung der Munich Re im Gesamtjahr sind bei den Anlegern am Freitagvormittag gut angekommen. (Boerse, 18.10.2019 - 10:50) weiterlesen...